Kopf eines schwarzen Hundes.

Hund ertränkt: Acht Monate Haft auf Bewährung

Stand: 22.08.2022 13:30 Uhr

Ein 49-Jähriger ist vom Amtsgericht Stralsund wegen Tierquälerei zu acht Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt worden. Er hatte seinen Hund ertränkt.

Wegen Tierquälerei ist ein Mann aus Niepars (Landkreis Vorpommern-Rügen) vom Amtsgericht Stralsund am Montag zu acht Monaten Gefängnis verurteilt worden. Die Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt, wie ein Gerichtssprecher mitteilte. Zusätzlich soll der Angeklagte 300 Stunden gemeinnützige Arbeit im Tierschutzbereich leisten sowie eine Geldstrafe von 2.000 Euro an eine gemeinnützige Einrichtung zahlen.

Keine Hundemarke

Der 49-Jährige räumte in der Gerichtsverhandlung ein, im Mai dieses Jahres einen Mischlingsrüden mit einem schweren Stein am Halsband in einen Teich bei Niepars geworfen zu haben. Das Tier ertrank. Als Grund für die Tat gab der Angeklagte an, dass der Hund schwierig gewesen sei und ein Verkauf des Tieres ihm nicht gelang. Das Gericht verhängte eine höhere Strafe, als die Staatsanwaltschaft gefordert hatte. Die Tat sei derart verwerflich gewesen, dass der Richter ein deutliches Zeichen setzen wollte. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Spaziergänger hatten den toten schwarzen Rüden entdeckt. Er trug ein Stachelhalsband, aber keine Hundemarke.

Weitere Informationen
Ein American Staffordshire Terrier trägt einen Maulkorb.  Foto: Wolfram Steinberg

Kritik an geplanter Hundehalter-Verordnung in MV

Die Opposition will Hundehalter stärker in die Pflicht nehmen. Die CDU fürchtet, dass die Sicherheit auf der Strecke bleiben könnte. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 22.08.2022 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

In Lubmin fordern Demonstranten die Inbetriebnahme der Ostseepipeline Nord Stream 2. © Lars Kohstall Foto: Lars Kohstall

Lubmin: Demonstranten fordern Öffnung von Nord Stream 2

In Lubmin bei Greifswald haben rund 3.500 Demonstranten gegen die Energiepolitik der Bundesregierung protestiert. mehr

30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern

Stefan Kuna und Theresa Hebert mit der Funkhausband. © NDR Foto: Svenja Pohlmann

Geburtstagsfest am Funkhaus: 10.000 feiern 30 Jahre NDR in MV

Mit insgesamt rund 10.000 Besuchern hat der NDR in und am Landesfunkhaus Schwerin seinen 30. Geburtstag in Mecklenburg-Vorpommern gefeiert. mehr

NDR MV Highlights

Synchronisation des Knarrens einer Ballongondel in einem Kinderfilm mithilfe der Creek Box. © NDR/ExtraVista Film & TV/Erik Lötsch
29 Min

Steinbeck bei Goldberg: Hier entstehen die Sounds fürs Kino

Peter Burgis ist der Star unter den Geräuschemachern. Der Meister der Töne lebt und arbeitet in einem mecklenburgischen Dorf. 29 Min

NDR Empfang im Landesfunkhaus Schwerin: Chefredakteurin Gordana Patett und Landesfunkhausdirektor Joachim Böskens © NDR Foto: Jens Büttner
166 Min

NDR MV Live: Der NDR Jahresempfang 2022

Rund 250 Gäste aus Politik, Kultur, Wirtschaft und dem öffentlichen Leben sind gekommen, um beim NDR Jahresempfang "30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern" zu feiern. 166 Min

Moderator Stefan Kuna steht vor Glücksklee und wirft ein Hufeisen. © Ecki Raff; panthermedia Foto: Ecki Raff

Stefan Kuna ist der NDR 1 Radio MV Glücksbringer

Was könnte schöner sein, als Menschen glücklich zu machen? Stefan Kuna geht mit seiner Show auf eine besondere Mission. mehr