Friedrich Merz | Bild: Lars Berg  Foto: Lars Berg

CDU in MV favorisiert Friedrich Merz

Stand: 02.01.2021 11:01 Uhr

Wenn es um die Wahl eines neuen CDU-Bundesvorsitzenden geht, kann Friedrich Merz auf breite Unterstützung aus dem Landesverband in Mecklenburg-Vorpommern hoffen.

"Die Delegierten aus Mecklenburg-Vorpommern werden sich mit großer Mehrheit für Merz entscheiden. Das entspricht auch der Stimmungslage an der Parteibasis", sagte CDU-Landeschef Michael Sack der Deutschen Presse-Agentur. Es sei wichtig, dass nach der langen Hängepartie um die Parteispitze und coronabedingt abgesagten Parteitagen endlich eine Entscheidung falle. Parallel zum Bundestag werde in Mecklenburg-Vorpommern ein neuer Landtag gewählt. "Es wird schon Auswirkungen auf die Wahlstrategien haben, wer künftig die Partei führt. Wir brauchen endlich Klarheit", betonte Sack. Der 47-jährige Landrat des Kreises Vorpommern-Greifswald ist selbst kein Delegierter. Von den insgesamt 1001 Delegierten des Bundesparteitags kommen 14 aus dem CDU-Landesverband Mecklenburg-Vorpommerns.

Sack: Votum für Parteivorsitz ist Richtungsenscheidung

Mit der Besetzung der Spitze, so Sack weiter, falle für die CDU auch eine Richtungsentscheidung. Merz gilt in vielen Fragen als Kritiker des jahrelang von Bundeskanzlerin Angela Merkel bestimmten Kurses. Neben Merz bewerben sich Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet und Ex-Umweltminister Norbert Röttgen um die Nachfolge von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer. Der neue Vorsitzende soll Mitte Januar auf einem Online-Parteitag gewählt werden. Für ein verbindliches und rechtssicheres Wahlergebnis erfolgt nach Angaben der CDU anschließend eine schriftliche Schlussabstimmung per Briefwahl, deren Ergebnis am 22. Januar bekanntgegeben werden soll.

Vize-Parteivorsitzende von Allwörden wirbt für Röttgen

Der vorpommersche Bundestagsabgeordnete Philipp Amthor hatte sich bereits für Merz ausgesprochen. Merz sei der Kandidat der CDU-Basis und habe auf die Zukunftsfragen die richtigen Antworten, begründete Amthor sein Votum. Die stellvertretende CDU-Landeschefin Ann-Christin von Allwörden hingegen unterstützt Röttgen. "Ich möchte eine CDU, die modern und fit ist für die Zukunft", schrieb sie auf Facebook. Sack will bei der Landtagswahl als CDU-Spitzenkandidat Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) herausfordern. Die Wahl soll zusammen mit der Bundestagswahl am 26. September stattfinden. Sack räumte ein, dass die CDU im Nordosten bei früheren Wahlen häufig von der Popularität der Kanzlerin profitiert habe. "Angela Merkel hatte hier ihren Wahlkreis und ist mit dem Land verwurzelt. Ich hoffe auf einen Post-Merkel-Effekt", sagte Sack.

Weitere Informationen
Schweriner Schloss und Kreuze auf einem Wahlzettel (Montage) © fotolia Foto: cameraw, opicobello

Landtagswahl für den 26. September 2021 geplant

Zum ersten Mal seit 19 Jahren sollen der Landtag Mecklenburg-Vorpommerns und der Bundestag am selben Tag gewählt werden. mehr

Ein Balkendiagramm mit Umfragewerten zur Sonntagsfrage Landtagswahl MV im November 2020. © NDR Foto: NDR

Wahlumfrage: Landes-CDU und Schwesig-SPD gleichauf

Wären am kommenden Sonntag in Mecklenburg-Vorpommern Landtagswahlen, kämen CDU und SPD jeweils auf 27 Prozent. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 01.01.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Mund-Nasenschutz-Masken vor einem weißen Hintergrund. © imago images  Jan Huebner Foto: Jan Huebner

MV-Gipfel beschließt Maskenpflicht ab Montag

Ministerpräsidentin Schwesig appelliert, private Kontakte noch weiter zu beschränken. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte vom 22. Januar

Corona in MV: 286 Neuinfektionen, elf weitere Todesfälle

Die meisten Neuinfektionen wurden im Landkreis Vorpommern-Greifswald registriert. mehr

Nahaufnahme einer Impfspritze © photocase Foto: willma...

In Rostock getesteter Impfstoff steht offenbar vor Zulassung

Die Unterlagen sollen bald vollständig bei der europäischen Arzneimittelbehörde eingereicht sein. mehr

Vor dem Bild des NSU-Opfers Mehmet Turgut werden bei der Gedenkstunde am Todestag am Tatort in Rostock Blumen niedergelegt. © dpa Bildfunk Foto: Jens Büttner

NSU-Terror: Ex-Innenminister nimmt Ermittler in Schutz

Der frühere Innenminister Caffier hat vor dem Landtags-Untersuchungsausschuss die Ermittler im NSU-Komplex in Schutz genommen. mehr