Stand: 03.12.2015 14:58 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Initiative will Geburtszentren einführen

Bild vergrößern
Hebammen,die Hausgeburten betreuen, geraten immer stärker unter Druck.

Das Elternnetzwerk Mother Hood fordert die Einführung sogenannter Geburtszentren in Mecklenburg-Vorpommern. Nur so könne die Versorgung schwangerer Frauen im Land gewährleistet werden. Das geht aus dem Lagebericht des Elternnetzwerkes zur Situation der Geburtshilfe hervor, der am Donnerstag in Schwerin vorgestellt wurde. Demnach sei die Situation im Nordosten von zu vielen Kaiserschnitten und Dammschnitten bei gleichzeitiger Unterversorgung mit Hebammen gekennzeichnet.

Initiative: Zu hoher Anreiz für Kaiserschnitte

Demnach variiere die Kaiserschnitt-Rate zwischen vorbildlichen 19 Prozent in Parchim und erschreckenden 41 Prozent in Anklam. Der Anreiz für Krankenhäuser, Kaiserschnitte durchzuführen, sei zu hoch, so Mother Hood-Koordinatorin Michaela Skott. Eine natürliche Geburt binde Arbeitskräfte und bringe wenig ein. Das Vergütungssystem müsse deswegen geändert werden. Die Initiative warnte zudem vor weiteren Einschnitten in der Geburtshilfe. "Aus anderen Regionen wissen wir bereits, was passiert, wenn die Kreißsäle schließen: Kinder werden im Rettungswagen geboren, Frauen per Hubschrauber ausgeflogen", sagte Skott.

Geburtszentren sollen Fahrwege verkürzen

Die Einführung von interdisziplinären Geburtszentren könne die Fahrwege verkürzen und die Versorgung in der Fläche sicherstellen. Entscheidend sei, so die Aktivistinnen von Mother Hood, dass Frauen frei wählen könnten, wo ihr Baby zur Welt kommen soll. Dazu brauche es vor allem Hebammen. Derzeit litten diese unter den hohen Prämien für ihre Haftpflichtversicherung. Hier müsse schnell eine Lösung gefunden werden, so Skott.

Aus Facebook-Gruppe entstanden

Der bundesweit aktive Verein Mother Hood entstand in diesem Jahr aus der Facebook-Gruppe "Hebammenunterstützung" und setzt sich für die Belange von Mutter und Kind vor, während und nach der Geburt ein.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 03.12.2015 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

05:05
Nordmagazin