Der Schriftzug "Für Besucher gilt die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung." und ein Piktogramm einer Maske sind auf einem Schild am Eingang einer Schule in Wolgast (Vorpommern-Greifswald) zu sehen. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

MV: Landesregierung weicht Corona-Regeln weiter auf

Stand: 17.08.2021 15:32 Uhr

Die rot-schwarze Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern will die Corona-Ampel trotz steigender Fallzahlen entschärfen. Mit Blick auf die Corona-Situation in Rostock sollen eigentlich vorgesehene strengere Maßnahmen nicht gelten. Es kommt dennoch zu Einschränkungen wie zu einer Maskenpflicht an Rostocker Schulen.

Rostock hat in Mecklenburg-Vorpommern die höchste Corona-Inzidenz. Auch am Dienstag liegt Rostock mit einem Inzidenzwert von 60,2 den dritten Tag in Folge über 50 und wird damit auf der risikogewichteten Stufenkarte mit "orange" eingestuft. Von Mittwoch an (18. August) soll deshalb in den Schulen in Rostock wieder eine Maskenpflicht gelten. Von Montag an (23. August) greift für Ungeimpfte eine Testpflicht in Innenräumen, beispielsweise beim Friseur, in Fitnessstudios, Kinos, Theater oder im Restaurant. So hatten es Bund und Länder vor einer Woche verabredet.

Krankenhaus-Belastung gering: Schärfere Maßnahmen kommen doch nicht

Allerdings sollen eigentlich vorgesehene schärfere Maßnahmen entfallen. Dies erklärte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) am Dienstag im Anschluss an eine Sitzung des Corona-Kabinetts. Das schiebe man nun in die nächste Ampelphase, weil die Krankenhausbelastung noch gering sei. Außenveranstaltungen wie etwa ein Spiel des FC Hansa Rostock sollen weiter mit bis zu 15.000 Zuschauern möglich sein. Laut der bisherigen landeseigenen Corona-Ampel müsste die Zuschauerzahl auf 2.500 begrenzt werden.

Schwesig: Schulen bleiben offen, keine Kontaktbeschränkungen

Auch zu Kontaktbeschränkungen solle es nicht kommen, so Schwesig. Schließungen werde es nicht geben, versprach Schwesig, auch die Schulen blieben offen. Die Experten der Landesregierung rechnen mit weiter steigenden Zahlen. Nur mit einer höheren Impfquote komme das Land gut durch den Herbst, hieß es. Deshalb will die Landesregierung mit einer Postwurfsendung an alle Haushalte in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht geimpfte Menschen für den Piks gegen Corona gewinnen. Von den über 60-Jährigen, die besonders gefährdet sind, einen schweren Verlauf von Covid-19 zu erleiden, seien noch immer 15 Prozent nicht geimpft, sagte Schwesig. "Das sind 70.000 Menschen." Aber auch die unter 60-Jährigen hätten keine Garantie, nicht schwer zu erkranken, auch wenn sie statistisch gesehen weniger gefährdet seien.

Weitere Informationen
Mehrere bunte Holzmännchen mit einem Corona-Virus-Icon auf der Brust © Colourbox Foto: -

Corona in MV: Fragen und Antworten zu Impfungen und Regeln

Alles, was Sie über die Impfungen und die aktuell geltenden Corona-Schutzmaßnahmen wissen müssen. mehr

Sechsstufige Corona-Ampel soll vereinfacht werden

Das Kabinett verständigte sich zudem darauf, die bisher sechs Stufen umfassende Corona-Ampel in Mecklenburg-Vorpommern zu vereinfachen. Denkbar seien weniger Stufen, sagte Schwesig. Eine Entscheidung dazu wolle das Kabinett am kommenden Dienstag treffen. Ferner beschloss die Landesregierung ein Programm zur Belebung der Innenstädte in Höhe von zehn Millionen Euro. Hintergrund sind die Einbußen von Einzelhändlern und Gastronomen während der Corona-Pandemie. Mancher hat aufgegeben, so dass Leerstände entstanden sind.

Corona in MV
7-Tages-Inzidenz der Hospitalisierungen vom 27. Januar 2023. © NDR

Corona in MV: 173 Neuinfektionen - ein weiterer Todesfall

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern liegt bei 75,3. Die Hospitalisierungsinzidenz sinkt auf 3,8. mehr

Ein Mann im Kasack hält eine Einmal-Maske in den Händen © Colourbox Foto: -

Bleibt es bei der Maskenpflicht im Gesundheitswesen?

Verschiedene Ärztevertreter haben sich für eine Abschaffung ausgesprochen. Landes- und Bundesgesundheitsministerium sind dagegen. mehr

MV-Agrarminister Till Backhaus (2.v.l.) am Messestand der Müritzfischer auf der Grünen Woche in Berlin. © Franziska Drewes Foto: Franziska Drewes

Grüne Woche: 30.000 beim MV-Ländertag in Berlin

Die Aussteller in der MV-Halle waren mit dem Ländertag am Sonnabend sehr zufrieden. Einige regionale Erzeuger sprechen bereits jetzt von Rekordumsätzen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 17.08.2021 | 15:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

In Grevesmühlen demonstrierten vor der Sondersitzung des Kreistags rund 700 Menschen gegen ein geplantes Flüchtlings-Containerdorf in Upahl. © NDR

Proteste gegen Flüchtlingsunterkünfte: Pegel verurteilt "Eskalation"

Meinungs- und Demonstrationsfreiheit seien zentrale Grundrechte, so der Innenminister. Es sei aber nicht hinnehmbar, wenn Rechtsextreme versuchten, solche Veranstaltungen zu okkupieren. mehr

NDR MV Highlights

Der SG Wöpkendorf in neuen Trikots © NDR.de Foto: Vanessa Kiaulehn

Kuna packt an - für die Vereine in unserem Land

An jedem letzten Freitag im Monat haben Vereine die Chance auf 1.000 Euro. Hier können Sie sich jetzt anmelden. mehr

Moderatorin Theresa Hebert summt die neuen Kopfhörerhits ein © NDR Foto: Jan Baumgart

Die NDR 1 Radio MV Kopfhörer-Hits: Titel erraten und gewinnen

Gesummten Titel erraten und mehrmals täglich mindestens 100€ gewinnen: Vom 9. Januar bis zum 3. Februar hören Sie bei NDR 1 Radio MV die Kopfhörer-Hits mehr

Lottokugeln fliegen vor blauem Hintergrund. © Fotolia Foto: ag visuell

Spielend gewinnen: Zeit ist Geld beim Quiz 6 in 49

Das schnellste Quiz in Mecklenburg-Vorpommern in der Stefan Kuna Show: Bewerben Sie sich jetzt zum Mitspielen. mehr

Diverser Sperrmüll © PantherMedia Foto: Cora Müller

Handys, Kleidung und Fahrräder ausmisten: Richtig entrümpeln

Wohin mit alten Klamotten, Handys, Fahrrädern und Büchern? Und wo bekommt man auch noch Geld für die gebrauchten Sachen? mehr