Kameras sollen Ertrinkende in Göttinger Schwimmbad melden

Stand: 01.12.2022 12:48 Uhr

Jährlich ertrinken in Niedersachsen laut DLRG bis zu vier Menschen in Schwimmbädern. In einem Göttinger Spaßbad wird ein neues System eingesetzt: "Angel Eye" soll leblose Personen im Wasser erkennen.

14 spezielle Sensoren sind im Sportbecken des Spaßbads "Eiswiese" angebracht. Es handele sich dabei um "Unbewegungsmelder", sagte der Chef der Göttinger Sport- und Freizeit GmbH, Andreas Gruber. Diese Geräte registrierten innerhalb von maximal 20 Sekunden, wenn sich ein Mensch im Wasser nicht mehr bewegt, sondern zum Beispiel leblos auf dem Grund liegt. Das System schickt dann eine Meldung auf die Armbanduhr der Schwimmmeister. Die können sehen, wo genau im Becken ein Mensch Hilfe braucht.

DLRG: System kann keinen Schwimmmeister ersetzen

Das System nennt sich "Angel Eye" (zu Deutsch: Engelsauge) und kommt aus Italien. Die "Eiswiese" in Göttingen ist eines der ersten Schwimmbäder in Niedersachsen, in dem ein derartiges Instrument zum Einsatz kommt. Ein Sprecher der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) in Niedersachsen sagte: "Wenn so ein System das Personal frühzeitig warnen kann, ist das eine sinnvolle Ergänzung". Ersetzen könne es Schwimmmeisterinnen und -meister, die am Beckenrad aufpassen, aber nicht.

Weitere Informationen
Blick auf die Füße von einem Kind, das am Rand eines Schwimmbades steht. © COLOURBOX Foto: Oleg Mikhaylov

Steigende Nichtschwimmerzahlen: DLRG schlägt Alarm

Zuerst habe Corona, nun zusätzlich die Energiekrise mit geschlossenen und kalten Bädern das Schwimmenlernen verhindert. (20.11.2022) mehr

Ein Rettungsschwimmer läuft mit einem Rettungsbrett ins Meer. © Arno Schwamberger, DLRG e.V. Foto: Arno Schwamberger

DLRG-Sommerbilanz: Bundesweit schon 289 Menschen ertrunken

In Niedersachsen sind im Sommer 2022 deutlich mehr Menschen ertrunken als im Sommer 2021, in MV ging die Zahl zurück. (14.09.2022) mehr

Die Bootsbesatzung des Brandungsrettungsbootes "Remscheid" posiert 1962 vor der Kamera. © DLRG

Die DLRG - Retter von Zigtausenden Menschen

Am 19. Oktober 1913 wird die DLRG gegründet. Ihre Mitglieder waren bereits für Zigtausende Rettung in letzter Not. (17.06.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 01.12.2022 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Die Einkaufstasche, in der ein Säugling vor einem Mehrfamilienhaus abgestellt worden ist. © picture alliance/dpa/Polizei Braunschweig | -

Baby in Plastiktüte ausgesetzt: Polizei fahndet mit Fotos

Ermittlern zufolge ist der Neugeborene wohlauf. Eine Frau hatte das Baby vor einem Wohnhaus in Braunschweig gefunden. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen