Ein Rettungswagen steht vor dem Haus in Priborn, in dem sich zuvor eine Explosion ereignet hatte. © NDR/NonstopNews Foto: NDR/NonstopNews

Frau in Priborn getötet - Explosion in Wohnhaus

Stand: 06.12.2021 14:57 Uhr

In Priborn bei Röbel (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) hat sich am Montagvormittag eine Gasexplosion in einem Einfamilienhaus ereignet. Eine 65-jährige Frau war offenbar zuvor getötet worden, ihr Ehemann wurde schwer verletzt - und festgenommen.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei soll es sich bei den beiden um die Bewohner des Einfamilienhauses handeln. Wie die Frau ums Leben kam, ist noch nicht bekannt. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Mordverdachts. Zum Zeitpunkt der Explosion soll die Frau bereits tot gewesen sein, hieß es von der Polizei.

Mann soll Gasverpuffung ausgelöst haben

Der ebenfalls 65 Jahre alte Mann wurde demnach in eine Klinik nach Berlin gebracht. Er wird verdächtigt, die Gasverpuffung verursacht zu haben. Durch die Verpuffung war am späten Vormittag mindestens ein Fenster in dem Einfamilienhaus aus der Verankerung gerissen worden. Zu einem offenen Brand soll es nicht gekommen sein. Spezialisten der Spurensicherung waren im Einsatz. Um die Todesursache und den Todeszeitpunkt zu ermitteln, sei eine rechtsmedizinische Untersuchung erforderlich, hieß es von der Polizei. Zu weiteren den Hintergründen der Tat ist bisher nichts bekannt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 06.12.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Aufgezogene Spritzen liegen in einer Nierenschale. © dpa-Bildfunk Foto: Friso Gentsch

Umsetzung der Impfpflicht bringt Gesundheitsämter an ihre Grenzen

Zuerst hatte der Kreis Vorpommern-Greifswald auf die Probleme hingewiesen, nun sagt auch der Landkreistag: Das ist nicht zu schaffen. mehr