Das Gebäude der Staatskanzlei sowie das Schloss als Sitz des Landtags von Mecklenburg-Vorpommern sind in Schwerin zu sehen. © dpa/picture alliance Foto: Jens Büttner

Inzidenzen auf Höchstwert: MV lockert erst später

Stand: 15.03.2022 05:16 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern wird die Maskenpflicht und die 3G-Regelung als Corona-Schutzmaßnahmen in vielen Bereichen bis zum 2. April als Übergangsregelung beibehalten.

Die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern werden weiterhin bis zum 2. April vielerorts eine Corona-Schutz-Maske tragen müssen. Zu vielen Bereichen bekommen sie zudem nur Zutritt nach der 3G-Regel, laut der sie frisch getestet, geimpft oder genesen sein müssen. Das teilte Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) am Montag nach einer Sondersitzung der Landesregierung mit. Demnach bleibt die Maskenpflicht unter anderem im Einzelhandel, im Nahverkehr, bei Indoor-Sportaktivitäten und für Zuschauer von Veranstaltungen drinnen wie draußen bestehen. Die 3G-Regel gilt unter anderem beim Friseur, in der Gastronomie, im Tourismus und bei größeren Veranstaltungen. Nach dem 2. April werden Corona-Schutzmaßnahmen nur noch in sogenannten Hotspots möglich sein. Dies muss durch den Landtag - voraussichtlich auf einer Sondersitzung - geregelt werden.

Wegfall der Schutzmaßnahmen für 19. März geplant

Nach der Übereinkunft von Bund und Ländern sollen am 19. März 2022 alle tiefgreifenden Schutzmaßnahmen wegfallen, die nach dem Infektionsschutzgesetz bis dahin möglich waren. Dazu gehören unter anderem Zuschauer-Obergrenzen für Veranstaltungen und die Pflicht für Arbeitgeber, Homeoffice zu ermöglichen. Drese hofft allerdings, dass Bund und Länder sich am kommenden Donnerstag darauf einigen, "bewährte Schutzmaßnahmen" weiterhin anordnen zu können. Sie machte keinen Hehl daraus, dass für sie die Lockerungen der Regeln zu früh kommen. "Nicht alles, was ab dem 20. März möglich ist, ist auch sinnvoll. Die Pandemie lässt sich nicht per Gesetz beenden", so die Gesundheitsministerin im NDR Nordmagazin. Viele Krankenhäuser arbeiten laut Drese bereits am Limit, einige hätten bereits Stationen geschlossen, um das Personal für die Betreuung von Corona-Patienten einsetzen zu können.

Hohe Fallzahlen wegen Omikron-Subtyp B2

Der Rostocker Tropenmediziner Emil Reisinger erklärte, dass für die hohen Fallzahlen in MV vor allem der Omikron-Subtyp B2 verantwortlich sei. Dieser sei mit einem Anteil von 85 Prozent an allen Infektionen im Nordosten deutlich stärker verbreitet als im Rest Deutschlands mit etwa 50 Prozent. Der rasante Anstieg der Neuinfektionen könne zwischen April und Mai jedoch sein Plateau erreichen, so Reisinger.

Hoteliers und Gastwirte zeigen sich enttäuscht

Der Landesvorsitzende des Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga), Lars Schwarz, zeigte sich enttäuscht über die Entscheidung der Landesregierung, Maskenpflicht und 3G-Regel bis zum 2. April beizubehalten. Es sei zu befürchten gewesen, dass wegen der hohen Infektionszahlen etwas getan werden muss. "Aber dass es gerade wieder unsere Betriebe sind, die wieder einmal nicht von der Testpflicht befreit werden sollen, sondern 3G weiter in unseren Betrieben gilt, dass ärgert mich schon", sagte Schwarz bei NDR MV Live. Der Landesregierung warf Schwarz vor, diese Verlängerungen nur kurzfristig kommuniziert zu haben. Schwarz hofft allerdings, dass das Oster-Geschäft nicht gefährdet ist.


 

Weitere Informationen
Die stellvertretende Ministerpräsidentin Simone Oldenburg (Die Linke) © Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Kabinett: Private Treffen wieder im größeren Kreis möglich

Die Landesregierung hat in ihrer Kabinettssitzung über die Umsetzung der Corona-Lockerungen beraten. mehr

7-Tages-Inzidenz der Hospitalisierungen vom 28. November 2022. © NDR

Corona in MV: 1.051 Neuinfektionen - zwei weitere Todesfälle

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern steigt auf 323,7. Die Hospitalisierungsinzidenz liegt bei 7,4. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 14.03.2022 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Hühner © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Vogelgrippe: Inzwischen 13 Fälle in MV bestätigt

Die Stimmung unter den Hobby-Züchtern sei katastrophal, so ihr Verbandschef. Eine Ausstellung steht als Seuchenherd in Verdacht. mehr

Eva-Maria Kröger antwortet neben Michael Ebert beim Wahl-Talk von NNN und NDR MV auf eine Frage. © NDR
66 Min

NDR MV Live aus Rostock: OB-Wahltalk mit Kröger und Ebert

Was wollen Rostocks OB-Kandidaten Eva-Maria Kröger (Linke) und Michael Ebert (parteilos, unterstützt von CDU, FDP, UFR)? 66 Min

NDR MV Highlights

Blick auf den Rostocker Weihnachtsmarkt mit Riesenrad und Pyramide © imago images Foto: Bildwerk

Weihnachtsmärkte in Mecklenburg-Vorpommern 2022

Ob in der Landeshauptstadt Schwerin, in der Scheune oder auf einem Schloss: Das Angebot zwischen Ostsee und Seenplatte ist vielfältig. mehr

Screenshot aus einem ARD-Trailer zu DAB+ © ARD

DAB+. Mehr Radio.

Rauschfreier Hörgenuss, mehr Programme und Zusatzinformationen auf dem Bildschirm: Alle Vorteile des Digitalradios DAB+ finden Sie hier im Überblick. mehr

Eine Passantin vor einem Schaufenster, in dem ein Plakat mit der Aufschrift "Black Week" hängt © Marcus Brandt/dpa Foto: Marcus Brandt

Black Friday 2022: Günstiger Deal oder Fake-Angebot?

Der Black Friday lockt heute mit Schnäppchen. Ein Preisvergleich lohnt, um zu erkennen, ob ein Angebot wirklich günstig ist. mehr