Warnstreik stoppt Bahnverkehr: Sonst kaum Auswirkungen in MV

Stand: 27.03.2023 12:09 Uhr

Der bundesweite Streik hat in Mecklenburg-Vorpommern am Montagmorgen den Verkehr der Fern- und Regionalzüge gestoppt, sonst aber kaum Auswirkungen nach sich gezogen. Auf den Straßen gab es kein deutlich erhöhtes Verkehrsaufkommen.

Nach Angaben der Polizei gab es in Mecklenburg-Vorpommern am Montagmorgen im Berufsverkehr etwas mehr Verkehr auf den Straßen, aber nur in Rostock wenige Staus auf den am meisten genutzten Zufahrtsstraßen. Das sei aber montags, auch wegen der Baustellen auf der Bundesstraße 105, dort fast immer morgens so, hieß es weiter. Dagegen stand der Bahnverkehr komplett still.  

Weitere Informationen
Schwerin: Mitglieder der Gewerkschaft EVG beteiligen sich am Warnstreik und demonstrieren vor dem Hauptbahnhof für mehr Gehalt in der laufenden Tarifrunde. © dpa Foto: Jens Büttner

Warnstreik legt Bahnverkehr in MV lahm

Der bundesweite Streik im Bahnverkehr sorgt auch in Mecklenburg-Vorpommern zu Einschränkungen. Alle Entwicklungen zum Nachlesen. mehr

Bahnverkehr steht still

Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) bestreikt den Fern-, Regional- und S-Bahn-Verkehr in Deutschland. So fuhren auch auf den Hauptstrecken zwischen Berlin-Rostock sowie Berlin-Pasewalk-Stralsund keine Züge. Deshalb hatten am Morgen auch die Privatbahn ODEG und die Usedomer Bäderbahn ihre Züge in den Depots gelassen. Die ODEG fährt unter anderem zwischen Rostock und Stralsund, was sonst viele Pendler nutzen. "Unser primäres Ziel ist es, ab Dienstagfrüh das vollständige Fahrplanangebot wieder anzubieten", hieß es von der Deutschen Bahn AG. Busse und Fähren waren in Mecklenburg-Vorpommern zunächst nicht vom Streik betroffen.

Was fährt am Montag nicht in Mecklenburg-Vorpommern?

  • Züge der Deutschen Bahn
  • Züge von ODEG und UBB
  • Streik könnte Auswirkungen auf S-Bahn-Verkehr in Rostock haben

Was fährt am Montag in Mecklenburg-Vorpommern?

  • Straßenbahn und Busse unter anderem:
  • von Rostocker Straßenbahn AG (RSAG), Rebus, UBB
  • Fähren der Weißen Flotte und Reederei Hiddensee
  • Mollibahn

Pendler waren gut auf Streik eingestellt

Insgesamt war Mecklenburg-Vorpommern weniger stark betroffen als andere Bundesländer. Im Nahverkehr fuhren Straßenbahnen, Busse und Schulbusse. Die Menschen im Land hatten sich offensichtlich auf den Streik gut eingestellt. Denn in den Bahnhöfen in Schwerin, Stralsund, Rostock oder Neubrandenburg war am Morgen kaum jemand anzutreffen, der vergeblich auf seinen Zug wartete.

Möglicherweise erste fahrende Züge am Nachmittag

Die Gewerkschaften ver.di und EVG haben bis Mitternacht zum Streik aufgerufen. Auf einigen Bahnhöfen im Nordosten und auch auf der Internetseite der Deutschen Bahn wurden am Vormittag für den Nachmittag vereinzelt wieder Regionalzüge angezeigt. Ob diese wirklich fahren sei allerdings unklar. Es hänge vom Streikverlauf ab und davon, wie viele Mitarbeiter aus den späteren Schichten sich am Streik beteiligen, sagte ein Bahnsprecher dem NDR in MV. Da die Beteiligung bisher sehr hoch ist, seien die Chancen, dass heute noch Züge fahren, wohl eher gering.

Tarifverhandlungen laufen weiter

Mit der EVG für die Beschäftigten bei Bahn und Busunternehmen und ver.di für die Beschäftigten von Bund und Kommunen haben gleich zwei Gewerkschaften zum Streik aufgerufen. Die EVG fordert zwölf Prozent mehr Gehalt - mindestens aber ein Plus von 650 Euro im Monat. Ver.di fordert 10,5 Prozent, mindestens aber 500 Euro mehr. Die Arbeitgeber bieten in beiden Fällen eine Erhöhung um fünf Prozent und Einmalzahlungen. Im öffentlichen Dienst wird am Montag weiter verhandelt. Die Gespräche zwischen Bahn und EVG sollen erst nach Ostern fortgesetzt werden.

Weitere Informationen
Ein Kind spielt auf dem Küchenboden, während die Mutter im Homeoffice arbeitet. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

ÖPNV und Kita bestreikt: Darf ich zu Hause bleiben?

Was ist arbeitsrechtlich zu beachten, wenn man von den Streikfolgen betroffen ist? Fragen und Antworten in einem FAQ. mehr

Die Gleise im Bahnhof von Neubrandenburg sind leer. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner
7 Min

NDR MV Live: Verkehrs-Streik am Montag - wie sehr kann es MV treffen?

Am Montag gibt es bundesweit einen großen Verkehrs-Warnstreik. In MV wird die Deutsche Bahn bestreikt. Straßenbahnen, Busse und Fähren sollen aber fahren. 7 Min

Ein Mann steigt in eine Regionalbahn. © picture alliance/dpa | Hendrik Schmidt Foto: Hendrik Schmidt

Zug und Flug: Verkehr läuft nach Warnstreik wieder weitgehend normal

Im Norden fahren die Regionalzüge wieder planmäßig, im Fernverkehr gab es am Morgen noch einzelne Ausfälle. Auch an den Flughäfen läuft der Betrieb wieder. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 27.03.2023 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Der Ploggenseering in Grevesmühlen © NDR Screenshots

Grevesmühlen: Rassistischer Vorfall soll vor den Innenausschuss

Die Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen und einer Familie mit ghanaischen Wurzeln sowie die Kommunikation des Vorfalls beschäftigt die Politik. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr