Stand: 09.05.2016 12:25 Uhr

Hann. Münden: Zwei Kolosse warten auf eine Welle

von Eva Werler

Es sollte ein gelungenes Beispiel für einen Schwerguttransport auf der Weser werden. Leider gab es offenbar Schwierigkeiten bei der Planung. Im Hann. Mündener Umschlaghafen konnten am Sonntag zwei tonnenschwere Maschinenteile nicht auf ihre Reise geschickt werden. Es handelt sich um riesige Dampfüberhitzer für eine Gasanlage, die über den Mittellandkanal und Hamburger Hafen den Seeweg nach Indien antreten sollen. Das Problem: Beim Wiegen der Schwergewichte hatte es unterschiedliche Werte gegeben, die beiden Megateile waren zu schwer für nur ein Schiff. Der Transport soll nun aber doch noch klappen: Ein zweites Schiff wird sich auf den Weg von Minden nach Hann. Münden machen, wie Katrin Urbitsch von der Wasser-und Schifffahrtsverwaltung NDR 1 Niedersachsen sagte.

Beide Schiffen schwimmen auf einer Welle

Wenn das Schiff im Laufe der Woche eintrifft, dann werden die Mitarbeiter erneut eine Welle aus dem Edersee ablassen - zwei bis drei Millionen Kubikmeter Wasser sollen den Pegel der Weser so erhöhen, dass die beiden Schiffe mit den Schwerlasten losfahren können. Insgesamt 360 Tonnen Gewicht brachten die beiden Dampfüberhitzer am Sonntag auf die Waage. Zu schwer für die "MS Keisar" und zu schwer für den Wasserstand der Weser. Mit dieser Fracht hätte das Binnenschiff zu starken Tiefgang gehabt. Zudem war die "MS Keisar" am Sonntag beim Wenden an ihrem Bugstrahlruder beschädigt worden, das Schiff wird zur Zeit repariert.

"Die Weser ist ein sehr zuverlässiger Verkehrsweg"

"Irgendwo zwischen dem ersten und dem zweiten Wiegen muss ein Fehler aufgetreten sein", sagt Amtsleiterin Urbitsch. Das bedeutet: Die Teile sind insgesamt 80 Tonnen schwerer als erwartet. "Wenn alle Daten bekannt sind und alle sorgfältig arbeiten, dann ist die Weser ein sehr zuverlässiger Verkehrsweg", so Urbitsch weiter. Und ideal für Stückgüter mit diesen extrem großen und schweren Maßen. Denn die Infrastruktur der Straßen reiche dafür oft nicht aus. Zukünftig sollen noch weitere Schwerguttransporte von Hann. Münden aus starten. Dafür setzt sich vor allem die Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Stadt ein.

Gigantische Maschinenteile wechseln aufs Schiff

 

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 08.05.2016 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:50 min

Urteil: "Robby" muss in eine Auffangstation

27.04.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:43 min

Ankunftszentren: Ist Sozialbetrug noch möglich?

27.04.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:31 min

Urlaub in Hitzacker in arktischer Kaltluft

27.04.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen