Eine Frau schreibt einen Brief. © NDR Foto: Bärbel Wiethoff

Studierende schreiben Hoffnungsbriefe an Alleinlebende

Stand: 21.01.2021 06:53 Uhr

Viele ältere Menschen sitzen allein zu Hause - wegen der Corona-Pandemie noch häufiger als vorher. Die Katholische Hochschulgemeinde Göttingen schreibt Hoffnungsbriefe gegen die Einsamkeit.

von Bärbel Wiethoff

Das Projekt war im Advent ein Riesenerfolg und geht noch weiter, bis mindestens bis zum 2. Februar, vielleicht sogar bis Ostern. Die Idee: Studierende, aber auch Lehrer und Lehrerinnen, setzen sich hin und basteln und schreiben Briefe - an Unbekannte. Eine der schreibenden Studierenden ist Emma Niggemann. Die 21-Jährige studiert an der Universität Göttingen Mathematik im fünften Semester. In ihrem Studienfach kann sie sonst nicht so kreativ sein und freut sich deshalb über die Chance, in dieser schwierigen Zeit einfach loszuscheiben und anderen damit eine Freude zu machen.

Videos
Eine Hand schreibt mit einem Füllfederhalter einen Brief auf weihnachtlichem Briefpapier.
2 Min

Lüneburger schreiben Briefe gegen die Einsamkeit

Britta Stegmann macht mit bei der Aktion der Stadt. Sie hofft Senioren so in Corona-Zeiten etwas Trost zu spenden. (28.11.2020) 2 Min

Mehr als 100 Briefe, die Hoffnung geben sollen

Dabei stellt die 21-Jährige sich vor, dass sie einen Brief an ihre Großeltern schreibt. Auch andere aus ihrer Wohngruppe im Studentenwohnheim haben mitgemacht. Und so sind mehr als 100 Hoffnungsbriefe zusammengekommen, sagt Daniela Ramb von der Katholischen Hochschulgemeinde Göttingen. Sie holt die Briefe ab und bringt sie zur Caritas-Sozialstation.

Seniorin möchte Schreiberin kennenlernen

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen dort freuen sich über die Briefe, die sie wiederum an die vielen Alleinlebenden in und um Göttingen verteilen, die jetzt in der Corona-Pandemie noch einsamer sind als vorher, erzählt Daniela Ramb: "Wenn die Kinder nicht kommen können oder Nachbarn nicht kommen sollen und dürfen, weil es immer eine Gefahr mit sich bringt, dann ist so ein Brief toll, ein Lichtblick." Genau so sehen das auch viele Seniorinnen, zum Beispiel Irmgard Weidemann. Die 92-Jährige hat sich über den Brief und die guten Wünsche der jungen Studentin sehr gefreut und würde sie gerne mal kennenlernen.

 

Weitere Informationen
Eine Gruppe von fünf Personen geht spazieren. © Picture Alliance Foto: Moritz Frankenberg

Corona: Niedersachsen macht sich ein bisschen lockerer

Am 8. März sind die neuen Regeln in Kraft getreten. In vielen Landkreisen wurden Kontaktregeln leicht gelockert. mehr

Ein Mann wird per Stäbchen in einem Testzentrum auf das Coronavirus getestet. © Lino Mirgeler/dpa

Corona in Niedersachsen: 314 Neuinfektionen, drei Todesfälle

Das Landesgesundheitsamt meldet einen leichten Rückgang der landesweiten Sieben-Tage-Inzidenz auf einen Wert von 64,7. mehr

Menschen spazieren am Hamburger Jungfernstieg © dpa-Bildfunk Foto: Daniel Reinhardt

Corona-News-Ticker: Kaum Interesse an "Click & Meet" in Hamburg

Trotz Lockerungen verzeichneten die Läden in der Innenstadt nur geringen Kundenzulauf. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

 

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 20.01.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Blütenblätter einer Tulpe liegen auf einem Kalenderblatt, das den 8. März zeigt © dpa Foto: Jens Wolf

Frauentag als Feiertag? Niedersachsen diskutiert im Netz

Hunderte Nutzerinnen und Nutzer haben sich schon an der NDR Umfrage bei Facebook beteiligt. 90 Prozent sind dafür. mehr