Stand: 30.06.2020 16:18 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Keine Kontaktbeschränkungen mehr in MV ab 10. Juli

Bild vergrößern
"Wir können es sehr gut vertreten, dass wir weiter lockern, weil wir weiterhin geringe Neuinfektionszahlen haben", sagte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD).

In Mecklenburg-Vorpommern gelten die Kontaktbeschränkungen nur noch bis zum 10. Juli. Von dann an dürfen sich Menschen wieder nach Belieben mit anderen in der Öffentlichkeit treffen. Darauf verständigte sich das Kabinett am Dienstag nach mehrstündigen Beratungen mit Vertretern von Gewerkschaften, Wirtschafts- und Kommunalverbänden sowie Medizinexperten. "Wir können es sehr gut vertreten, dass wir weiter lockern, weil wir weiterhin geringe Neuinfektionszahlen haben", sagte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD). Es gelte, eine "zweite Welle" zu verhindern. Deshalb sei es unabdingbar, weiterhin die Hygiene- und Abstandsregeln zu beachten.

Landesregierung beschließt Corona-Lockerungen

Nordmagazin -

Die Landesregierung will die Kontaktbeschränkung wieder aufheben. Außerdem dürfen ab August Schulen und Kitas in den Regelbetrieb übergehen. Die Maskenpflicht bleibt aber.

2,29 bei 21 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Busreisegruppen dürfen ab 10. Juli Tagesausflüge nach MV machen

Außerdem dürfen Busreisegruppen ab dem 10. Juli wieder Tagesausflüge in den Nordosten machen. Die Abstandsgebote in Bussen entfallen, allerdings muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen und die Fahrgäste registriert werden. Individueller Tagestourismus mit der Bahn oder dem Auto bleibt aber weiterhin untersagt. Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) rechtfertigte das Festhalten am Tagestourismus-Verbot mit Corona-Ausbrüchen in anderen Regionen Deutschlands wie etwa Nordrhein-Westfalen. Glawe rechnet durch die Teil-Öffnung für Busreisegruppen mit 10.000 bis 15.000 mehr touristischen Gästen.

Mehr Personen bei Veranstaltungen erlaubt

Auch bei den Veranstaltungen gibt es Lockerungen. Durften bisher sich in Innenräumen nur 100 und bei Außenveranstaltungen 300 Personen treffen, werden diese Begrenzungen auf 200 (innen) und 500 (außen) erhöht. Tanzen ist bei Familienfeiern erlaubt. Großveranstaltungen ab 1.000 Personen bleiben weiter untersagt. Märkte wie Töpfer- oder Flohmärkte werden ab dem 10. Juli auch wieder möglich. Auch Messen sollen nach Vorlage entsprechender Konzepte wieder ausgerichtet werden dürfen.

Weitere Informationen
NDR Info

Coronavirus-Blog: Polizei sperrt Steinhude für Tagesgäste

NDR Info

Die Polizei hat Steinhude am Steinhuder Meer am Sonntag für Tagestouristen gesperrt. Die Weltgesundheitsorganisation meldete einen weltweiten Rekordwert an neuen Corona-Infektionen. Mehr News im Blog. mehr

Sperrstunde auf 2 Uhr verschoben

Beim Freizeitsport sind Wettkämpfe wieder mit Zuschauern erlaubt - begrenzt auf 200 innen und 500 außen. Wettkämpfe dürfen in allen Sportarten wieder durchgeführt werden. Diskotheken und Clubs müssen bis auf Weiteres geschlossen bleiben. In der Gastronomie wird die Sperrstunde von Mitternacht auf 2 Uhr nachts verschoben. Auf Familienfesten darf noch länger gefeiert werden. Einschulungsfeiern sind wieder mit mehr Teilnehmern möglich. Dazu haben die Schulen entsprechende Konzepte erarbeitet.

Regelbetrieb in Kitas, Krippen, Horte und Schulen ab 1. August

In den Schulen, Kitas, Horte und Krippen soll ab dem 1. August wieder der Regelbetrieb Einzug halten. "Dafür setzen wir stärker auf Testungen bei Lehrern und Schülern", so Schwesig. Dabei gebe es drei Stufen. Trete ein Corona-Fall auf, werde durchgetestet. Die Kosten tragen die Krankenkassen. Das Personal kann in Abständen bis zu den Herbstferien unabhängig von Symptomen freiwillig getestet werden. Zusätzlich soll das Modell für stichprobenartige Testungen in bestimmten Kitas und Schulen eingeführt werden. Bei der Kinderbetreuung werden offene Konzepte wieder möglich, das heißt, festgelegte Räume und Gruppen sind nicht mehr nötig.

Nächste Beratungen am 4. August

Sämtliche Maßnahmen sollen am 10. Juli wirksam werden. Das Kabinett will sie am 7. Juli beschließen und in die neue Verordnung einfließen lassen. Diese soll neu aufgesetzt und mit Blick auf eine bessere Verständlichkeit vereinfacht werden. Die nächsten Corona-Beratungen sollen kurz nach dem Schulstart im Land am 4. August stattfinden.

Aktuelle Videos
03:01
Nordmagazin

Kinderarmut: Die Folgen der Kita-Schließungen

29.06.2020 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:44
Nordmagazin

Musiker trotzen Corona-Krise mit Park-Konzerten

28.06.2020 19:30 Uhr
Nordmagazin
03:01
Nordmagazin

Wohnwagen-Urlaub auf dem Lande

28.06.2020 19:30 Uhr
Nordmagazin
00:42
Nordmagazin
Weitere Informationen

Corona in MV: Neunter Tag ohne Neuinfektion

12.07.2020 16:00 Uhr

In Mecklenburg-Vorpommern ist seit neun Tagen keine neue Corona-Infektion registriert worden. Insgesamt bleibt es damit im Nordosten bei 804 gemeldeten Fällen. mehr

Corona: Angespannte Lage im öffentlichen Nahverkehr

12.07.2020 15:00 Uhr

Der Städte- und Gemeindetag sieht aufgrund der Corona-Pandemie den öffentlichen Nahverkehr in Gefahr. Auch in Mecklenburg-Vorpommern rechnen viele Verkehrsbetriebe mit hohen Einbußen. mehr

Corona-Soforthilfe: Schon 345 Millionen Euro in MV ausgezahlt

12.07.2020 14:00 Uhr

In Mecklenburg-Vorpommern sind bisher rund 36.200 Anträge auf Corona-Soforthilfe bewilligt worden. Wirtschaftsverbände fordern Anschlusshilfen, denn bei vielen Unternehmen gehe es um die Existenz. mehr

Corona: Jugendherbergen in MV in Existenznöten

11.07.2020 15:00 Uhr

Die Jugendherbergen in Mecklenburg-Vorpommern leiden Corona-bedingt unter Gästeschwund. Normalerweise würden sich jetzt Schulklassen anmelden, doch bislang liegt noch keine Buchung vor. mehr

Wildcamper sorgen im Müritz-Nationalpark für Ärger

11.07.2020 10:00 Uhr

Wildes Campen sowie das unerlaubte Befahren und Betreten von Schutzgebieten sorgen im Müritz-Nationalpark immer wieder für Ärger. Dabei drohen den Übeltätern hohe Geldstrafen. mehr

Finanzminister Meyer: MV-Werften läuft Zeit davon

10.07.2020 17:00 Uhr

Landesfinanzminister Meyer erwartet vom Genting-Konzern mehr Bemühungen um die Werften-Hilfe des Bundes. Denn die erhoffte Unterstützung ist an Bedingungen geknüpft. mehr

Service

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 30.06.2020 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:59
Nordmagazin