Deutsche Inseln als Heimat für Einheimische und Touristen

Stand: 13.05.2022 15:34 Uhr

Von Usedom bis Norderney - Vertreter deutscher Inseln und Halligen haben auf der zweiten Deutschen Inselkonferenz in Binz auf Rügen über gemeinsame Herausforderungen diskutiert.

Nach Ansicht ihrer kommunalen Vertreter brauchen die deutschen Inseln und Halligen einen Paradigmenwechsel: Weg von immer mehr Tourismus und hin zur Nachhaltigkeit. Das habe sich auf der zweiten Inselkonferenz in Binz auf Rügen deutlich manifestiert, sagte Knut Schäfer, Vorsitzender des Tourismusverbandes Rügens, am Freitag bei NDR MV Live. Die Inseln müssten stärker als Lebensraum und Heimat sowohl für die Einheimischen als auch für die Touristen begriffen werden. Die Konferenzteilnehmer seien sich einig gewesen, dass bezahlbarer Wohnraum nicht nur für das Saisonpersonal, sondern auch für Einwohner der Inseln fehle.

Verzicht aufs Auto ermöglichen

Videos
Konferenz-Teilnehmer der Insel-Konferenz. © Screenshot
1 Min

Zweite Inselkonferenz in Binz auf Rügen

Klimaschutz, bezahlbares Wohnen und verantwortungsvoller Tourismus sind die Themen der deutschen Nord- und Ostsee-Inseln. 1 Min

Auch der Öffentliche Nahverkehr müsse sich verbessern, so Schäfer, um auf den Inseln auf das Auto verzichten zu können. Wer im Urlaub auf sein Auto verzichten kann, reist beim nächsten Urlaub möglicherweise auch ohne Auto an, so Schäfer. Als Beispiel wurde auf der Konferenz die Darß-Bahn auf dem Fischland-Darß-Zingst genannt. Durch die Reaktivierung stillgelegter Bahnverbindungen könnte der Individualverkehr auf den Insel reduziert werden.

Förderung von grünen Technologien und digitalen Angeboten

In einer Resolution machte sich die Konferenz für eine stärkere Vernetzung der Inseln in Europa stark. Dadurch wollen sie zu einem Vorbild für ein "innovatives und nachhaltiges Europa" werden. Die Vertreter der Inseln erhoffen sich mehr Unterstützung von den Ländern, aber auch vom Bund und der EU. In der Resolution erklärten sich die Beteiligten dazu bereit, unter anderem nachhaltige lokale Arbeitsplätze zu fördern, grüne Technologien einzuführen und digitale Angebote zu verbessern.

Auf den deutschen Inseln und Halligen leben 230.000 Menschen. In den vergangenen Jahren wurden jeweils rund 32 Millionen Übernachtungen gezählt. Die erste Inselkonferenz wurde 2019 auf Helgoland veranstaltet. Die zweite Konferenz war wegen der Corona-Pandemie mehrfach verschoben worden. Die nächste Konferenz soll auf einer ostfriesischen Insel stattfinden. Der Ort und der Termin stehen noch nicht fest.

Weitere Informationen
Ein Strand auf Wangerooge. © Screenshot
2 Min

Insel Wangerooge: Wohnungsnot, Sandabbrüche, Klimawandel

Während die ersten Inselgäste das rundum Wohlfühlpaket genießen, haben die Insulaner Sorgen. 2 Min

Die ersten Strandkörbe stehen schon am Binzer Strand © picture alliance Foto: Jens Koehler

Ostfriesische Inseln: Bürgermeister konferieren auf Rügen

Auf der Inselkonferenz mit Kollegen aus SH und MV geht unter anderem um Wohnraum, Ärztemangel und Ausverkauf. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 12.05.2022 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Das Ostseestadion.

14 Verletzte nach Saisonfinale Hansa Rostock gegen HSV

Rund um Hansa Rostocks letztes Saisonspiel gegen den HSV gab es Angriffe auf die Polizei - zwölf Beamte und insgesamt 14 Menschen wurden verletzt. mehr