Stand: 09.01.2020 15:05 Uhr

Medikamenten-Engpass: Abhilfe durch Frühwarnsystem?

Tabletten, Kapseln und Pillen in verschiedenen Farben liegen in einem Medikamenten-Behälter © picture alliance / dpa Foto: Friso Gentsch
Auch in Niedersachsen gibt es bei manchem Medikament Lieferengpässe.

In Niedersachsen kommt es wie in anderen Bundesländern immer häufiger vor, dass Patienten in der Apotheke nicht die gewünschten Medikamente erhalten. Der Grund sind Lieferengpässe. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Deshalb haben die Bundes-Grünen ein Frühwarnsystem gefordert. Künftig soll der Großhändler bereits dann Alarm schlagen, wenn er erkennt, dass sich die Regale in seinem Lager leeren. Bei den niedersächsischen Apothekern und bei der Kassenärztlichen Vereinigung begrüßt man den Vorstoß.

Flexibler durch Frühwarnsystem?

In Niedersachsen besteht laut dem Ärzte-Verband aktuell ein Engpass bei einem Antidepressivum, bei bestimmten blutdrucksenkenden Medikamenten und einem Präparat für Epileptiker. Bei manchem Patienten lassen sich die Medikamente auch nicht problemlos gegen ein gleichartiges Präparat austauschen. Ein Allheilmittel sei ein Frühwarnsystem nicht, betont die Kassenärztliche Vereinigung. Allerdings könne auf regionale Engpässe schneller reagiert werden. Zudem könnten Behörden, wenn sie frühzeitig vor einem Engpass gewarnt werden, Medikamente freigeben, die eigentlich nicht für den deutschen Markt verpackt wurden. Zudem könnte kurzfristig auch der Export von benötigten Medikamenten verboten werden.

Bundesweit hat sich die Zahl der von Engpässen betroffenen Rabattarzneimittel allein von 2017 auf 2018 knapp verdoppelt.

Weitere Informationen
Verschiedene Medikamente © picture alliance Foto: Normann Hochheimer/CHROMORANGE

Lebenswichtige Medikamente nicht lieferbar

Einige Medikamente sind oft monatelang nicht lieferbar. Häufige Ursachen sind Produktionsengpässe, aber auch Rabattverträge mit Krankenversicherungen. (20.08.2019) mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 09.01.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

An einem geschlossenen Geschäft weist ein Schild auf die Maskenpflicht hin. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt/dpa

Corona: Beratung über neue Verordnung vor dem Abschluss

Die Regelungen sehen laut dem Entwurf bei hohen Infektionszahlen eine strengere Maskenpflicht und eine Sperrstunde vor. mehr

Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) spricht während einer Pressekonferenz. © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen

Tonne will so lange wie möglich Präsenzunterricht an Schulen

Aus der ersten Corona-Welle habe man gelernt: Einschnitte in Schulen und Kitas dürften erst an letzter Stelle stehen. mehr

Ein Ortsschild der Stadt Lohne im Landkreis Vechta © picture-alliance  dpa Bildfunk Foto: Carmen Jaspersen

Lohne: Trauerfeier soll Grund für viele Neuinfektionen sein

Im Landkreis Vechta sind nach einer jesidischen Beerdigung innerhalb eines Tages 66 neue Corona-Fälle gezählt worden. mehr

Auf einem Findling steht "Niedersachsen Kaserne". © HannoverReporter

Corona-Ausbruch in Bergen: 68 Soldaten aus Belgien infiziert

Eine belgische Brigade mit mehr als 1.000 Soldaten ist zu einem Schießtraining auf dem Truppenübungsplatz. mehr