Polizisten © dpa-Bildfunk Foto: Silas Stein

Schaulustige behindern Festnahme durch die Polizei

Stand: 16.09.2022 14:01 Uhr

In Elmenhorst (Kreis Vorpommern-Rügen) hat eine Gruppe von Frauen und Männern versucht, die Polizei daran zu hindern, einen Verkehrssünder festzunehmen.

Am Donnerstagabend hat eine Gruppe von Frauen und Männern in Elmenhorst versucht, einen 33-jährigen Mann zu befreien, den die Polizei wegen verschiedener Verkehrsdelikte festnehmen wollte. Dabei kam es nach Angaben der Polizei zu einem Handgemenge, wobei die Beamten massiv Reizgas einsetzten. Der mutmaßliche Verkehrssünder war drei Polizisten im fünf Kilometer entfernten Abtshagen aufgefallen. Da sie ihn kannten und wussten, dass der keine gültige Fahrerlaubnis hat, nahmen sie die Verfolgung auf. Laut Polizei floh der Verdächtige mit überhöhter Geschwindigkeit, ignorierte Anhaltesignale und fuhr über einen Seitenstreifen an einer Fahrbahnverengung am Funkstreifenwagen vorbei.

Schaulustige zur Gegenwehr aufgefordert

In Elmenhorst fuhr er demnach auf ein Grundstück und verbarrikadierte den Eingang. Im Umfeld sammelten sich währenddessen zahlreiche Schaulustige. Der Mann forderte sie laut Polizei auf, ihn zu unterstützen, sich gegen die Polizei zu wehren. Da die Gruppe verbal immer aggressiver geworden sei, forderten die Beamten Unterstützung aus vier Revieren an.

Anzeige wegen Landfriedensbruch

Der 33-Jährige wurde letztlich festgenommen, wobei er verletzt wurde. Er kam in ein Krankenhaus. Die Polizei nahm ihm "Betäubungsmittel in nicht unerheblicher Menge" ab. Gegen zwölf Frauen und Männer im Alter von 14 bis 57 Jahren, die den Verdächtigen unterstützt hatten, wurden Anzeigen wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs erstattet. Sie alle haben die deutsche Staatsangehörigkeit und wohnen in den umliegenden Ortschaften.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 16.09.2022 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Vor einem entgleisten Regionalzug liegt ein umgekippter Lastwagen. Links im Bild ist ein Feuerwehrfahrzeug mit Blaulicht zu sehen, an dem Zug arbeiten acht Feuerwehrleute. © Tilo Wallrodt Foto: Tilo Wallrodt

Bahn kollidiert mit Lkw: B111 auf Usedom gesperrt

Der Lastwagenfahrer wollte laut Polizei an den geschlossenen Halbschranken vorbei den Bahnübergang überqueren. mehr

30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern

Stefan Kuna und Theresa Hebert mit der Funkhausband. © NDR Foto: Svenja Pohlmann

Geburtstagsfest am Funkhaus: 10.000 feiern 30 Jahre NDR in MV

Mit insgesamt rund 10.000 Besuchern hat der NDR in und am Landesfunkhaus Schwerin seinen 30. Geburtstag in Mecklenburg-Vorpommern gefeiert. mehr

NDR MV Highlights

Die Traditionssendung auf Platt feiert Geburtstag: Ein Kuchen zeigt den Schriftzug "30 Jahre Plappermoehl im NDR". © NDR

Die Traditionssendung auf Platt: 30 Jahre Plappermoehl im NDR

Seit 30 Jahren sendet der NDR die plattdeutsche Talkshow "De Plappermoehl". Damit führt der Norddeutsche Rundfunk eine Tradition fort. mehr

NDR Empfang im Landesfunkhaus Schwerin: Chefredakteurin Gordana Patett und Landesfunkhausdirektor Joachim Böskens © NDR Foto: Jens Büttner
166 Min

NDR MV Live: Der NDR Jahresempfang 2022

Rund 250 Gäste aus Politik, Kultur, Wirtschaft und dem öffentlichen Leben sind gekommen, um beim NDR Jahresempfang "30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern" zu feiern. 166 Min

Moderator Stefan Kuna steht vor Glücksklee und wirft ein Hufeisen. © Ecki Raff; panthermedia Foto: Ecki Raff

Stefan Kuna ist der NDR 1 Radio MV Glücksbringer

Was könnte schöner sein, als Menschen glücklich zu machen? Stefan Kuna geht mit seiner Show auf eine besondere Mission. mehr