Flüchtlinge aus der Ukraine gehen in Richtung Hansemesse in Rostock. © dpa/Zentralbild Foto: Bernd Wüstneck

Rostocker Hansemesse wird Anlaufstelle für Flüchtlinge

Stand: 15.03.2022 06:31 Uhr

Wer aus der Ukraine nach Mecklenburg-Vorpommern kommt, soll künftig zunächst in Rostock registriert werden. Die Hansemesse soll dafür mit Geräten zur biometrischen Datenerfassung ausgestattet werden.

Alle Menschen, die aus der Ukraine nach Mecklenburg-Vorpommern kommen, sollen künftig in der Hansemesse in Rostock registriert werden. Das hat Innenminister Christian Pegel (SPD) am Montag nach einer Sitzung des Krisenstabes mitgeteilt. Ungefähr 6.000 Flüchtlinge hat MV bislang offiziell aufgenommen - meist Frauen und kleine Kinder. Pegel geht davon aus, dass in den kommenden Tagen noch mehr Menschen aus der Ukraine hier ankommen werden. Die Lage sei hochdynamisch.

Ausländerbehörden sollen entlastet werden

Um die Ausländerbehörden in den Kommunen zu entlasten und den Geflüchteten Wege zu ersparen, sollen diese in Zukuft zunächst mit Bussen nach Rostock gebracht und von dort aus auf die Landkreise und Städte verteilt werden. Für die Registrierung der Menschen hat der Bund die Lieferung von Geräten zur biometrischen Datenerfassung zugesagt.

9.500 Plätze für Flüchtlinge in MV

Landesweit stehen aktuell rund 9.500 Unterbringungsmöglichkeiten zur Verfügung. Darunter sind Notunterkünfte wie Sporthallen, aber auch Wohnungen oder Hotelzimmer, in denen die Flüchtlinge längerfristig unterkommen können.

Weitere Informationen
Sassnitz: In der Sporthalle Dwasieden stehen Feldbetten (fotografiert durch eine Glasscheibe).  Foto: Stefan Sauer/dpa

Ukraine-Krieg: MV bereitet sich auf 16.000 Geflüchtete vor

Rund 4.000 Geflüchtete aus der Ukraine sind nach Einschätzung des DRK-Landesverbandes inzwischen nach Mecklenburg-Vorpommern gekommen. mehr

Den europaweit ausgeschriebenen Architektenwettbewerb für den neuen Plenarsaal im Landtag MV hatte das Münchner Architekturbüro Dannheimer & Joos gewonnen. © Landtag MV / Dannheimer & Joos, München

Landtagsdebatte über Ukraine-Hilfe wird zum Streit über Heuchelei

CDU, FDP und Bündnisgrüne hatten gefordert, so schnell wie möglich Geld aus dem Landeshaushalt bereitzustellen. mehr

Hilfskonvoi des MSV Pampow  Foto: Christoph Kümmritz

Ukraine-Krieg: Hilfsbereitschaft in Mecklenburg-Vorpommern groß

Überall in MV werden Spenden gesammelt, Hilfsgüter abgegeben, Transporte und Wohnungen organisiert, um den aus der Ukraine Geflüchteten zu helfen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 14.03.2022 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Schüler © NDR Foto: NDR

MV startet in die Sommerferien - mehr bestandene Abi-Prüfungen

Mehr als 155.000 Schülerinnen und Schüler haben ihre Zeugnisse bekommen und sind in die Sommerferien gestartet. mehr

Die kostenlose NDR MV App

Blick auf ein schwarzes Smartphone, dass die neue NDR Mecklenburg-Vorpommern App zeigt © NDR

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - NDR MV App

Nachrichten, Musik, Videos - NDR 1 Radio MV und Nordmagazin als App. Mit Livestreams, Corona-Infos für Ihre Region und direktem Kontakt ins Studio. mehr

Ein Smartphone zeigt einen Chat in der NDR MV App, in dem die App eine Liste mit Blitzern und Lasern in Mecklenburg-Vorpommern anzeigt. © ndr Foto: Christian Kohlhof

Aktuelle Blitzer in Mecklenburg-Vorpommern direkt aufs Handy

Über die NDR MV App können Sie sich jetzt eine Liste mit allen aktuellen Blitzern und Lasern aus MV schicken lassen. mehr

Ein Mann hält seinen Finger auf das Handy und liest eine Whatsapp-Nachricht. © Fotolia / preto perola

Der NDR MV Newsletter über unsere App

Aktuelle Nachrichten und Informationen bekommen Sie zweimal täglich über die NDR MV App oder per E-Mail. Hier können Sie sich für den NDR MV Newsletter registrieren. mehr