Stand: 19.09.2019 15:08 Uhr

Ueckermünder Gießerei: 180 Arbeitsplätze bedroht

Die Gießerei in Ueckermünde (Landkreis Vorpommern-Greifswald) will sich von etwa 180 Mitarbeitern trennen. Der Grund ist eine nicht funktionierende Produktionsanlage. In einer der drei Gießereistrecken gebe es schon seit längerer Zeit erhebliche Probleme bei der Qualität der gegossenen Teile, sagt Guido Fröschke von der IG Metall. Deshalb hätten die zuständigen Betriebsleiter der Geschäftsführung vorgeschlagen, die Anlage stillzulegen und etwa 180 Arbeitsplätze abzubauen.

Probleme mit Gießereistrecke

Eine endgültige Entscheidung stehe aber noch aus. Die betroffene Gießereistrecke wurde 2015 für 15 Millionen Euro gebraucht gekauft. Auf der Anlage werden insbesondere Bremssättel für Autos gegossen. Sie habe von Anfang an nie richtig funktioniert, hieß es. Bereits am 7. September sei die Belegschaft deshalb über die möglichen Entlassungen informiert worden, so Fröschke.

Gute Auftragslage

Dies betreffe vor allem Leiharbeiter und befristet angestellte Mitarbeiter der Gießerei. Das Unternehmen gehört zu dem US-amerikanischen Autozulieferer MAT-Foundry Group und beschäftigt in Ueckermünde rund 500 Mitarbeiter. Nach Gewerkschaftsangaben sind die Auftragsbücher der Gießerei in Ueckermünde voll. Derzeit arbeiten die noch 570 Mitarbeiter in drei Schichten rund um die Uhr.

Weitere Informationen

Eisengießerei Torgelow erhält Großauftrag

04.12.2018 11:00 Uhr

Die Eisengießerei Torgelow hat den bisher größten Auftrag ihrer Firmengeschichte erhalten. Sie soll Gussteile für Windräder im Wert von 37 Millionen Euro produzieren. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 19.09.2019 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

04:14
Nordmagazin
02:08
Nordmagazin
06:20
Nordmagazin