Ein Einsatzfahrzeug Kampfmittelräumdienst steht an einer Einsatzstelle. © picture alliance/dpa Foto: Swen Pförtner

Bombe in Braunschweig erfolgreich entschärft

Stand: 01.12.2021 21:59 Uhr

In Braunschweig ist am Mittwochabend eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft worden. 450 Personen mussten ihre Häuser verlassen.

Gegen 21.45 Uhr kam die Entwarnung: Der Blindgänger in Braunschweig, der nördlich der Mastbruchsiedlung entdeckt worden war, ist entschärft. Zuvor waren die Mastbruchsiedlung, Teile von Rautheim und der Bereich des Hauptfriedhofs evakuiert worden. Betroffen waren laut Stadt rund 450 Bürgerinnen und Bürger, die nun in ihre Wohnungen zurückkehren können.

Umleitungen und Ersatzhaltestellen

Die Entschärfung hatte auch Auswirkungen auf den Verkehr: Die A39 zwischen Sickte und dem Autobahnkreuz Braunschweig-Süd wurde gesperrt und im Bahnverkehr kam es zu Behinderungen. "Die IC-Züge Hannover - Braunschweig - Magdeburg werden umgeleitet. Die Halte in Peine, Braunschweig und Helmstedt entfallen. Ersatzhalt ist in Wolfsburg Hauptbahnhof eingerichtet", teilte die Bahn via Kurznachrichtendienst Twitter mit.

300 Einsatzkräfte vor Ort

Nach Angaben der Stadt Braunschweig waren 300 Angehörige von Freiwilligen Feuerwehren, Berufsfeuerwehr, Polizei, THW und weiteren Hilfsorganisationen am Mittwoch im Einsatz. In einer eigens eingerichteten Sammelstelle in der Grundschule Lindenbergsiedlung fanden sich 23 Personen ein. Zwei am Coronavirus erkrankte Personen, die unter häusliche Quarantäne gestellt waren, wurden laut Stadt Braunschweig in einem Krankentransportwagen untergebracht.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 02.12.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Familie zieht Schlitten durch den verschneiten Harz. © picture alliance Foto: Swen Pförtner

Winterspaß am Wochenende im Harz wohl nur in höheren Lagen

Die Schneefallgrenze soll bei 800 Metern liegen. Der Wurmberg (971 Meter) in Braunlage könnte Neuschnee abbekommen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen