Boddin: Eine Bewässerungsanlage versprüht Wasser auf einem Acker. © dpa-Bildfunk Foto: Marcus Brandt

Landwirte in MV sollen für Ackerbewässerung zahlen

Stand: 14.10.2022 06:43 Uhr

Landwirte in Mecklenburg-Vorpommern sollen künftig zahlen, wenn sie ihre Flächen bewässern. Agrarminister Till Backhaus (SPD) treibt seine Pläne für ein sogenanntes Wasser-Entnahme-Entgelt voran. Besonders Gemüse-Anbauer wären betroffen.

Das Anzapfen von Grundwasser oder Gewässern ist für Landwirte in Mecklenburg-Vorpommern laut Wassergesetz noch umsonst, anders als beispielsweise in Niedersachsen. Backhaus will das im Rahmen einer "Allianz für sauberes Wasser" ändern. Sein Ministerium bereitet eine Änderung des Landes-Wassergesetzes vor. Ein Entwurf befinde sich hausintern in der Abstimmung, hieß es auf Anfrage des NDR. Der Landtag soll darüber noch in dieser Legislaturperiode entscheiden.

Höhe der Gebühr ist noch unbekannt

Es gehe um eine Gebühr für die "wertvolle Ressource Wasser". Über die Höhe der Beregnungsgebühr sei noch nicht entschieden. Backhaus nannte noch im Juli einen Beitrag von ein bis zwei Cent pro tausend Liter. Die Einnahmen sollen dem Gewässerschutz zugutekommen. Auch der Koalitionsvertrag von SPD und Linke sieht ein neues Wassergesetz vor. Der Bauernverband erklärte, er sei in die Planung nicht eingebunden. Man hoffe auf Gespräche mit dem Ministerium.

CDU lehnt Wasser-Gebühr ab

Die CDU-Fraktion lehnt die Gebühr wegen der zusätzlichen Belastung ab. Gerade angesichts immer längerer Trockenperioden werde Bewässerung immer nötiger, so der Landtagsabgeordnete Thomas Diener. Das politische Ziel, Wasserverschwendung zu unterbinden, dürfe nicht dazu führen, "Landwirtschaft in unserem Land noch weiter zu verteuern", betont Diener. Gerade Gemüseanbau sei arbeits- und bewässerungsintensiv. Höhere Kosten könnten zu Betriebsaufgaben führen, dann müsste mehr Gemüse aus dem Ausland eingeführt werden, warnt Diener.

Wasserentnahme deutlich gestiegen

Die Grünen im Landtag unterstützen dagegen die Pläne von Backhaus. Die Wasserentnahme der Land- und Forstwirtschaft sowie der Fischerei sei in den vergangenen 15 Jahren um das Zehnfache gestiegen. Wegen der klimabedingten Dürrejahre, so der Abgeordnete Hannes Damm, habe sich die Situation nochmals massiv verschärft. Denkbar wäre, so der Grünen-Politiker, Landwirtschafts- und Gartenbaubetriebe durch einen ermäßigten Gebührensatz zu belohnen, wenn sie nachweislich gewässerschonend arbeiten, wenn sie weitgehend auf Pestizide verzichten oder weniger Dünger verwenden.

 

Weitere Informationen
NDR MV Live Moderatorin Anna-Lou Beckmann im Gespräch mit Stefan Wolff aus dem ARD Börsenstudio Frankfurt am Main. © NDR
6 Min

NDR MV Live: Landwirte erwarten neuen Preisschock - MeLa eröffnet

Noch bis Sonntag läuft in Mühlengeez bei Güstrow die größte Agrarmesse im Nordosten. Neben Tieren und Techik geht es vor allem um Ernährungssicherheit und die Sorgen der Landwirte. 6 Min

Ein Landwirt verteilt Gülle auf einem Feld nahe der Ortschaft Holthusen II (Landkreis Uelzen). © picture-alliance Foto: Philipp Schulze

Streit um Düngeverordnung: Backhaus befürchtet Bauernproteste

Nach der neuen Düngelandesverordnung muss bald auf der Hälfte der Agrarfäche Mecklenburg-Vorpommerns weniger gedüngt werden. mehr

Ein Traktor fährt mit einer Drillmaschine über ein Feld und zieht eine große Staubwolke hinter sich her. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner/dpa

Zu trocken: Getreide muss vorzeitig geerntet werden

In Mecklenburg-Vorpommern hat die Getreideernte vorzeitig begonnen. Der Bauernpräsident befürchtet in einigen Regionen hohe Ertragseinbußen. mehr

40 Meter weit spritzen die Kreisregner das Wasser und fahren dabei selbstständig über das Feld. © NDR/Hanse TV

Lass es regnen!

Was tun, wenn es nicht regnet? Zwei Landwirte aus Mecklenburg-Vorpommern zeigen alternative Möglichkeiten. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 14.10.2022 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Blick über ein Feld mit Regenwolke zwischen Neustadt-Glewe und Schwerin, nahe Dreenkrögen. © NDR MV Foto: Chris Loose/ NDR MV

Gewitter, Starkregen, Sturm: Tief "Lisa" zieht nur langsam ab

Schwere Gewitter und Starkregen haben am Mittwoch zu vollgelaufenen Kellern, Unfällen und einem Blitzeinschlag in ein Wohnhaus geführt. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr

Das Logo von #NDRfragt auf blauem Hintergrund. © NDR

Umfrage: Urlaub um jeden Preis?