Stand: 22.03.2022 10:47 Uhr

Ukraine-Flüchtlinge kommen immer öfter in Turnhallen unter

Ukrainische Flüchtlinge warten in Decken gehüllt vor dem Amt für Migration in der Hammer Straße in Hamburg auf ihre Registrierung. © dpa Foto: Daniel Bockwoldt
Immer mehr Menschen aus der Ukraine kommen in Turnhallen unter. (Themenbild)

Die Städte und Gemeinden in der Region richten immer mehr Erstunterkünfte für die Kriegsvertriebenen aus der Ukraine ein. In Braunschweig etwa können Geflüchtete - zusätzlich zur Stadthalle, der Jugendherberge und einigen Hotels - jetzt auch in einer Sporthalle unterkommen. Das teilte die Stadt mit. Zudem würden weitere Turnhallen geprüft. Etwa 1.300 Geflüchtete sind in Braunschweig bislang gemeldet. Im Landkreis Göttingen wurden Turnhallen in Germershausen und Wollershausen als Notunterkünfte für die Menschen aus der Ukraine hergerichtet. Auch in Wolfsburg sollen kurzfristig mehrere Sporthallen zur Verfügung stehen.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 22.03.2022 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Schild weist auf eine Baustelle auf einer Autobahn hin. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild/Jan Woitas Foto: Jan Woitas

96-Stunden-Baustelle: Am Abend A2 bei Peine wieder frei

Auf dem Abschnitt zwischen Hämelerwald und Peine wird seit Donnerstagabend die Fahrbahn in Richtung Berlin erneuert. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen