Der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius spricht in einer Pressekonferenz. © picture alliance/dpa/Britta Pedersen Foto: Britta Pedersen

Afghanische Helfer: Land will besondere Verantwortung tragen

Stand: 15.10.2021 07:43 Uhr

Nach den Evakuierungsflügen aus Kabul sitzen weiterhin Hunderte Hilfskräfte in Afghanistan fest. Niedersachsens Innenminister Pistorius appelliert erneut, sie und weitere Schutzbedürftige aufzunehmen.

Niedersachsen wird dabei laut Boris Pistorius "gern eine besondere Verantwortung" übernehmen. "Ich halte es nach wie vor für unsere Pflicht, Menschen die unseren Einsatzkräften in Afghanistan geholfen haben, die Möglichkeit zur Ausreise nach Deutschland zu schaffen", sagte der SPD-Politiker. Er habe darauf seit dem Frühjahr mehrfach aufmerksam gemacht.

Pistorius: Insbesondere schutzbedürftige Frauen aufnehmen

Er sprach sich auch dafür aus, Frauen aufzunehmen, "die sich in Afghanistan für eine offene Gesellschaft eingesetzt haben und jetzt um ihr Leben fürchten müssen", sagte Pistorius. Die Bundesregierung arbeite intensiv daran, dies zu ermöglichen. Viele zivilgesellschaftliche Organisationen hatten im September gemeinsam Bundes- und Landesprogramme zur Aufnahme gefährdeter Menschen aus Afghanistan gefordert.

50 Evakuierte noch in Friedland untergebracht

Die Innenminister von Bund und Ländern vereinbarten jedoch eine bundesweit einheitliche Vorgehensweise. "Einzelne Landesaufnahmeprogramme würden den Menschen vor Ort nicht weiterhelfen, sie würden die Verfahren komplizierter machen und müssten ohnehin durch das Bundesinnenministerium einzeln genehmigt werden", hieß es aus dem niedersächsischen Innenministerium. Derzeit sind noch rund 50 Menschen, die während der Luftbrücke der Bundeswehr aus Kabul evakuiert worden waren in der niedersächsischen Landesaufnahmebehörde Friedland bei Göttingen untergebracht.

Weitere Informationen
Evakuierte Flüchtlinge aus Kabul stehen im Flughafen der US Air-Base in Ramstein in Miesenbach. © picture alliance / ZUMAPRESS.com | Airman Edgar Grimaldo/U.S. Air

Flüchtlingsrat fordert Aufnahme von Menschen aus Afghanistan

Zudem will der Flüchtlingsrat eine Bleibeperspektive für in Niedersachsen lebende Afghaninnen und Afghanen. (23.09.2021) mehr

Entlag einer Straße in Kabul wehen Fahnen der Taliban. © picture alliance / Xinhua News Agency Foto: Saifurahman Safi

Auf eigene Faust: Familie aus Wolfenbüttel verlässt Kabul

Sie ist nun in Pakistan und will zur Deutschen Botschaft. Auf der Henriette-Breymann-Gesamtschule ist man erleichtert. (17.09.2021) mehr

Menschen aus Afghanistan kommen aus einem Zelt auf dem Flughafen Langenhagen. © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg

190 Geflüchtete aus Afghanistan in Hannover angekommen

Unter den Passagieren waren 30 bis 40 Minderjährige. Die Ankunft einer zweiten Maschine verschiebt sich offenbar. (21.08.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 15.10.2021 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Das Wort Grundsteuer steht auf einem Grundsteuerbeschei. Die Abgabefrist für die Grundsteuererklärung wird bundesweit einmalig von Ende Oktober bis Ende Januar 2023 verlängert. © picture alliance/dpa/Bernd Weißbrod Foto: Bernd Weißbrod

Frist für Grundsteuer endet: Ein Drittel der Erklärungen fehlt

Das niedersächsische Finanzministerium geht davon aus, dass viele Eigentümer das Abgabedatum so weit wie möglich ausreizen. mehr