Kühe stehen an einem Deich in Heinitzpolder am Dollart. © NDR Foto: Lars Klemmer

Studie: Viele Kühe und Kälber sind krank

Stand: 01.12.2020 18:11 Uhr

Zahlreichen Kühen und Kälbern in Deutschland geht es schlecht. Das ist das Ergebnis einer mehrjährigen Studie, an der auch Forschende aus Hannover beteiligt waren.

Nach Erkenntnissen der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind viele Kühe zu mager, lahmen oder enden zu früh im Schlachthof. Außerdem ist die Kälbersterblichkeit sehr hoch. Den Angaben zufolge erreicht jedes zehnte Kalb wegen Totgeburt oder Todes während der Aufzucht den vierten Lebensmonat nicht. Zudem kam heraus, dass männliche Kälber häufiger krank und schlechter versorgt sind als weibliche. Je nach Region ist laut Studie ein Fünftel bis mehr als ein Drittel der Milchkühe pro Betrieb zu mager.

Studie empfiehlt konkrete Maßnahmen

Mehr als 90 Prozent der Lahmheitsfälle seien auf Klauenerkrankungen zurückzuführen, heißt es. Gründe seien eine zu lang andauernde Druckbelastung wegen zu langer Stehzeiten oder unzureichende Klauenpflege. Infektiös bedingte Erkrankungen würden dagegen vor allem durch Hygienemängel verursacht. Die Forscher empfehlen eine gesetzlich festgeschriebene Hygieneverordnung und die Einrichtung von Hygieneschleusen. Außerdem müsse es ein Mindestmaß an Fläche für Krankenbuchten für Kälber, Jungtiere und Kühe geben.

Videos
Ein Mann läuft zwischen den Kühen, die in einem Melkstand stehen. © NDR/Filmfee
44 Min

Endlich wieder Bauer - Klasse statt Masse?

Herzenswunsch und großes Wagnis: Statt Großmilchproduzent will Peter Habbena zukünftig wieder "richtiger" Bauer sein. (16.11.2020) 44 Min

Mehr als 180.000 Kühe untersucht

Für die Studie untersuchten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler über einen Zeitraum von mehr als drei Jahren rund 186.000 Tiere von 765 Milchkuhbetrieben in Niedersachsen, Schleswig-Holstein und fünf weiteren Bundesländern. Außerdem wurden die Tierhalterinnen und Tierhalter interviewt. Beteiligt an der Studie waren Forschende der Tierärztlichen Hochschule Hannover, der Freien Universität Berlin und der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Weitere Informationen
Kühe gehen dicht nebeneinander auf die Weide. © dpa Foto: Sina Schuldt

Frühling für Kühe: Im Galopp auf die Weide

Der traditionelle Weideaustrieb erfolgte diesmal wegen der Corona-Pandemie ohne Zuschauer. (04.04.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

16.11.2020 | 22:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein Erstklässler schreibt etwas auf einen Zettel. © dpa Foto: Armin Weigel

Grundschulen in Niedersachsen: Unmut über Corona-Politik

Lehrer klagen, dass sie ständig zwischen Unterrichtsformen und -gruppen wechseln. Der Kultusminister verteidigt den Weg. mehr

Das Banner eines Treckers auf einer Bauerndemo trägt die Aufschrift: "Antwort ungenügend Nachsitzen" © picture alliance Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild/Jens Büttner

Trecker rollen nach Berlin: Demo für faire Preise

Auch Bauern aus dem Landkreis Diepholz und der Region Oldenburg-Ostfriesland beteiligten sich an der morgigen Demo. mehr

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens. © picture alliance/dpa Foto: Friso Gentsch

Unbekannte kesseln Auto mitten auf A1 ein und demolieren es

Die Insassen stiegen aus ihren Fahrzeugen und schlugen die Scheiben des Kleinwagens ein. Zeugen alarmierten die Polizei. mehr

Blaulicht eines Polizeifahrzeugs vor einer Osnabrücker Polizeidienststelle. © dpa-Bildfunk Foto: Friso Gentsch/dpa

Corona: Polizei stoppt privaten Gottesdienst mit 60 Menschen

Die Mitglieder einer bulgarisch-christlichen Kirchengemeinde hatten sich illegal in einem Mehrfamilienhaus getroffen. mehr