Frau in der Mittagshitze © colourbox

Zahlreiche Hitzerekorde in MV: 39,4 Grad in Boizenburg

Stand: 20.07.2022 19:15 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern hat am Mittwoch unter dem heißesten Tag des Jahres geächzt. Vielerorts wurden die alten Hitzerekorde geknackt - etwa in Rostock-Warnemünde mit 38,4 Grad und Schwerin mit 38,2 Grad. Am heißesten war es mit 39,4 Grad in Boizenburg, wie Meteorologe Thomas Globig erklärte.

"Am Mittwoch sind neue Allzeit-Temperaturrekorde registriert worden", teilte der Meteorologe Thomas Globig vom NDR Wetterstudio auf Hiddensee am Abend mit. "Der Hitze-Pol lag im westlichen und nördlichen Mecklenburg". Allzeit-Rekorde seit Beginn der Wetteraufzeichnungen wurden demnach in mehreren Städten erreicht.

So etwa in Boizenburg, wo die alte Rekordmarke von 37,3 Grad aus dem Jahr 1992 vom neuen Höchstwert 39,4 Grad sogar um 2,1 Grad überschritten wurde. Der zunächst gemeldete vermeintliche Tageshöchstwert von 39,9 Grad in Heiligendamm ließ sich nicht verifizieren und wurde gestrichen.

Schwerin, Rostock, Poel: Vielerorts Rekordwerte

Neue Höchstwerte wurden auch in den beiden größten Städten des Landes verzeichnet: in Rostock-Warnemünde mit 38,4 Grad (alter Rekord 36,9 Grad aus dem Jahr 1992) und in Schwerin mit 38,2 Grad (ebenfalls 36,9 Grad aus dem Jahr 1992). In Rostock gehen die Wetteraufzeichnungen laut Globig bis ins Jahr 1947 zurück, in Schwerin bis 1890. In Kirchdorf auf der Insel Poel wurde sogar mit 38,2 Grad eine Temperatur gemessen wie seit 1887 nicht, als man dort mit der Erfassung von Wetterdaten begann. Außerdem sehr heiß war es in Zarrentin (39,3 Grad), Ribnitz-Damgarten (39,0) und Lübz (38,6).

Schon am Dienstag heiß

Bereits am Dienstag hatten mit der von Westen her einströmenden Hitze hochsommerlich heiße Temperaturen von knapp 35 Grad Boizenburg an der Elbe erreicht. Kaum kühler war es am Dienstag nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Schwerin oder im ostmecklenburgischen Feldberg mit jeweils 33 Grad.

Ab Donnerstag gibt es laut dem Meteorolgen Uwe Ulbrich wieder etwas Abkühlung geben. Wasserknappheit ist trotz anhaltender Trockenheit noch kein Thema in Mecklenburg-Vorpommern. Das geht aus dem Dürremonitor des Helmholtz-Instituts hervor. Kurzfristig sei die Wasserversorgung gesichert, langfristig müsse man sich aber Gedanken machen, heißt es aus dem Umweltministerium.

Weitere Informationen
Die Sonne scheint durch die Halme eines Gerstenfeldes © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Weißbrod

Hitze und Trockenheit: "Der Klimawandel wird greifbar"

Für Wissenschaftler ist klar: Hitze und Trockenheit sind Folge des Klimawandels. Verzicht und ein anderer Konsum könnten Lösungen bieten - und zudem gesünder sein. mehr

MV noch von Wasserknappheit verschont geblieben

Eine Möglichkeit auch in Zukunft dem Klimawandel entgegenzuwirken sei die Wiedervernässung von Mooren, so Umweltminister Till Backhaus (SPD). In vielen Regionen mit trockengelegten Mooren laufen die Niederschläge im Winter zu schnell ab, dies beeinträchtige auch die Neubildung von Grundwasser. Moore könnten ein Vielfaches an Wasser speichern. Etwa 90 Prozent der Wasserversorgung in Mecklenburg-Vorpommern werden, laut der Landesregierung, durch Grundwasser - vor allem aus tieferen Erdschichten - sichergestellt. Einzig die Region Rostock ist der Gefahr ausgesetzt, durch einen Mangel an Oberflächenwasser bei ihrer Trinkwasserversorgung in Bedrängnis zu geraten. Der Rest des Landes würde die Folgen einer längeren Trockenperiode erst später zu spüren bekommen.

Weitere Informationen
Nahe Neustadt-Glewe löscht die Feuerwehr einen Brand in einem Waldstück © NDR MV Foto: Ralf Drefin

Hitze und Trockenheit: Gefahr von Waldbränden in MV steigt

Mit der Trockenheit und der Hitzewelle in Mecklenburg-Vorpommern steigt die Gefahr von Waldbränden. Nahe Neustadt-Glewe kam es bereits zu zwei Bränden. mehr

Angst vor extremer Trockenheit und Waldbränden

Rund um das Mittelmeer sind zusammen mit der Hitzewelle zahlreiche Waldbrände ausgebrochen, Feuerwehren und Rettungskräfte arbeiten am Limit. Die Lage in Mecklenburg-Vorpommern hatte sich dank der Niederschläge in den vergangenen Wochen weitgehend entspannt. Nun steigt die Waldbrandgefahr wegen Trockenheit und Hitze wieder. Noch im Mai galt in vier von neun Forstämtern im Land wegen anhaltender Trockenheit bereits die Waldbrandwarnstufe 4 - die Forstämter Jassnitz, Bad Doberan, Mirow und Torgelow waren in erhöhter Alarmbereitschaft. Stufe 4 ist die zweithöchste Warnstufe, ab Waldbrandstufe 5 ist das Betreten der Wälder nicht mehr gestattet. Auch auf den Feldern steigt die Sorge vor Feldbränden, denn in diesen Tagen strebt die Ernte ihrem Höhepunkt entgegen. Manchmal reiche es, wenn ein kleiner Stein ins Mähwerk eines Mähdreschers gerate, um durch Funkenflug einen Feldbrand auszulösen, erklärte Landwirt Julian Stoltenberg vom Gut Flotow bei NDR MV Live.

Weitere Informationen
Ein Thermometer vor einer Sonne zeigt hohe Temperaturen an. © picture alliance / Chromorange Foto: Christian Ohde

Heißer war es im Norden nie

Laut DWD-Daten sind in Hamburg 40,1 Grad gemessen worden. Auch in Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern gab es neue Höchstwerte. mehr


21.07.2022 06:00 Uhr

Hinweis: Zunächst wurde ein Tageshöchstwert von 39,9 Grad in Heiligendamm gemeldet. Dieser Wert ließ sich aber nicht verifizieren und wurde deshalb gestrichen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 20.07.2022 | 18:00 Uhr

Ein Paar liegt auf einer Mauer im Schatten unter Bäumen, beide halten ein Smartphone in den Händen. © imago images Foto: Ralph Peters

So lässt sich das Handy vor Sonne und Hitze schützen

Überhitzung kann Smartphones im Sommer schaden. Direkte Sonne sollte man daher meiden. Auch Handyspiele sind ungünstig. mehr

Ein junger Mann sitzt auf einem Skateboard mit seinem Hund an einem Teich. © picture alliance/dpa Foto: Sebastian Gollnow

Hunde und Hitze: So kommen Vierbeiner gut durch den Sommer

Trinken, Schwimmen, Fellpflege: Was ist zu beachten, damit sich Hunde im Sommer auch bei hohen Temperaturen wohlfühlen? mehr

Gemüse im Kühlfach eines Kühlschrankes. © colourbox Foto: -

Lebensmittel im Sommer und bei Hitze richtig lagern

Bei sommerlichen Temperaturen verderben viele Lebensmittel schnell. Doch nicht alle Produkte sollten in den Kühlschrank. mehr

Zu sehen ist eine Eis-Leuchtreklame, die etwas in die Tage gekommen ist. © boing / photocase.de Foto: boing

Falsch gedacht: 6 Hitze-Mythen im Check

Nehmen wir ab, wenn wir durch die Hitze viel schwitzen? Hilft eine kalte Dusche wirklich, um sich abzukühlen? Und schützt Schatten vor Sonnenbrand? Hier gibt's die Antworten! mehr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein eingestürzter Supermarkt in Grimmen. © Sarah Fröhlich Foto: Sarah Fröhlich

Unwetter in Grimmen: Lage nach Starkregen entspannt sich

Seit Montagabend waren die Feuerwehren im Dauereinsatz. Bis zu 115 Liter fielen pro Quadratmeter. Auch in anderen Regionen von MV regnete es stark. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr