VIDEO: Wie die Corona-Pandemie das Studium beeinflusst (3 Min)

Studierende in Corona-Not: Asta-Vertreter fordern Lösungen

Stand: 07.04.2021 10:29 Uhr

Doppelte Lernbelastung, Digital-Gap, Finanzierungsengpässe, geringer sozialer Spielraum - die Nöte von Studierenden sind in der Corona-Pandemie vielschichtig. Studierendenvertreter fordern Lösungen.

Die Lernsituation an Universitäten und Hochschulen sei weiterhin problematisch - trotz der Anstrengungen von Hochschulleitungen und Verwaltungen, sagt die niedersächsische Landesastenkonferenz (LAK). Sie bezeichnet die Lage von Studentinnen und Studenten als ernst. Es seien weiterhin viele Fragen ungeklärt, die die Studierenden in der Luft hängen ließen.

Platz und Technik für mehr soziale Kontakte

Die LAK führte unter anderem aus vergangenen Semestern verschobene Prüfungen, das Verschwinden von digital übermittelten Prüfungsergebnissen und die Fragen nach lockereren Freiversuchsregelungen an. Zudem wiesen die Asta-Vertreterinnen und Vertreter darauf hin, dass vor allem Studienanfänger, häufig auch zugezogen, kaum soziale Kontakten entwickeln könnten, weil die Präsenz fehle. Die Bereitstellung von technischen Geräten oder einzelnen Arbeitsplätzen in den Hochschulen könnten ein Teil der Lösung sein.

Ministerium: "Mehr psychosoziale Beratung nachgefragt"

Die sich daraus ergebenen Konsequenzen werden von politischer Seite bestätigt. Die beiden bisherigen Corona-Semester hätten dazu geführt, dass Studierende mit mehr psychischen Belastungen zu kämpfen haben als zu Beginn der Pandemie, wie das niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur mitteilte. Eine Ministeriumssprecherin sagte der Deutschen Presse-Agentur (dpa), dass "die psychosozialen Beratungsangebote der Hochschulen deutlich stärker nachgefragt werden".

Verlängerte Regelstudienzeit gibt finanziellen Rückhalt

Um die Studierenden zumindest finanziell etwas zu entlasten, hatte der Landtag die Regelstudienzeit Mitte März um ein zweites Semester verlängert, wie die Ministeriums-Sprecherin sagte. An die Regelstudienzeit ist etwa die Zahlung von Bafög geknüpft. Zuvor war den Studierenden bereits ein zusätzliches Regelsemester gewährt worden.

Weitere Informationen
Tische und Stühle sind in einem geschlossenen Restaurant abgesperrt. © Picture Alliance

Corona: Niedersachsen verlängert Regeln - und passt sie an

Unter anderem entfällt die Quarantänepflicht für Menschen, die bereits vollständig geimpft sind. mehr

Ein Mann wird auf das Coronavirus getestet. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Corona in Niedersachsen: Inzidenz steigt auf 127

599 Neuinfektionen wurden landesweit registriert. Es gibt zudem vier weitere Todesopfer im Zusammenhang mit Corona. mehr

Eine Frau zieht in einer Hausarztpraxis eine Spritze mit dem Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer auf. © picture alliance/dpa/Bodo Schackow Foto: Bodo Schackow

Corona-Blog: Betriebsärzte sollen ab Juni impfen

Sie sollen für rascheres Impfen sorgen. Lieferzusagen der Hersteller stimmen Minister Spahn optimistisch. Alle Corona-News von Montag im Blog. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 07.04.2021 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein speziell geschulter Mitarbeiter führt bei einem Kollegen einen Corona-Schnelltest durch. © picture alliance/dpa | Marijan Murat Foto: Marijan Murat

Pflicht zum Angebot - Corona-Tests am Arbeitsplatz

Ab Dienstag müssen Unternehmen Corona-Tests anbieten - die Nutzung ist freiwillig. Ist das sinnvoll? mehr