Stand: 28.06.2021 15:19 Uhr

Peine: Pelikan-Beschäftigte protestieren gegen Personalabbau

Fahne der Gewerkschaft IG Bergbau, Chemie und Energie © picture-alliance/dpa Foto: Rainer Jensen
Die Pelikan-Beschäftigten in Peine befürchten Personalabbau. (Themenbild)

Etwa 160 Beschäftigte des Schreibwarenkonzerns Pelikan im Werk Peine-Vöhrum haben sich am Montag zu einer "politischen Mittagspause" getroffen. Sie zogen mit Ratschen und Gewerkschafts-Fahnen um das Werksgelände, um gegen das Vorgehen des Pelikan-Managements zu protestieren. Sie beklagen, dass sich der malaysische Firmen-Inhaber nicht mehr an geschlossene Verträge halte: So würden Löhne und Jahres-Leistungen nicht pünktlich oder allenfalls in Raten gezahlt, erklärten Gewerkschaftssekretär Cihan Yüksel von der Gewerkschaft IG Bergbau, Chemie und Energie (BCE) und Betriebsratschef Walter Dettmer. Zudem wurde der Rahmen-Sozialplan für die 250 Beschäftigten gekündigt - es soll Personal abgebaut werden. Die Belegschaft, so Walter Dettmer, würde schon seit Jahren auf Lohn oder tariflich vereinbarte Erhöhungen verzichten, um den Standort in Vöhrum zu erhalten. Pelikan in Peine wurde vor 25 Jahren von seinem jetzigen Besitzer übernommen - für den symbolischen Kaufpreis von einer D-Mark. Es ist die einzige Produktionsstätte des Traditionshauses in Deutschland.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 28.06.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Hochhauskomplex in Göttingen. © NDR Foto: Wieland Gabke

Nach Ausschreitungen vor Wohnblock: 27-Jähriger vor Gericht

Ein Bewohner des unter Quarantäne stehenden Hauses soll zu weiteren Taten angestiftet haben. Heute beginnt der Prozess. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen