Abgebrannte Bootsschuppen in Neubrandenburg. © Anette Ewen Foto: Anette Ewen

Bootsschuppen in Neubrandenburg: Brandstiftung bestätigt

Stand: 19.05.2022 11:38 Uhr

In Neubrandenburg haben in der Nacht zu Mittwoch erneut Bootsschuppen gebrannt. Brandursachenermittler haben inzwischen den Verdacht der vorsätzlichen Brandstiftung bestätigt. Bei ähnlichen Bränden waren in den vergangenen Wochen Millionenschäden entstanden.

Im aktuellen Fall sind laut Polizei 13 Bootsschuppen betroffen, die zum Teil mit den Booten darin ausbrannten. In einigen Schuppen lagerten zudem Farben und Kraftstoffe, die wie Brandbeschleuniger gewirkt hätten, sagte eine Polizeisprecherin. Betroffen ist auch ein Seglerverein. Nur dank geliehener Boote können die Kinder des Vereins jetzt weiter traineren. Gegen 2.30 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert: Die Einsatzkräfte konnte ein Übergreifen der Flammen auf weitere Schuppen und ein angrenzendes Restaurant verhindern. Nach etwa eineinhalb Stunden war das Feuer gelöscht und es bot sich ein Bild der Zerstörung: Mehrere Bootsschuppen sind vollkommen verkohlt und verbrannt - einige wurden komplett zerstört. In einer ersten Schätzung geht die Polizei von etwa 100.000 Euro Schaden aus. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachts der Brandstiftung.

Ermittlungen wegen vorsätzlicher Brandstiftung

Die Auswertung erster Spuren weise eindeutig auf vorsätzliche Brandstiftung hin, so die Polizei. Dass der Brand in der Bootsschuppen-Anlage am Oberbach in Neubrandenburg gelegt wurde, bestätigten die Untersuchungen der Brandursachenermittler. Erst vor knapp zwei Wochen waren durch einen Großbrand etwa 54 Bootsschuppen zerstört worden. Dabei war ein geschätzter Schaden von 1,2 Millionen entstanden. Die Polizei ermittelt auch da wegen des Verdachts der vorsätzlichen Brandstiftung und hatte die Bewohner und Besitzer zuletzt aufgefordert, den Ermittlern Videoaufnahmen vom Feuerwehreinsatz am Tattag vom 4. auf en 5. Mai 2022 zur Verfügung zu stellen. Davor waren bereits Mitte April fünf Bootsschuppen durch ein Feuer zerstört worden. In diesem Fall wurde der Schaden auf 100.000 Euro geschätzt.

Besitzer sorgen sich um ihre Bootsschuppen

Die Ruinen des neuesten Feuers wurden für den Brandursachenermittler abgesperrt. Dieser machte Fotos, sammelte Materialproben. Unter anderem wurde auch eine Drohne eingesetzt. Die Polizei befragte Zeugen und sicherte Spuren. Einige Bootsschuppenbesitzer waren am Morgen vor Ort. Sie zeigten sich fassungslos: "Wir sind zwar nicht betroffen, dieses Mal nicht, aber wir werden vermutlich die nächsten sein." Denn es war schon der dritte Brand in der Bootsschuppenanlage in der Schillerstraße.

Weitere Informationen
Bei einem Feuer sind am Donnerstagmorgen 50 Bootsschuppen in einer Anlage in Neubrandenburg abgebrannt. © NDR

Neubrandenburg: Millionenschaden bei Bootsschuppen-Brand

Durch die Flammen waren am Donnerstag 54 Bootsschuppen am Oberbach zerstört und sechs beschädigt worden. mehr

Themenbild: Zwei Feuerwehrleute an einem Einsatzfahrzeug. © colourbox

Neubrandenburg: Acht Brände innerhalb von 13 Tagen

Nach einer ganzen Reihe von Bränden sucht die Polizei weiter nach dem Täter und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 18.05.2022 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Abreise vom Fusion Festival © Sven-Peter Martens Foto: Sven-Peter Martens

Nach Fusion-Festival: 75.000 Abreisende sorgen für überfüllte Züge

Ausgebuchte Intercity-Verbindungen und überfüllte Regionalzüge bestimmen die Abreise aus Lärz in MV. mehr

Die kostenlose NDR MV App

Blick auf ein schwarzes Smartphone, dass die neue NDR Mecklenburg-Vorpommern App zeigt © NDR

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - NDR MV App

Nachrichten, Musik, Videos - NDR 1 Radio MV und Nordmagazin als App. Mit Livestreams, Corona-Infos für Ihre Region und direktem Kontakt ins Studio. mehr

Ein Smartphone zeigt einen Chat in der NDR MV App, in dem die App eine Liste mit Blitzern und Lasern in Mecklenburg-Vorpommern anzeigt. © ndr Foto: Christian Kohlhof

Aktuelle Blitzer in Mecklenburg-Vorpommern direkt aufs Handy

Über die NDR MV App können Sie sich jetzt eine Liste mit allen aktuellen Blitzern und Lasern aus MV schicken lassen. mehr

Ein Mann hält seinen Finger auf das Handy und liest eine Whatsapp-Nachricht. © Fotolia / preto perola

Der NDR MV Newsletter über unsere App

Aktuelle Nachrichten und Informationen bekommen Sie zweimal täglich über die NDR MV App oder per E-Mail. Hier können Sie sich für den NDR MV Newsletter registrieren. mehr