Eine Fußballerin der Vfl Wolfsburg Frauenmannschaft läuft auf einen Fußball zu. © picture alliance/ZUMAPRESS.com/Jonathan Moscrop Foto: Jonathan Moscrop

DFB-Sponsor startet Kampagne für mehr Gleichberechtigung

Stand: 05.07.2022 16:50 Uhr

Der Volkswagen-Konzern startet zu Beginn der Frauenfußball-EM am Mittwoch in England nach eigenen Angaben eine Kampagne für mehr Gleichberechtigung.

Mit dem Hashtag #KeinFrauenfußball soll eine gesellschaftliche Diskussion intensiviert werden, teilte VW am Dienstag mit. "Der Hashtag wird für Gesprächsstoff sorgen. Ich finde es gut, dass Volkswagen die Diskussion vorantreibt", sagte Nationalspielerin Alexandra Popp. Die Aktion sei ein wichtiger Schritt für die Anerkennung der Leistungen aller Fußballerinnen im Amateur- und Profibereich, ergänzte Popp, die beim VfL Wolfsburg unter Vertrag steht. Zuvor hatte die langjährige Nationaltorhüterin Almuth Schult die großen Fußball-Verbände aufgefordert, für mehr Geschlechtergerechtigkeit zu sorgen. Die offizielle Unterscheidung zwischen Fußball und Frauenfußball sei eine Abwertung, so Schult.

Der Hashtag debütiert beim Eröffnungsspiel

Der Hashtag soll erstmals beim Eröffnungsspiel zwischen England und Österreich am 6. Juli in Manchester auf den LED-Banden zu sehen sein - dann in der englischen Version #NotWomensFootball. Der Wolfsburger Automobilkonzern ist offizieller Mobilitätspartner des EM-Turniers und Sponsor des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).

Weitere Informationen
Almuth Schult, Torhüterin des VfL Wolfsburg © IMAGO / Hübner

Schult kritisiert: Warum heißt es Fußball und Frauenfußball?

Die Nationaltorhüterin hat bei den Fußball-Verbänden eine Änderung der Begrifflichkeiten gefordert, um mehr Geschlechtergleichheit herzustellen. (27.06.2022) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 06.07.2022 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Leuchtturm an der Nordmole steht schief © NonstopNews

Leuchtturm in Bremerhaven: Sonargeräte prüfen Stabilität

Ein Unterwasserfahrzeug soll Aufschluss über den Zustand der Mole liefern, auf der der Turm steht. Die Mole war abgesackt. mehr