Stand: 28.07.2020 05:00 Uhr

Wider die Landflucht: Bremke.digital wird ausgebaut

Eine Person fotografiert mit einem Smartphone das Ortsschild von Bremke, das verschwommen im Hintergrund zu sehen ist. © SDC
Bremke wurde ab 2018 zum ersten digitalen Dorf in Südniedersachsen entwickelt.

In Bremke hat sie angefangen: die Vernetzung eines Dorfs. Nun soll die ganze Gemeinde Gleichen im Landkreis Göttingen digital verbunden werden. 2018 war das Modellprojekt bremke.digital im Rahmen eines bundesweiten Digitale-Dörfer-Projekts gestartet - das Örtchen mit knapp 800 Einwohnern machte sich auf den Weg zum ersten digitalen Dorf in Südniedersachsen. Mit den "DorfPages" und der App "DorfFunk" bleiben die Bremker nun auf dem Laufenden. Die Angebote gingen nach Angaben der Organisatoren Ende März 2020 an den Start und verbesserten so den Informationsfluss während der Corona-Pandemie.

Netzwerk zur Lösung von Land-Problemen

Ein Traktor fährt am 11.07.2011 über ein Feld bei Gleichen (Landkreis Göttingen) © Picture Alliance/dpa Foto: Stefan Rampfel
Allein auf weiter Flur? Wenn ein Dorf sich vernetzt, soll dies auch der Landflucht entgegenwirken. (Archivbild)

Das Landleben hat viele Vorteile, bringt aber auch Schwierigkeiten mit sich: die Mobilität, die Erreichbarkeit von Angeboten oder auch die medizinische Versorgung sind andere als in der Stadt. Und so kämpfen viele Dörfer mit der Landflucht, werden nach und nach verlassen, bis ein ganzes Dorf sterben kann. Die Vernetzung soll dem entgegenwirken, wie die Stiftung Digitale Chancen erklärt. Sie verantwortet das Projekt gemeinsam mit dem Haus kirchlicher Dienste. Kooperationspartner ist zudem das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE).

Wer sucht, wer hat, wer kann?

Über die Plattformen könnten zum Beispiel Mitfahrgelegenheiten organisiert werden, so die Stiftung Digitale Chancen. Vereine könnten sich austauschen. Neuigkeiten zu Baustellen und Umleitungen, zu öffentlichen Terminen und weiteren Themen aus dem Dorfleben könnten die Nutzerinnen und Nutzer direkt auf das Smartphone bekommen: "Die Planung des nächsten Gemeindebriefs der Kirche kann darüber laufen und in der Nachbarschaft kann Unterstützung für die Gartenarbeit ebenso gesucht und gefunden werden wie übriges Obst aus dem eigenen Garten zum Verschenken angeboten werden kann."

Schaukasten im Dorfladen informiert

Für diejenigen, die kein Internet oder Smartphone haben, liefert ein digitaler Schaukasten Informationen - dort muss man dann allerdings ganz analog hingehen. Der Schaukasten steht im Schaufenster des Dorfladens, weitere Standorte sind der Stiftung zufolge in Planung.

16 Dörfer sollen sich vernetzen

Und jetzt folgt der nächste Schritt: Bremke ist eines von 16 Dörfern der Einheitsgemeinde Gleichen - sie alle sollen sich nun digital vernetzen. Damit wären dann schon rund 8.900 Menschen eingebunden. Das Ziel: Die Einwohner haben Hilfestellungen, Unterstützung und alles Wissenswerte jederzeit in der Hosentasche - und das Dorfleben wird ein Stück attraktiver.

Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. Projektträger ist die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung.

Dorfleben
Steuerung von SmartHome-Funktionen über ein Tablet © ENO Telecom Foto: Jürgen Lüken

Digitale Assistenzsysteme fürs eigenständige Wohnen

In der Grafschaft Bentheim sucht das Forschungsprojekt "Dorfgemeinschaft 2.0" nach technischen Möglichkeiten, mit denen ältere Menschen länger in ihren vier Wänden wohnen bleiben können. mehr

Blick auf die ersten Gebäude im Neubaugebiet "Hitzacker / Dorf"  Foto: Michael Latz

Hitzacker: Ein neues Dorf für die Stadt

Eine Genossenschaft baut am Stadtrand von Hitzacker ein "Dorf der Zukunft" für 300 Menschen. Jetzt ziehen die ersten Bewohner ein. Die Skepsis im Ort ist noch nicht ganz gewichen. mehr

Auf einem Feld steht in großen Holzbuchstaben das Wort "Landflucht". © Kunst-Kolchose, Neu Karin
6 Min

Das Emsland trotzt der Landflucht

Immer mehr Menschen ziehen vom Land in die Stadt. Das Emsland ist eine Ausnahme, die Region wächst. Die NDR Info Perspektiven schauen, was dort anders läuft. 6 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 28.07.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Angeklagter bedeckt sein Gesicht mit einer Mappe. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner

Sechs Jahre Haft für Walter S. wegen Kindesmissbrauchs

Das Landgericht Göttingen hat sein Urteil gefällt. Der Verurteilte S. hatte Kontakt zu Andreas V. aus Lügde. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen