Stand: 10.01.2023 10:52 Uhr

Rostock: Verdi kämpft für Mitarbeiter der OZ-Druckerei

Die Ostsee-Zeitung (OZ) treibt ihre Pläne für die Schließung der verlagseigenen Druckerei in Rostock voran. Betroffen sind rund 45 Beschäftigte. Gewerkschaft und Betriebsrat befürchten das Aus für die letzte tarifgebundene Druckerei in Mecklenburg-Vorpommern. Die Ostsee-Zeitung will künftig beim Nordkurier in Neubrandenburg drucken lassen. Das Unternehmen - so Verdi - zahlt keine Tariflöhne. Die Ostsee-Zeitung hatte den Schritt Mitte November angekündigt und ihn mit steigenden Kosten, besonders für Papier begründet. Verdi will in den Verhandlungen eine Weiterbeschäftigung der Mitarbeiter oder Umschulungen und hohe Abfindungen erreichen. Die Gewerkschaft schließt einen Streik nicht aus.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 10.01.2023 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Vogelperspektive: Eine Aufnahme des aufgewühlten Wassers durch das Entweichen von Gas aus der Nord Stream-Pipeline. © Screenshot

Nord-Stream-Anschläge: Deutschland hat den Schwarzen Peter

20 Monate nach den Nord-Stream-Explosionen ist weiter unklar, wer die Täter waren. An die "Andromeda"-Theorie glaubt in Dänemark kaum jemand. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr