Neu-Bischof Wilmer sitzt nach der Zeremonie zur Weihe in seinem Bischofsstuhl. © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen

Hildesheimer Bischof Heiner Wilmer wird 60 Jahre alt

Stand: 09.04.2021 06:30 Uhr

Der Hildesheimer Bischof Heiner Wilmer wird heute 60 Jahre alt. Er wurde als erstes von vier Kindern in eine Bauernfamilie geboren und wuchs im emsländischen 2.400-Einwohner-Dorf Schapen auf.

Seit Heiner Wilmer Bischof von Hildesheim ist, hat der Theologe bereits viel Staub in der katholischen Kirche aufgewirbelt: "Der Missbrauch von Macht steckt in der DNA der Kirche", sagte er im Zuge der Aufarbeitung der Missbrauchsfälle und sorgte damit für viele Diskussionen. Seit Beginn seiner Amtszeit spricht er sich dafür aus, sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche konsequent aufzuklären. Er fordert außerdem ein Umdenken in der katholischen Sexualmoral: "Wenn ich mich auf einen Menschen verlassen kann, spielt die sexuelle Orientierung keine Rolle", sagte er in einem Interview. Auch beim Zölibat sieht Wilmer Reformbedarf. Außerdem setzt er sich für ein größeres Mitspracherecht der Gläubigen und eine stärkere Rolle der Frau in der Kirche ein.

Videos
Heiner Wilmer bei der Bischofsweihe. © NDR
238 Min

Bischofsweihe: Der komplette Gottesdienst

Heiner Wilmer ist am Sonnabend in einer feierlichen Zeremonie zum neuen Bischof des Bistums Hildesheim geweiht worden. Hier können Sie hier den kompletten Gottesdienst noch einmal sehen. 238 Min

Vom Emsland bis nach Rom

Nach dem Abitur im Jahr 1980 trat Wilmer in die Ordensgemeinschaft der Herz-Jesu-Priester ein. Er studierte Theologie in Freiburg und Romanistik in Paris. 1987 wurde er zum Priester geweiht, ging anschließend nach Rom und später nach New York. Nach den Auslandsaufenthalten zog es ihn zurück in die Heimat: Er wurde Schulleiter des ordenseigenen Gymnasiums in Handrup im Emsland, in dem er selbst 1980 sein Abitur gemacht hatte. 2007 wurde er Provinzial der deutschen Ordensprovinz der Dehonianer, bevor er 2015 als Generaloberer mit weltweiter Verantwortung nach Rom wechselte.

Der Papst am Handy, die Ansprache auf Platt

Als ihn der Hildesheimer Weihbischof Heinz-Günter Bongartz anrief, und ihn bat, die Wahl zum neuen Bischof anzunehmen, war Wilmer zuerst perplex. Das Vertrauen des Bistums Hildesheim bewegte ihn, aber er hatte ein schlechtes Gewissen, seine Mitbrüder während der Amtszeit zu verlassen. Er schrieb deshalb einen Brief an Papst Franziskus, um ihn um Rat zu bitten. Schon bald darauf klingelt sein Handy - der Papst persönlich war dran. Nach dem Gespräch telefonierte Wilmer mit Weihbischof Bongartz und nahm das Amt an. Bei seiner Bischofsweihe hielt er Teile seiner Ansprache auf Platt.

Weitere Informationen
Heiner Wilmer, Bischof von Hildesheim, bei einer Pressekonferenz. © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Vorwurf: Spielte Bischof Wilmer Belästigungs-Fall herunter?

Eine ehemalige Schülerin gibt an, von einem Lehrer belästigt worden zu sein. Wilmer war an dem Gymnasium Schulleiter. mehr

Eine Fotomontage zeigt Landesbischof Ralf Meister und Bischof Heiner Wilmer im Portrait. © NDR

Wilmer und Meister feiern Weihnachts-Gottesdienst in Kneipe

Die Feier wurde vorab in der "Klickmühle" in Hannover aufgezeichnet. Ein Video soll an Heiligabend online gehen. mehr

Bischof Wilmer im Studio.
4 Min

Das Osterfest in Corona-Zeiten

Kirchen mussten sich wegen der Corona-Krise etwas einfallen zu lassen, um ihre Gläubigen zu erreichen. Bischof Wilmer aus dem Bistum Hildesheim dazu im Gespräch mit Hallo Niedersachsen. 4 Min

Heiner Wilmer auf einer Pressekonferenz. © dpa Bildfunk Foto: Ole Spata

Bischof Wilmer sieht "Strukturen des Bösen"

Drastische Worte: Der Hildesheimer Bischof Heiner Wilmer sagt, Machtmissbrauch gehöre zur "DNA der Kirche". Er fordert eine Wahrheitskommission zur Aufarbeitung des Missbrauchsskandals. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Hallo Niedersachsen | 09.04.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

In einer Arztpraxis wird mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer geimpft. © picture alliance/dpa/Sina Schuldt Foto: Sina Schuldt

Impfstart bei den Hausärzten: Neuer Schwung, viel Aufwand

Mehr als 86.000 Menschen wurden durch niedergelassene Ärzte bisher geimpft. Aber offenbar nicht jede Lieferung kam an. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen