Der Schriftzug "Für Besucher gilt die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung." und ein Piktogramm einer Maske sind auf einem Schild am Eingang einer Schule in Wolgast (Vorpommern-Greifswald) zu sehen. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

MV: Landesregierung weicht Corona-Regeln weiter auf

Stand: 17.08.2021 15:32 Uhr

Die rot-schwarze Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern will die Corona-Ampel trotz steigender Fallzahlen entschärfen. Mit Blick auf die Corona-Situation in Rostock sollen eigentlich vorgesehene strengere Maßnahmen nicht gelten. Es kommt dennoch zu Einschränkungen wie zu einer Maskenpflicht an Rostocker Schulen.

Rostock hat in Mecklenburg-Vorpommern die höchste Corona-Inzidenz. Auch am Dienstag liegt Rostock mit einem Inzidenzwert von 60,2 den dritten Tag in Folge über 50 und wird damit auf der risikogewichteten Stufenkarte mit "orange" eingestuft. Von Mittwoch an (18. August) soll deshalb in den Schulen in Rostock wieder eine Maskenpflicht gelten. Von Montag an (23. August) greift für Ungeimpfte eine Testpflicht in Innenräumen, beispielsweise beim Friseur, in Fitnessstudios, Kinos, Theater oder im Restaurant. So hatten es Bund und Länder vor einer Woche verabredet.

Krankenhaus-Belastung gering: Schärfere Maßnahmen kommen doch nicht

Allerdings sollen eigentlich vorgesehene schärfere Maßnahmen entfallen. Dies erklärte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) am Dienstag im Anschluss an eine Sitzung des Corona-Kabinetts. Das schiebe man nun in die nächste Ampelphase, weil die Krankenhausbelastung noch gering sei. Außenveranstaltungen wie etwa ein Spiel des FC Hansa Rostock sollen weiter mit bis zu 15.000 Zuschauern möglich sein. Laut der bisherigen landeseigenen Corona-Ampel müsste die Zuschauerzahl auf 2.500 begrenzt werden.

Schwesig: Schulen bleiben offen, keine Kontaktbeschränkungen

Auch zu Kontaktbeschränkungen solle es nicht kommen, so Schwesig. Schließungen werde es nicht geben, versprach Schwesig, auch die Schulen blieben offen. Die Experten der Landesregierung rechnen mit weiter steigenden Zahlen. Nur mit einer höheren Impfquote komme das Land gut durch den Herbst, hieß es. Deshalb will die Landesregierung mit einer Postwurfsendung an alle Haushalte in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht geimpfte Menschen für den Piks gegen Corona gewinnen. Von den über 60-Jährigen, die besonders gefährdet sind, einen schweren Verlauf von Covid-19 zu erleiden, seien noch immer 15 Prozent nicht geimpft, sagte Schwesig. "Das sind 70.000 Menschen." Aber auch die unter 60-Jährigen hätten keine Garantie, nicht schwer zu erkranken, auch wenn sie statistisch gesehen weniger gefährdet seien.

Weitere Informationen
Viren schweben vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia,photocase Foto: rclassen

Fragen und Antworten: Die aktuellen Corona-Regeln in MV

Alles, was Sie über die geltenden Corona-Einschränkungen in Mecklenburg-Vorpommern wissen müssen. mehr

Sechsstufige Corona-Ampel soll vereinfacht werden

Das Kabinett verständigte sich zudem darauf, die bisher sechs Stufen umfassende Corona-Ampel in Mecklenburg-Vorpommern zu vereinfachen. Denkbar seien weniger Stufen, sagte Schwesig. Eine Entscheidung dazu wolle das Kabinett am kommenden Dienstag treffen. Ferner beschloss die Landesregierung ein Programm zur Belebung der Innenstädte in Höhe von zehn Millionen Euro. Hintergrund sind die Einbußen von Einzelhändlern und Gastronomen während der Corona-Pandemie. Mancher hat aufgegeben, so dass Leerstände entstanden sind.

Corona in MV
Stufenkarte nach risikogewichteten Kriterien für Mecklenburg-Vorpommern vom 21. September 2021.

Corona in MV: 117 Neuinfektionen - Hospitalisierungs-Inzidenz weiter bei 0,6

Die meisten Neuinfektionen gab es im Landkreis Vorpommern-Greifswald. Die Corona-Ampel stuft alle Regionen weiter "grün" ein. mehr

Impressionen von der MeLa 2021 © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Landwirtschaftsmesse MeLa zu Ende: Mehr als 40.000 Besucher

Die 30. Ausgabe der Agrarmesse sei ein Erfolg gewesen, bilanzierten die Veranstalter. Nach Lockdown und wirtschaftlichem Einbruch habe die MeLa Aufbruchstimmung vermittelt. mehr

Eine Frau bekommt ein Pflaster auf den Arm. © picture alliance / SvenSimon | Frank Hoermann/SVEN SIMON

Corona: Schleppender Impffortschritt trotz Aktionswoche

Erste Zahlen zeigen, dass die Impfquote nicht einmal um einen Prozentpunkt stieg. mehr

Studenten sitzen bei einer Vorlesung im Hörsaal einer Universität. © dpa Foto: Jens Büttner

Hochschulen und Unis in MV peilen mehr Präsenzunterricht an

Nach drei Semestern, in denen es meist hieß "Bildschrim statt Hörsaal", wollen die Hochschulen in MV wieder mehr Präsentunterricht ermöglichen. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 17.08.2021 | 15:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Stralsund: Angela Merkel (CDU), Bundeskanzlerin, und Armin Laschet (CDU), Unions-Kanzlerkandidat, stehen bei einem gemeinsamen Wahlkampfauftritt in der Hansestadt auf der Bühne. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Merkel, Laschet und Sack warnen vor Rot-Rot-Grün in Bund und Land

Das Spitzentrio der CDU warb bei einem gemeinsamen Wahlkampfauftritt in Stralsund kurz vor den Wahlen am Sonntag um Stimmen. mehr