Stand: 27.11.2019 08:38 Uhr

De Maizière liest in Göttingen unter Polizeischutz

Der frühere Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat am Dienstagabend in Göttingen einen Auftritt nachgeholt, der im Oktober von linken Aktivisten verhindert worden war. Um die Lesung des CDU-Politikers aus seinem Buch "Regieren" zu gewährleisten, zog die Polizei rund um das historische Rathaus ein Großaufgebot zusammen. Eine Demonstration mit etwa 150 Teilnehmern verlief friedlich.

CDU Politiker Thomas de Maizière im Interview.

De-Maizière-Lesung in Göttingen

Hallo Niedersachsen -

Im Oktober hatten linke Aktivisten eine Lesung von Thomas de Maizière verhindert. Der nachgeholte Auftritt des ehemaligen Innenministers fand unter großem Polizeischutz statt.

4,33 bei 6 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Kritik an de Maizières Türkei-Politik

Die Aktivisten kritisierten die Politik de Maizières als früherer Bundesinnen- und Bundesverteidigungsminister: Er habe unter anderem den Flüchtlings-Deal mit der Türkei möglich gemacht, "durch den Millionen von Menschen in der Türkei, aber auch auf den griechischen Inseln festgesetzt werden und der das Sterben im Mittelmeer weiter vorantreibt", hieß es bei der Kundgebung. Das Göttinger Bündnis gegen Abschiebungen trug einen Pappsarg mit der Aufschrift "Menschlichkeit" symbolisch zu Grabe.

Anschlag auf Behörde im Vorfeld

Bild vergrößern
Am 21. Oktober wurde Thomas de Maizières Lesung von linken Aktivisten gestört.

Mutmaßlich aus Protest gegen de Maizières Auftritt hatten Unbekannte in der Nacht zum Montag einen Brandanschlag auf die Göttinger Ausländerbehörde verübt. In einem Bekennerschreiben im Internet machen die Täter den früheren Innenminister mitverantwortlich für eine aus ihrer Sicht menschenverachtende Flüchtlingspolitik und Abschiebepraxis in Deutschland. "Leute, die Behörden anzünden, sind genauso schlimm wie diejenigen, die Flüchtlingsunterkünfte anzünden", sagte de Maizière vor der Lesung, "dieser Gewalt darf man nicht weichen." Er sehe die größte Gefahr derzeit zwar im Rechtsextremismus, sagte der ehemalige Bundesinnenminister. Aber auch der Linksextremismus bleibe gefährlich.

Bundesweite Kritik nach Blockade

Bei der ursprünglich für den 21. Oktober geplanten Lesung hatten rund 100 linke Demonstranten die Aufgänge zum Rathaus blockiert. Der Protest richtete sich gegen den Krieg der Türkei gegen die Kurden in Syrien und die deutschen Waffenlieferungen an die Türkei. Die Blockade war bundesweit auf Kritik gestoßen und hatte die Diskussion um eine angebliche Beschränkung der Meinungsfreiheit verstärkt.

Weitere Informationen

Brand in Ausländerbehörde "linksmotiviert"

Nach einem Brandanschlag auf das Gebäude der Göttinger Ausländerbehörde spricht Polizeipräsident Lührig von "Linksterrorismus". Die Stadt hat Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt. (25.11.2019) mehr

06:29
ZAPP

Störaktion an der Uni: Meinungsfreiheit in Gefahr?

30.10.2019 23:20 Uhr
ZAPP

Die Tumulte bei den ersten Vorlesungen von AfD-Gründer Bernd Lucke haben eine Diskussion um den Stand der Meinungsfreiheit in Deutschland entfacht. Denn sein Fall ist nicht der einzige. Video (06:29 min)

Blockierte de Maizière-Lesung wird nachgeholt

Am 26. November soll die im Oktober verhinderte Lesung von Thomas de Maizière in Göttingen nachgeholt werden. Beim ursprünglichen Termin hatten Demonstranten den Eingang blockiert. (18.11.19) mehr

Verhinderte Lesung: De Maizière will Erklärung

Nach der abgesagten Lesung von Thomas de Maizière in Göttingen fordert der Politiker eine Erklärung von der Fridays-For-Future-Bewegung. Einige ihrer Anhänger blockierten den Zugang. (24.10.19) mehr

Verhinderte de Maizière-Lesung: "Ganz blöde Aktion"

Eine Lesung von Thomas de Maizière wurde gestern durch Demonstranten verhindert. Der Geschäftsführer des Göttinger Literaturherbstes, Johannes-Peter Herberhold, findet den Vorfall "sehr irritierend". (24.10.19) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 26.11.2019 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:03
Hallo Niedersachsen
04:06
Hallo Niedersachsen
03:00
Hallo Niedersachsen