Stand: 20.05.2020 13:14 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Nachteile für Niedersachsens Ausflugsschiffer?

Gäste fahren mit einem Ausflugsdampfer über die Elbe. © NDR Foto: Hans-Joachim Boldt
Niedersachsens Ausflugsschifffahrt steht still. In den Nachbarländern sind die Dampfer unterwegs - teilweise auf denselben Flüssen. (Themenbild)

Niedersachsens Ausflugsschiffer sind wütend: Ihnen stößt die ungleiche Handhabung der Corona-Regeln durch die Bundesländer sauer auf. Weil für Flüsse auf unterschiedlichen Streckenabschnitten unterschiedliche Regeln gelten, kommen die Kapitäne ins Schwimmen. Die Unternehmer fordern gleiche Regularien für alle Betreiber von Ausflugsdampfern - egal ob in Niedersachsen, Bremen, Schleswig-Holstein, Hamburg, Hessen oder Nordrhein-Westfalen.

Videos
Menschen spazieren auf dem Brocken im Harz.
3 Min

Corona Kompakt: Weitere Lockerungen ab 25. Mai

Am Freitag will die niedersächsische Regierung die nächste Phase mit weiteren Lockerungen vorstellen. Außerdem: Grünes Licht für die Basketball-Bundesliga und aktuelle Zahlen. 3 Min

Ein Fluss - unterschiedliche Regelungen

Beispiel Weser: In Bremen dürfen die Dampfer fahren einige Kilometer weiter südlich im niedersächsischen Nienburg ist die Flussschifffahrt verboten. Gleiches gilt für die Strecke Minden-Hameln. In Nordrhein-Westfalen sind die Schiffe unterwegs, dürfen aber in Hameln nicht fahren. Die Flotte "Weser" verkehrt ab Donnerstag zwischen dem hessischen Bad Karlshafen und dem nordrhein-westfälischen Höxter - und passiert dabei Fürstenberg in Niedersachsen.

Unternehmer klagen: Betriebe werden ruiniert

Claudia Wilke kritisiert die unterschiedlichen Regeln als Wettbewerbsverzerrung. Sie betreibt das Fahrgastschiff "Lüneburger Heide" in Arltenburg an der Elbe. Auf ihrer Seite des Flusses ist die Ausflugsschifffahrt verboten, gegenüber bei Lauenburg in Schleswig-Holstein und weiter nördlich in Hamburg gebe es keine Reglementierung, sagt sie. Ihr Betrieb werde dadurch ruiniert.

Downloads

Stufenweise Normalität: Neuer Alltag mit Corona

Die niedersächsische Landesregierung hat einen Stufenplan aufgestellt, wie schrittweise viele Einschränkungen im Alltag reduziert werden können. Hier gibt es die Infos zum Download. Download (231 KB)

Krisenstab sieht Maßnahmen gerechtfertigt

Claudia Schröder rechtfertigte die Maßnahmen gegenüber dem NDR in Niedersachsen. Die stellvertretende Leiterin des niedersächsischen Corona-Krisenstabs sagt, es sei nicht möglich, alle Bereiche nach dem sogenannten Lockdown gleichzeitig hochzufahren. Die Zahl der Menschen, die durch die zusätzlich in eine Region fahre, müsse deutlich begrenzt bleiben.

 

Weitere Informationen zu Corona in Norddeutschl
Menschen in einer Diskothek © Colourbox Foto:  ArenaCreative

Niedersachsen und der neue Corona-Alltag

Erst Sportfans, dann Partygänger: Das Land plant in Kürze weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen. Derweil verschärft der Landkreis Cloppenburg seine Allgemeinverfügung. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

82 neue Corona-Fälle in Niedersachsen registriert

Wie geht es Niedersachsen mit der Corona-Pandemie, was ist heute passiert? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen und Nachrichten zu den Covid-19-Fällen im Land. mehr

Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Corona-Ticker: Flensburger Massentest gestartet

In Flensburg läuft ein Massentest für mehr als 160 Menschen - darunter sind mehrere Schulklassen. Außerdem: Wegen Corona-Verstößen müssen einige Hamburger Bars schließen. Mehr News im Live-Ticker. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 20.05.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Eine Luftaufnahme zeigt das Atomare Zwischenlager Gorleben im Dezember 2019. © picture alliance/Sina Schuldt/dpa Foto: Sina Schuldt

Endlagersuche: Bleibt Gorleben auf der Landkarte?

Die Suche nach einem deutschen Atommüll-Endlager geht in eine neue Phase. Am Montag benennt die BGE potenzielle Standorte. Steht Gorleben im Wendland auf der Liste? Oder Wippingen im Emsland? mehr

Verschiedene Schutzmasken hängen vor vier Personen, die auf einer Bank am Deich sitzen. (Bildmontage) © COLOURBOX, Freeday Foto: Jürgen Brochmann, Freeday

Corona in Niedersachsen - wie geht es weiter?

Die Corona-Zahlen steigen - auch in Niedersachsen. Jüngst hat Ministerpräsident Weil von Herbstferien-Reisen abgeraten. Die für Oktober geplanten Lockerungen könnten erneut verschoben werden. mehr

Ein Polizeihubschrauber (Symbolbild) © NDR Foto: Werner Pfeifer

Unfallfahrer nach Flucht im Wald gefunden

Ein Autofahrer, der sich mit seinem Wagen überschlagen hatte, ist nach dem Unfall in einen Wald bei Bramsche geflüchtet. Die Polizei spürte ihn vom Hubschrauber aus auf. mehr

Ein älterer Mann auf einem Pedelec © dpa Foto: Tobias Hase

E-Bikes: Niedersachsen bundesweit Spitzenreiter

Die Landkreise Grafschaft Bentheim, Wittmund und Vechta sind bei E-Bikes bundesweit vorn. Niedersachsen ist auch insgesamt Spitzenreiter: 17,7 Prozent der Einwohner haben E-Bikes. mehr