60-Stunden-Woche in der Pflege: Kritik an Reimanns Vorstoß

Stand: 05.11.2020 20:24 Uhr

Mit flexibleren Arbeitszeiten in der Pflege will Niedersachsens Sozialministerin Carola Reimann (SPD) auf die Corona-Pandemie reagieren. Arbeitnehmervertreter sehen darin ein falsches Signal.

Die Allgemeinverfügung helfe in der aktuellen Situation überhaupt nicht, sagte Olaf Uhde, Personalrat der Universitätsmedizin Göttingen zu NDR 1 Niedersachsen. Statt Mehrarbeit müsse der Arbeits- und Gesundheitsschutz an erster Stelle stehen. Zwar sei durch die Verfügung niemand verpflichtet 60 Stunden in der Woche zu arbeiten, aber "es wird dazu führen, dass sich unsere Kollegen und Kolleginnen unverstanden fühlen". Schon jetzt fehlten rund 40 Pflegekräfte. Weil der Beruf so unattraktiv sei, habe man Probleme Nachwuchs zu finden. Das Sozialministerium hat mit seiner Verfügung mehr Sonn- und Feiertagsarbeit sowie die Erhöhung der Arbeitszeit auf bis zu 60 Wochenstunden ermöglicht.

Beruf muss attraktiver werden, dann gibt es mehr Personal

Ver.di-Gewerkschaftssekretärin Julia Niekamp teilt die Kritik. Für die Pflegekräfte sei dies "ein Schlag ins Gesicht". Es sei viel wichtiger Pflegekräfte besser zu bezahlen, um den Beruf attraktiver zu machen. Wenn dann mehr Personal eingestellt werde, würden die Pflegerinnen und Pfleger auch weniger belastet werden. Niekamp hofft, dass die Personal- und Betriebsräte in den Kliniken und Pflegeheimen den Vorstoß des Gesundheitsministeriums abwehren.

Weitere Informationen
Ein Beatmungsgerät an einem Krankenbett. © picture alliace Foto: Axel Heimken

Kliniken müssen immer mehr Covid-19-Patienten beatmen

Ab nächster Woche tritt die geänderte Krankenhaus-Verordnung in Kraft. Dann haben Corona-Patienten Vorrang. (05.11.2020) mehr

Eine Krankenschwesten schiebt ein leeres Bett auf einem Krankenhausflur. © Colourbox Foto: Syda Productions

Mehrarbeit für die Pflege: Reimann sucht "flexible Lösungen"

Mehr Sonn- und Feiertagsarbeit, bis zu 60 Wochenstunden: Reimann verteidigt Verordnung für die Pflege. (03.11.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

Regional Braunschweig | 05.11.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Auto fährt an einem Ortseingangsschild mit der Aufschrift «Stadt Gifhorn» vorbei. © dpa-Bildfunk/Moritz Frankenberg Foto: Moritz Frankenberg

Landkreis Gifhorn verzichtet auf Kontaktverbot - vorerst

Der Landkreis hat die entsprechende Allgemeinverfügung aber vorbereitet. Eine Verschärfung gibt es bei Gottesdiensten. mehr

Manuel Schwenk (l.) von Eintracht Braunschweig im Duell mit Hendrik Hansen von den Würzburger Kickers © imago images / foto2press

Livecenter: Eintracht Braunschweig in Würzburg unter Zugzwang

Gelingt den Niedersachsen beim Zweitligaletzten der Befreiungsschlag? Die Partie jetzt hier im Live-Ticker. mehr

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) mit einer Mund-Nasen-Bedeckung. © picture alliance/Moritz Frankenberg/dpa

Corona-Lockdown bis Ostern? Niedersachsen ist dagegen

Bund und Länder ziehen ihr Treffen auf Dienstag vor. Niedersachsen plädiert dafür, auf Inzidenzwerte laufend zu reagieren. mehr

Spritze mit Corona-Schutzimpfstoff wird verabreicht. © picture alliance/Jens Büttner Foto: Jens Büttner

Ihre Fragen zur Corona-Impfung

Am Sonnabend beantworten Gesundheitsministerin Carola Reimann und Arzt Jens Wagenknecht Ihre Fragen zur Corona-Impfung. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen