Rettungskräfte am Strand von Koserow © Tilo Wallrodt Foto: Tilo Wallrodt

Koserow auf Usedom: Urlauber vor dem Ertrinken gerettet

Stand: 07.09.2022 10:00 Uhr

An der Seebrücke Koserow auf der Insel Usedom mussten zwei Urlauber aus der Ostsee gerettet werden. Ein 75-jähriger Mann aus Niedersachsen wurde reanimiert.

Der Mann war laut Polizei am Dienstagnachmittag an der Seebrücke schwimmen gegangen und unterschätzte dabei den Wellengang und die Strömung. Aus eigener Kraft gelang es ihm nicht mehr, an den Strand zurückzuschwimmen. Der 75-Jährige klammerte sich an die Buhnen. Ein 60-jähriger Urlauber aus Baden-Württemberg entdeckte den Mann in seiner misslichen Lage und wollte ihm helfen.

75-Jähriger musste reanimiert werden

Doch auch ihn verließen bald die Kräfte, er geriet in Panik und schaffte es nicht zurück an den Strand. Die Rettungsschwimmer des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) konnten die Männer aber an Land bringen. Der 75-jährige Urlauber aus Niedersachsen war vor Ort nicht ansprechbar und musste reanimiert werden. Anschließend wurde er mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Greifswald geflogen. Beiden Männern gehe es den Umständen entsprechend wieder gut, hieß es von der Polizei.

Weitere Informationen
Eine Frau von der DLRG steht mit einem Feldstecher am Meer. © DLRG

Baden im Meer: So schwimmen Sie sicher in Nord- und Ostsee

Die DLRG empfiehlt, nur an bewachten Stränden ins Wasser zu gehen. Tipps für sicheres Schwimmen in Nord- und Ostsee. mehr


07.09.2022 14:56 Uhr

Korrektur: In einer ersten Fassung des Artikels hieß es, Rettungsschwimmer der DLRG hätten die Männer an Land gebracht. Die Polizei hatte dies zunächst so gemeldet. Tatsächlich waren es aber Kräfte des ASB.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 07.09.2022 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Gewitterwolken über Rostock © NDR Foto: Kay Nerge-Hennighausen  aus Kösterbeck

Gewitter, Starkregen, Sturm: Tief "Lisa" zieht nur langsam ab

Schwere Gewitter und Starkregen haben am Mittwoch zu vollgelaufenen Kellern, Unfällen und einem Blitzeinschlag in ein Wohnhaus geführt. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr