Stand: 23.04.2020 17:47 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Rostock: Corona-Opfer sollen künftig obduziert werden

Bild vergrößern
Bislang sind die im Zusammenhang mit dem Coronavirus in MV Gestorbenen nicht obduziert worden. Das soll sich nun ändern. (Archivbild)

Auf Initiative der Rostocker Rechtsmedizin sollen dort künftig mutmaßliche Corona-Opfer obduziert werden. Dabei übernimmt das Institut selbst die Kosten der Untersuchungen. Der Leiter der Rostocker Rechtsmedizin, Professor Andreas Büttner, begründet seine Bereitschaft mit dem großen wissenschaftlichen Interesse an den Ergebnissen der Obduktionen.

Mutmaßliche Corona-Tote sollen obduziert werden

Nordmagazin -

Bislang ist offen, ob die 15 Corona-Toten in MV mit oder an dem Virus starben. Obduktionen gab es bislang nicht. Das soll jetzt anders werden. Alle mutmaßlichen 15 Corona-Toten werden obduziert.

4,77 bei 13 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Mediziner erhoffen sich verbesserte Behandlung von Corona-Patienten

Die Untersuchungen könnten dazu beitragen, die von Bundesland zu Bundesland unterschiedliche Zahl der Toten zu analysieren, so Büttner. Die Ergebnisse sollten dann in ein deutschlandweites Register einfließen. Durch die Obduktionen könne der Weg des Virus im Körper genauer erforscht werden, was die Behandlung von Corona-Patienten verbessern könnte. Unterstützt wird das Projekt auch von dem Professor für Infektions- und Tropenmedizin Emil Reisinger.

Links
NDR Info

Corona-Ticker: Hamburgs Bürgermeister verteidigt Maskenpflicht

NDR Info

Hamburgs Bürgermeister Tschentscher will an der Maskenpflicht festhalten. Kulturstaatsministerin Grütters fordert Chöre auf, Corona-Hilfen zu beantragen. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Gesundheitsministerium beteiligt sich an Kosten

Rostocks Sozialsenator Steffen Bockhahn (Linke) hat nun eine entsprechende Genehmigung für Obduktionen in Corona-Verdachtsfällen in Rostock erteilt. Das Gesundheitsministerium will das auf das ganze Bundesland ausdehnen und hat sich jetzt bereit erklärt, vorläufig die Kosten für die Überführung der Verstorbenen zu übernehmen.

Weitere Informationen

Corona: Keine neue Infektion in MV - 804 Fälle insgesamt

07.07.2020 16:12 Uhr

In Mecklenburg-Vorpommern ist seit Freitag keine neue Corona-Infektion registriert worden. Insgesamt gibt es im Nordosten 804 gemeldete Fälle. mehr

Corona: Besuchsbeschränkungen in Altenheimen gelockert

07.07.2020 12:00 Uhr

In den Altenheimen in Mecklenburg-Vorpommern werden die bisher geltenden Besuchsbeschränkungen gelockert. Die 24 Behindertenwerkstätten kehren zum 13. Juli zum Regelbetrieb zurück. mehr

Corona: Mietschulden im Gewerbe sinken

06.07.2020 18:00 Uhr

In MV haben im Juni deutlich weniger Gewerbetreibende coronabedingt Mietschulden gemacht als noch im Mai. Das zeigt eine Umfrage des Verbandes norddeutscher Wohnungsunternehmen. mehr

Maskenpflicht: Entscheidung soll Anfang August fallen

06.07.2020 17:00 Uhr

In der Diskussion um ein Ende der Maskenpflicht hat Wirtschaftsminister Glawe klargestellt, dass darüber erst am 4. August entschieden werde. Bis dahin gelte sie weiter. mehr

Gericht erlaubt Escort-Service trotz Corona

06.07.2020 13:00 Uhr

Das Verwaltungsgericht Schwerin hat einem Eilantrag einer Prostituierten entsprochen. Die Frau will wieder als Escort-Dame sexuelle Dienstleistungen erbringen - außerhalb von Bordellen. mehr

Corona: Lkw dürfen in MV weiterhin sonntags fahren

05.07.2020 14:00 Uhr

Wegen der Corona-Krise dürfen in MV Lkw weiterhin an Sonntagen die Autobahnen nutzen. Die Ausnahmeregelung zum Sonntagsfahrverbot wurde bis Ende August verlängert. mehr

Service

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 23.04.2020 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

03:34
Nordmagazin
03:14
Nordmagazin