Stand: 29.11.2019 12:39 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Illegale Munition: Polizist in Rostock festgenommen

Bei dem festgenommenen Polizisten sieht die Staatsanwaltschaft bislang keine Anhaltspunkte für eine Verbindung zu rechtsextremen Netzwerken.

Der Rostocker Polizist, bei dem Waffen und illlegale Munition gefunden wurden, bleibt vom bis auf Weiteres vom Dienst suspendiert. Bei einer Hausdurchsuchung im Zuge eines Disziplinarverfahrens am Mittwochabend wurden durch Zufall geringe Mengen an Patronen gefunden, die unter das Kriegswaffenkontrollgesetz fallen, wie der Sprecher der der Rostocker Staatsanwaltschaft, Harald Nowack, NDR 1 Radio MV und dem Nordmagazin bestätigte. Es seien auch Waffen gefunden worden, diese könnten aber unbrauchbar sein, hieß es. Es werde noch geprüft, ob diese unter das Kriegswaffenkontrollgesetz fallen.

Bisher keine Anhaltspunkte für Verbindung zu Rechtsextremen

Der 53 Jahre alte Polizeibeamte wurde demnach am Mittwochabend festgenommen und am Donnerstag einem Richter vorgeführt, der Haftbefehl erließ. Dieser wurde am Nachmittag unter Auflagen außer Vollzug gesetzt. In den nächsten Tagen werden bei der Durchsuchung sichergestellte Medien wie Computer analysiert. Bisher gebe es keine Anhaltspunkte für eine Verbindung zu rechtsextremen Netzwerken, so Nowack. Dies werde aber im Zuge der weiteren Ermittlungen geprüft.

Polizei mehrfach in den Schlagzeilen

Bei der Polizei in Mecklenburg-Vorpommern hatte es zuletzt mehrere Vorfälle gegeben, die für Schlagzeilen sorgten. Derzeit steht in Schwerin ein mutmaßlich rechtsextremer ehemaliger Beamter des Spezialeinsatzkommandos wegen illegalen Waffenbesitzes vor Gericht. Der Beamte soll außerdem einer der führenden Mitglieder in dem rechtsextremen Netzwerk "Nordkreuz" gewesen sein und dabei auch durch fremdenfeindliche Chat-Nachrichten aufgefallen sein.

Weitere Informationen

SEK-Bericht im Innenausschuss: Linke hat Fragen

28.11.2019 16:00 Uhr

Die Konsequenzen nach dem SEK-Skandal haben erneut den Innenausschuss des Landtages beschäftigt. Die Linke kritisiert das Informationsverhalten Caffiers und sieht noch viele offene Fragen. mehr

Führungswechsel an der Spitze angekündigt

Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier (CDU) hatte erst am Dienstag überraschend zwei Spitzen-Positionen in der Landespolizei mit Verweis auf eine neu zu schaffende Führungskultur neu besetzt. So wurde der Direktor des Landeskriminalamtes, Ingolf Mager, ins Innenministerium versetzt. Kurz zuvor hatte eine unabhängige SEK-Untersuchungskommission die Ergebnisse ihre Arbeit vorgestellt. Sie war Ende Juni nach den Ermittlungen und Razzien gegen fremdenfeindliche und rechtsextreme Tendenzen im Spezialeinsatzkommando (SEK) eingerichtet worden.

SEK wird Bereitschaftspolizei unterstellt

Für einen Generalverdacht gegen die Polizei sieht die Kommission keinen Anlass. Die Vorfälle seien auf eine einzelne Gruppe im SEK beschränkt gewesen. Eine mangelhafte Führungskultur habe die Vorgänge begünstigt, hieß es. Als eine Konsequenz soll das SEK künftig nicht mehr dem Landeskriminalamt, sondern der Bereitschaftspolizei unterstellt werden. Außerdem sollen die Auswahltests für neue Beamte psychologisch ausgewertet werden, um extremistisches Gedankengut frühzeitig zu erkennen.

Weitere Informationen

Nach SEK-Skandal: Zwei Top-Polizisten versetzt

26.11.2019 14:00 Uhr

Innenminister Caffier zieht Konsequenzen aus dem SEK-Bericht der unabhängigen Experten-Kommission: Zwei Spitzenpositionen in der Landespolizei werden überraschend neu besetzt. mehr

"Nordkreuz"-Prozess: Polizist geständig

20.11.2019 13:00 Uhr

Im Prozess gegen einen Polizisten vor dem Landgericht Schwerin hat der Angeklagte die Vorwürfe weitgehend eingeräumt. Unter anderem geht es um den illegalen Besitz von Waffen. mehr

Verbände fordern unabhängigen Polizeibeauftragten

15.07.2019 13:00 Uhr

Nach Verfehlungen und rechtsextremen Vorfällen innerhalb der Polizei stellt der Bund Deutscher Kriminalbeamter Forderungen nach statistischer Erfassung und unabhängiger Beschwerdestelle auf. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 29.11.2019 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

05:12
Nordmagazin