Stand: 11.04.2020 11:43 Uhr

Viele Tourismus-Betriebe sehen sich vor dem Aus

Der Schriftzug "Hotel" mit Sternen. © fotolia.com Foto: paulo Jorge cruz
Nur 12 Prozent der Tourismus-Betriebe glauben, bis September durchhalten zu können. (Symbolfoto)

Trotz finanzieller Hilfen des Staates hat sich die Situation der Tourismus-Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern nach Angaben des Landestourismusverbands während der Corona-Krise verschärft. Jeder fünfte Betrieb der Branche glaubt inzwischen, sein Geschäft aufgeben zu müssen, sollten die Einschränkungen für Unternehmen und für Touristen über den 19. April hinaus verlängert werden. Das ergab eine Umfrage, die der Verband unter seinen Mitgliedsunternehmen durchgeführt hat.

Neun von zehn Betrieben haben Hilfen beantragt

Dabei wurden etwa 900 Unternehmen zu ihrer aktuellen Lage befragt. Sollten die Einschränkungen länger als bis Mitte Juni anhalten, sehen sich 60 Prozent der Betriebe mit existenziellen Problemen konfrontiert. Restriktionen bis in den September hinein würden nach eigener Einschätzung für fast 90 Prozent der Unternehmen das Aus bedeuten. Je länger die Krise dauere, desto mehr Existenzen stünden auf dem Spiel, sagte der Geschäftsführer des Landesverbandes, Tobias Woitendorf. Vor drei Wochen hatten die Betriebe bei einer entsprechenden Umfrage noch ein Stück weit optimistischer in die Zukunft geblickt. Wie der Tourismusverband weiter mitteilte, haben bereits 90 Prozent der befragten Betriebe staatliche Hilfen in Form von Kurzarbeitergeld, Zuschüssen, Krediten und Darlehen beantragt.


11.04.2020 11:39 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer vorherigen Version des Artikels haben wir in einer Zwischenüberschrift geschrieben "Jeder neunte Betrieb hat Hilfen beantragt". Das war nicht korrekt. Wir haben die Zwischenüberschrift geändert.

 

Weitere Informationen
Paragrafen-Zeichen © © theogott - Fotolia.com

Klagen gegen Oster-Reiseverbot: Land bessert nach

Die Landesregierung hat ihre Vorschriften zu den Reisebeschränkungen zu Ostern präzisiert. Hintergrund sind Klagen. Eine Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts wird am Donnerstag erwartet. mehr

Eine mobile Informationstafel steht auf der Autobahn A24 und zeigt den Schriftzug: "für touristischen Verkehr im Land gesperrt"

Hamburger scheitert mit Klage gegen Corona-Regeln in MV

Ein Hamburger ist mit einer Klage gegen die Corona-Einreisebeschränkungen in Mecklenburg-Vorpommern vor Gericht gescheitert. Eine Entscheidung zu den verschärften Regeln über Ostern steht noch aus. mehr

Weitere Informationen
Trotz blauen Himmels ist die Seebrücke in Kühlungsborn und der Strand menschenleer. © dpa-Zentralbild Foto: Bernd Wüstneck

Fehlendes Ostergeschäft trifft Tourismus hart

Über die Osterfeiertage hatten die Hotels und Restaurants im Nordosten auf viele Gäste gehofft. Das Verbot von Urlaubsreisen trifft sie jetzt besonders hart. mehr

Groß ist der Andrang am Ostseestrand von Zinnowitz auf der Insel Usedom. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Tourismusverband MV rechnet mit Rekordjahr

Die Tourismusbranche im Nordosten geht für dieses Jahr von einem Rekord bei den Übernachtungen aus. Mehr Wachstum soll in Zukunft durch internationale Gäste erreicht werden. mehr

 

Weitere Informationen
7-Tage-Inzidenzkarte für Mecklenburg-Vorpommern vom 6. März 2021

Corona in MV: 176 Neuinfektionen, ein weiterer Todesfall

Der Landesinzidenzwert liegt aktuell bei 67,2 . Die meisten Neuinfektionen gab es erneut im Landkreis Ludwigslust-Parchim. mehr

Staatskanzlei von Mecklenburg-Vorpommern in Schwerin im Sonnenlicht.

Jetzt live: Einzelhandel im ganzen Land kann wieder loslegen

Die Beratungen zu den weiteren Corona-Regeln in MV haben sich über zwei Tage hingezogen. Ergebnisse ab 17.30 Uhr hier live. Video-Livestream

Ein Heißluftballon spiegelt sich im Feldberger Haussee. © NDR Foto: Lothar Klauß aus Wittenberg

1 Jahr Corona und wir: Zukunft! Wie die Pandemie unser Leben verändern kann

Die Pandemie verschärft Probleme, aber bietet auch Chancen. Wie lässt sich durch Corona die Zukunft besser gestalten? mehr

Schwerin: Manuela Schwesig (SPD), die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, spricht mit Händlern, Gastronomen und Betreibern von Fitnessstudios die vor dem Landtagssitz im Schweriner Schloss gegen die anhaltenden Corona-Schließungen protestierten. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

MV-Gipfel zu Corona: Debatten im Landtag, Proteste davor

Ministerpräsidentin hat den Kurs der behutsamen Lockerungen verteidigt. Mehr als 200 Demonstranten forderten sofortige Öffnungen. mehr

Kontakt
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 10.04.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Staatskanzlei von Mecklenburg-Vorpommern in Schwerin im Sonnenlicht.

Jetzt live: Einzelhandel im ganzen Land kann wieder loslegen

Die Beratungen zu den weiteren Corona-Regeln in MV haben sich über zwei Tage hingezogen. Ergebnisse ab 17.30 Uhr hier live. Video-Livestream