Stand: 24.09.2020 16:15 Uhr

Corona: Land will Künstler finanziell unterstützen

Ein roter Theatervorhang. © picture alliance / xim.gs Foto:  xim.gs / Philipp Szyza
Kaum Auftritte, und wenn vor wenigen Zuschauern: Auch viele Künstler leiden in der Corona-Krise (Themenbild).

Das Land Niedersachsen will selbständige Künstlerinnen und Künstler in der Corona-Krise ab sofort unterstützen und zum Teil Honorare vollständig übernehmen. Mit dem Programm "Niedersachsen dreht auf" soll nach Angaben von Kulturminister Björn Thümler (CDU) die Kulturszene in Niedersachsen wiederbelebt und neues kulturelles Leben ermöglicht werden. Zehn Millionen Euro stehen dafür zur Verfügung, die Summe stammt aus dem im zweiten Corona-Krisenpaket verabschiedeten zweiten Nachtragshaushalt in Höhe von 8,4 Milliarden Euro. "Unser Ziel ist es, kulturelle Aktivitäten Soloselbstständiger in einem möglichst unbürokratischen Verfahren in den kommenden Monaten zu fördern", sagte Thümler.

Maximal 30.000 Euro pro Projekt

Das Geld soll ausschließlich Solo-Künstlern für neue Projekte zu Gute kommen. Ihre Arbeiten, ihre Auftritte können mit bis zu 100 Prozent bezuschusst werden. Im Blick hat Thümler dabei besonders die regionale Kulturförderung, die von den sogenannten Landschaften und Landschaftsverbänden getragen und organisiert wird. Zuschüsse soll es auch im Bereich der kulturellen Bildung geben, also beispielsweise für Kulturprojekte oder musikalische Erziehung. Hier sollen Vertragsabschlüsse mit 60 Prozent gefördert werden. Die Fördersumme beträgt mindestens 1.500 Euro, höchstens 30.000 Euro. Weitere Informationen über die Förderkriterien gibt das Kultusministerium auf seiner Webseite.

Weitere Informationen
Zwei Männer auf einer Bühne. © Schauspiel Hannover
5 Min

Theater in Corona-Zeiten: Wie geht das?

Liebesszenen mit anderthalb Metern Abstand, Darstellung von engen Freundschaften: Wie sehr greift Corona in den Theateralltag ein? In Hannover hat gerade die Spielzeit begonnen. 5 Min

Eine Frau mit Mundschutz betrachtet in einer Ausstellung ein Bild. © photocase Foto: Hugo

Kultur trotz Corona - Neues Spiel

Wie funktioniert der Neustart in der Kultur, welche Perspektiven gibt es? Das ist auch das Thema der aktuellen NDR Debatte. mehr

Sarajane beim Soullounge Konzert in der Fabrik © NDR Foto: Philipp Szyza

Killt Corona die Kultur? Eine Langzeitbeobachtung

Kultur in Corona-Zeiten: Für Sarajane McMinn, Jürgen Grambeck und Marion Schael war es ein halbes Jahr im Ausnahmezustand. Wie ging es nach dem ersten Schock weiter? Eine Langzeitbeobachtung. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 24.09.2020 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Heiger Scholz, Leiter des Krisenstabes des Landes Niedersachsen, spricht auf einer Pressekonferenz zur Entwicklung der Coronakrise in Niedersachsen. © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg/dpa

Corona-Krisenstabsleiter: Einsame Weihnachten drohen

Werden die Infektionszahlen nicht gebremst, könnte Weihnachten laut Heiger Scholz zum Superspreading-Event werden. mehr

Schüler sitzen mit Mundschutzmasken in einem Klassenraum.  Foto: Torben Hildebrandt

Schule im Risikogebiet: Wie geht es nach den Ferien weiter?

In einigen Landkreisen gibt es eine Maskenpflicht im Unterricht. In Delmenhorst darf nur die Hälfte der Klassen kommen. mehr

Zwei Polizisten laufen durch eine Fußgängerzone.

Zahlreiche Verstöße gegen Corona-Regeln in Delmenhorst

Es gab Vergehen gegen die Maskenpflicht und die Sperrstunde. Im Landkreis Oldenburg löste die Polizei Partys auf. mehr

Ein Absperrband umgibt ein abgestürztes Segelflugzeug auf einem Feld. © Nord-West-Media TV /dpa

Segelflugzeug in Melle abgestürzt: Pilot in Lebensgefahr

Der 27-Jährige wurde in eine Klinik gebracht. Experten untersuchen nun, wie es zu dem Absturz kommen konnte. mehr