Das Gebäude des Landesrechnungshof MV von außen.

Rechnungshof will Corona-Fonds den Hahn abdrehen

Stand: 08.07.2022 05:47 Uhr

Schon von Beginn an hat der Landesrechnungshof vor einer massiven Verschuldung im Zuge der Corona-Pandemie gewarnt. Jetzt sieht er sich bestätigt. Die obersten Kassenprüfer haben den sogenannten MV-Schutzfonds durchleuchtet. Ihr Fazit: Oft unnötig und viel zu teuer.

von Stefan Ludmann, NDR 1 Radio MV Aktuell

Rund 2,85 Milliarden Euro hatte das Land im ersten Pandemiejahr 2020 aufgenommen, um die Corona-Folgen zu bekämpfen. Die Schuldenbremse wurde ausgehebelt, die Kreditbelastung im Haushalt stieg mit einem Satz von 9,4 Milliarden auf 12,2 Milliarden Euro. Völlig überzogen seien diese Kredite, so der Rechnungshof in seinem Sonderbericht. Deutlich weniger hätte es auch getan.

Rechnungshof sieht oft keinen Corona-Bezug

Bis jetzt sei erst ein Viertel des Fonds (763 Millionen Euro) ausgegeben worden. Allein das zeige, dass es einen direkten Zusammenhang zur Pandemie kaum geben könne. Viele Ausgaben hätten mit Corona nichts zu tun - beispielsweise ein Schulprogramm und Maßnahmen zur Digitalisierung. Hier habe das Land unter dem Vorwand "Corona" versucht, Versäumnisse aus der Vergangenheit auszubügeln. Das gehe aber nicht mit Schulden.

Zweifel an verfassungsmäßiger Mittelverwendung

Als Beispiel nannte Rechnungshofpräsidentin Martina Johannsen auch das "Sondervermögen Universitätsmedizin". Das Land habe dabei 360 Millionen Euro aus dem Corona-Schutzfonds verschoben. Die geplanten Investitionen in eine bessere medizinische Ausstattung der Kliniken hätten keinen Zusammenhang zur Pandemie. "Der Landesrechnungshof hat erhebliche Zweifel, ob die kreditfinanzierten Mittel des MV-Schutzfonds hier verfassungskonform eingesetzt werden", so Johannsen.

Kontrolleure fordern Verzicht auf neue Schulden

Kritisch sehen die Finanzkontrolleure, dass das Land über Jahre hinaus quasi eine Generalvollmacht zum Schuldenmachen habe, teilweise seien die Programme bis 2030 angelegt. Das Haushaltsrecht sehe dagegen jährliche Entscheidungen über Ausgaben und Einnahmen vor. Johannsen und ihre Experten fordern das Land auf, den Kreditrahmen nicht komplett auszuschöpfen und auf weiteres Schuldenmachen zu verzichten. Das entlaste nachfolgende Generationen und schaffe langfristig mehr finanziellen Spielraum.

Keine solide Finanzpolitik - Notlage vorbei

"Solch ein Schattenhaushalt ist für mich keine solide Finanzpolitik", beklagte sich Johannsen. Die Notlage während der Pandemie sei außerdem vorbei. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) hatte erst in der vergangenen Woche bei der Verabschiedung des Haushalts von einer "soliden" Finanzpolitik gesprochen. Das Land verzichte auf neue Schulden. Schwesig ließ dabei unerwähnt, dass ihr Finanzminister Heiko Geue (SPD) weiter über die schuldenfinanzierten Gelder aus dem MV-Schutzfonds verfügen kann.

Rückendeckung vom Bund der Steuerzahler

Rückendeckung bekommt der Rechnungshof vom Bund der Steuerzahler. "Wir teilen die Auffassung des Landesrechnungshofes, dass der MV-Schutzfonds schnellstmöglich abgewickelt werden muss", erklärte die stellvertretende Landesvorsitzende Diana Behr. Sie wies darauf hin, dass zwei Projekte des Fonds bereits im Schwarzbuch ihres Verbandes kritisiert worden sind. Dabei handelt sich um Finanzhilfen für Zeitungen und die später abgesagte Beschaffung des russischen Impfstoffes Sputnik V.

SPD rechtfertigt den Schutz-Fonds

Dagegen wies die SPD-Landtagsfraktion Kritik an dem Schutz-Fonds zurück. Ihr finanzpolitischer Sprecher Tilo Gundlack meinte, mit den Mitteln aus dem Fonds "stabilisieren wir unsere Wirtschaft, schützen die Gesundheit der Menschen und geben allen die Sicherheit, solidarisch die Pandemie zu meistern und das seit zwei Jahren". Der Sonderbericht des Rechnungshofs enthalte keine neuen Aspekte. Bestätigt sieht sich die AfD-Fraktion. Die Landesregierung schalte und walte "verfassungswidrig mit einem scheindemokratischen Reptilienfonds, während reguläre Steuereinnahmen für den scharlachroten Klimbim verschwendet werden", erklärte der finanzpolitische Sprecher Martin Schmidt.

Klage vor Verfassungsgericht gegen Schutzfonds

Gegen den MV-Schutzfonds hat Schmidts AfD-Fraktion vor dem Landesverfassungsgericht in Greifswald geklagt. Der Sonderbericht des Rechnungshofs ist Wind in ihren Segeln. In Hessen und Rheinland-Pfalz haben Verfassungsrichter ähnliche Regelungen bereits für ganz oder teils verfassungswidrig erklärt. Die Landesregierung hatte Kritik am MV-Schutzfonds stets zurückgewiesen. Der Fonds sei in außergewöhnlichen Zeiten nötig und richtig gewesen.

Weitere Informationen
Euro-Scheine © dpa Foto: Michael Rosenfeld

Vergabe aus dem MV-Schutzfonds soll transparenter werden

Der Corona-Rettungsschirm ist mit 2,85 Milliarden Euro ausgestattet und steht als "Schattenhaushalt" in der Kritik. mehr

Euroscheine und Münzen © Fotolia.com Foto: caldera

Landesrechnungshof gegen zusätzliche Finanzspritzen für Kommunen

Anders als das Land Mecklenburg-Vorpommern hätten die Kommunen trotz Corona-Pandemie ein Plus in ihren Kassen verbucht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 08.07.2022 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Rostock: Der bisherige Co-Vorsitzende Ole Krüger und die 24-jährige Katharina Horn werden auf der Landesdelegiertenkonferenz der Grünen in Mecklenburg-Vorpommern als neue Doppelspitze gewählt. © Jens Büttner/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Foto: Jens Büttner/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Grüne: Horn und Krüger bilden neue Parteispitze in MV

Die 24-jährige Katharina Horn folgt auf Weike Bandlow, die nicht wieder kandidiert hatte. Krüger wurde als Co-Landeschef auf der Landesdelegiertenkonferenz in Rostock bestätigt. mehr

30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern

Die Sesamstraßenfiguren Ernie und Bert stehen gemeinsam mit Radiomoderator Stefan Kuna mit verschränkten Armen Rücken an Rücken und lachen in die Kamera © NDR/Sesame Workshop Foto: NDR/Sesame Workshop, NDR/Ecki Raff

Jetzt anmelden zum NDR MV Geburtstagsfest am 25. September

Wir laden Sie ein: Feiern Sie den Sonntag mit uns rund ums Landesfunkhaus in Schwerin mit Livebands, Spielen und Action. mehr

NDR MV Highlights

Synchronisation des Knarrens einer Ballongondel in einem Kinderfilm mithilfe der Creek Box. © NDR/ExtraVista Film & TV/Erik Lötsch
29 Min

Steinbeck bei Goldberg: Hier entstehen die Sounds fürs Kino

Peter Burgis ist der Star unter den Geräuschemachern. Der Meister der Töne lebt und arbeitet in einem mecklenburgischen Dorf. 29 Min

NDR Empfang im Landesfunkhaus Schwerin: Chefredakteurin Gordana Patett und Landesfunkhausdirektor Joachim Böskens © NDR Foto: Jens Büttner
166 Min

NDR MV Live: Der NDR Jahresempfang 2022

Rund 250 Gäste aus Politik, Kultur, Wirtschaft und dem öffentlichen Leben sind gekommen, um beim NDR Jahresempfang "30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern" zu feiern. 166 Min

Moderator Stefan Kuna steht vor Glücksklee und wirft ein Hufeisen. © Ecki Raff; panthermedia Foto: Ecki Raff

Stefan Kuna ist der NDR 1 Radio MV Glücksbringer

Was könnte schöner sein, als Menschen glücklich zu machen? Stefan Kuna geht mit seiner Show auf eine besondere Mission. mehr