Ein Banner mit der Aufschrift "Fressefreiheit" (in Anlehnung an "Pressefreiheit") wird von einem Teilnehmer einer Demonstration gehalten. © picture alliance/dpa Foto: Friso Gentsch

Zahl der Corona-Demos in Niedersachsen nimmt weiter ab

Stand: 07.07.2022 08:09 Uhr

Im Juni ist die Zahl der Corona-Demos in Niedersachsen weiter zurückgegangen. Laut Innenministerium gab es 111 Demonstrationen, die sich kritisch bis ablehnend mit den Corona-Maßnahmen beschäftigten.

Die Teilnehmerzahl hat sich laut Polizei auf 5.860 mehr als halbiert. Im Monat zuvor seien es laut Polizei noch 191 Demos mit 13.100 Teilnehmern gewesen. Im Januar waren es noch etwa 90.000 Menschen, die gegen die Corona-Schutzmaßnahmen öffentlich protestierten. Insgesamt nahmen in den ersten sechs Monaten rund 204.000 Menschen an den derartigen Versammlungen teil.

Viele Corona-Demos nicht angemeldet

Analog zum Rückgang der Demos ging auch die Zahl der eingesetzten Polizeikräfte stark zurück. Im Juni sicherten 582 Beamte die Protestaktionen und Gegendemonstrationen, im Vergleich zu rund 1.500 im Mai. Verletzte Polizisten und Polizistinnen habe es in den vergangenen Monaten keine gegeben, hieß es vom Ministerium - noch im Januar waren bei den Demos 28 Polizisten verletzt worden. Viele der Versammlungen in den vergangenen Monaten wurden nicht ordnungsgemäß angemeldet, was die Arbeit der Polizei erschwerte.

Weitere Informationen
Eine Person macht einen Abstrich im Rachenraum bei einer anderen Person. © photocase Foto: rclassen

Corona in Niedersachsen: NDR.de beendet tägliche Statistik

Mit dem Ende fast aller Corona-Regeln wird diese Seite nicht länger mit den Corona-Daten aus Niedersachsen aktualisiert. mehr

Eine Gegnerin der Corona-Maßnahmen trägt bei einer Demonstration einen gelben Davidstern mit der Aufschrift "ungeimpft". © monitorex

Ermittlungen wegen antisemitischer Symbole auf "Corona-Demos"

Die Vorfälle ereigneten sich schon 2020, gerieten aber erst durch hartnäckige Nachfragen der Grünen in den Fokus. (24.03.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 07.07.2022 | 08:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Infektion

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes trägt einen als gefährlich eingestuften Gegenstand, der einer kleineren Granate ähnelt, vor dem Wohnhaus der früheren RAF-Terroristin Daniela Klette. © dpa-Bildfunk Foto: Paul Zinken

Granate in Wohnung von Ex-RAF-Terroristin Daniela Klette entdeckt

Laut Polizei wurden noch weitere Waffen gefunden. Die mutmaßlichen Komplizen könnten sich ebenfalls in Berlin aufhalten. mehr