Stand: 27.03.2020 05:59 Uhr

MV gibt Corona-Hilfen auch an größere Betriebe

von Stefan Ludmann, NDR 1 Radio MV

Ein Stapel von Geldscheinen © Fotolia Foto: imageteam
Landeszuschüsse soll es künftig auch für größere Betriebe mit mehr als 49 Mitarbeitern geben. (Symbolbild)

Mecklenburg-Vorpommern wird seine Hilfen für die Wirtschaft noch einmal aufstocken. Auch größere Unternehmen sollen jetzt Unterstützung aus der Landeskasse bekommen. Das Thema spielt nach Informationen von NDR 1 Radio MV an diesem Freitag auf einer Telefonkonferenz zwischen Verbänden und Wirtschaftsministerium eine Rolle.

Große Nachfrage nach Zuschüssen

Bisher gilt: Kleinst- und Kleinbetriebe mit bis zu 49 Mitarbeitern können in den Genuss von Soforthilfen kommen - gestaffelt je nach Größe geht es um eine Unterstützung von maximal 40.000 Euro. Die Nachfrage nach den Zuschüssen, die nicht zurückgezahlt werden müssen, ist groß: Mehr als 10.000 Anträge hat das Landesförderinstitut schon registriert, erste Gelder seien bereits ausgezahlt worden.

Weitere Informationen
Euro-Scheine © dpa Foto: Michael Rosenfeld

Milliarden-Schutzfonds für die Wirtschaft in MV

Die Landesregierung hat Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern wegen der Corona-Krise umfangreiche Finanzhilfen zugesagt. Dieser Schutzfonds umfasst insgesamt 1,1 Milliarden Euro. mehr

Ein Mann im Anzug wird ein 100 euro Schein gereicht. © fotolia.com Foto: Wolfgang Zwanzger

Corona: Soforthilfen werden jetzt ausgezahlt

Das LFI hat mit den ersten Auszahlung von Soforthilfe für Firmen begonnen. Über 10.000 Anträge von Solo-Selbstständige, Kleinst- und Kleinunternehmen sind bisher eingegangen. mehr

Auch Gelder für größere Hotels?

Größere Betriebe mit mehr als 49 Beschäftigten bleiben allerdings bislang außen vor, obwohl auch einige von ihnen in Schwierigkeiten stecken - beispielsweise Hotels an der Ostsee. Künftig sollen auch diese mittelständischen Betriebe unter den Schutzschirm des Landes schlüpfen. Details der Hilfen werden möglicherweise schon nach den Beratungen verkündet. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) und Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) hatten bereits erklärt, dass es bei den bisher beschlossenen Sofort-Maßnahmen nicht bleiben müsse und man nachsteuern werde.

Unternehmer: Druck ist aus dem Kessel

Die Wirtschaft ist optimistisch: Der Geschäftsführer der Vereinigung der Unternehmensverbände, Sven Müller, sagte mit Blick auf die Hilfen: Der Druck sei erst einmal aus dem Kessel, jeder werde mitgenommen. Müller warnte davor, die Corona-Einschränkungen auch für die Wirtschaft jetzt schnell zu lockern, bis nach Ostern müsse abgewartet werden.

 

Weitere Informationen
Absperrband über Tischen und Stühlen vor einem Restaurant in der Innenstadt Hannovers. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Enttäuschte Reaktionen auf Ergebnisse des MV-Gipfels

Es gibt einen ersten landesweiten Stufenplan für den Ausstieg aus dem Lockdown. Doch nicht alle Wünsche wurden erfüllt. mehr

Der Umriss von Norddeutschland und Virensymbole - der Landkreis Rostock ist markiert. © panthermedia Foto: lamianuovasupermai

Landkreis Rostock: Sieben-Tage-Inzidenz steigt wieder

In den vergangenen Tagen hat es im Landkreis Rostock wieder etliche Corona-Infektionen gegeben. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte für Mecklenburg-Vorpommern vom 25. Februar 2021

Corona in MV: 199 Neuinfektionen, acht weitere Todesfälle

Der Landesinzidenzwert liegt aktuell bei 63,6. Die meisten Neuinfektionen gibt es im Landkreis Vorpommern-Greifswald. mehr

Corona Schnelltests © picture alliance/dpa Foto:  Sebastian Gollnow

Land finanziert Corona-Tests für Lehrerinnen und Lehrer

An den Schulen und bei den Hausärzten in MV sollen im März Schnelltests angeboten werden. mehr

Kontakt
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 27.03.2020 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Der Umriss von Norddeutschland und Virensymbole - der Landkreis Rostock ist markiert. © panthermedia Foto: lamianuovasupermai

Landkreis Rostock: Sieben-Tage-Inzidenz steigt wieder

In den vergangenen Tagen hat es im Landkreis Rostock wieder etliche Corona-Infektionen gegeben. mehr