Stand: 17.06.2018 17:33 Uhr

Tag des offenen Landtags: Über 20.000 Besucher

Beim Tag der offenen Tür im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern haben mehr als 20.000 Besucher mit Abgeordneten gesprochen, die Räume der Fraktionen besucht oder den Innenhof des Schlosses besichtigt. Im Rahmen des Schlossfestes, bei dem sich alles um den Prachtbau am Schweriner See drehte, waren am Sonntag auch Räume zu besichtigen, die sonst nicht zugänglich sind.

Plenarsaal gefüllt mit Menschen

Tag der offenen Tür im Schweriner Landtag

Nordmagazin -

Einmal hinter die Kulissen der Politik schauen - das konnten Besucher beim Tag der offenen Tür im Schweriner Landtag. Auch der neue Plenarsaal war zu besichtigen.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

"Plenarsaal besonders gut angekommen"

Der Plenarsaal sei bei den Besuchern besonders gut angekommen, sagte die Vizepräsidentin des Landtags Beate Schlupp. Es seien viele Fragen gestellt worden. Schlupp habe ausschließlich positive Rückmeldungen bekommen - von den Vereinen auf der Demokratiemeile vor dem Schloss, den Gästen und allen Fraktionen im Landtag. Zwei Ausstellungen zum Aufstand am 17. Juni 1953 und zum Unesco-Welterbe in Mecklenburg-Vorpommern waren zu sehen. Die Besucher hatten großes Interesse am Schlossmuseum, der Schlosskirche und dem NDR-Landtagsstudio.

NDR Programm im Schloss-Innenhof

Bild vergrößern
Beim Schlossfest 2018 wurde das Schweriner Schloss am Freitag und Sonnabend mittels einer Lichtinszenierung beleuchtet.

Damit sich die Gäste im Plenarsaal in Ruhe umsehen konnten, fanden außer einer Schaudebatte zwischen Schweriner Schülern und Abgeordneten zur Frage "Soll der ÖPNV im Land kostenlos sein?" keine Veranstaltungen statt. Auf der Dracula-Bühne im Innenhof des Schlosses präsentierte der NDR mit Moderatorin Dörthe Graner ein buntes Informations- und Unterhaltungsprogramm mit Musik, Gesprächen und Magie. Seit der Fertigstellung des neuen Plenarsaals hat der Tag der offenen Tür zum ersten Mal stattgefunden. Im vergangenen Jahr waren laut Landtagsverwaltung 30.000 Besucher ins Schloss gekommen. Wegen der Fußball-WM hatte in diesem Jahr der Besucherstrom vom Nachmittag an deutlich nachgelassen.

Fürstliche Vergangenheit stand Sonnabend im Fokus

Zunächst stand beim Schlossfest am Sonnabend die fürstliche Vergangenheit im Mittelpunkt. Ein erstes Highlight gab es bereits am Freitagabend: Gegen 22.30 Uhr begann die Lichtinszenierung "Son et Lumière". Dabei erstrahlte das barocke Schloss in bunten Farben, untermalt von Musik. Am Sonnabend leuchtete das Schloss bei einer weiteren, historisch gestalteten Illumination erneut auf.

Festumzug zum Schloss

Bild vergrößern
Ein weiterer Höhepunkt des Schlossfestes war der Festumzug am Sonnabend.

Am Sonnabend zog am Vormittag ein Festumzug vom Hauptbahnhof am Pfaffenteich entlang zum Schloss. Im Mittelpunkt standen Laiendarsteller in Kostümen aus der Zeit des Großherzogs Friedrich Franz II. Nach dem Umzug wurde im Burggarten mit Führungen, Musik und Fechtübungen gefeiert. Rund 200 Hofdamen, fein gekleidete Bürger und Untertanen flanierten durch das Schloss und die Gärten - wie in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Begleitet wurde das umfangreiche Festprogramm von einem dreitägigen "Handgemacht-Markt" auf dem Platz an der Siegessäule.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 17.06.2018 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

00:50
NDR Fernsehen

Gütesiegel für Kinderkrebsstation Greifswald

12.11.2018 19:30 Uhr
NDR Fernsehen
02:47
Nordmagazin
02:59
Nordmagazin

600 Jahre Uni Rostock: Jubiläumsjahr beginnt

12.11.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin