Stand: 04.06.2018 11:48 Uhr

Ausgezeichnete Orte: Drei Projekte aus MV prämiert

Bild vergrößern
Der Multimaterial-3D-Drucker aus Rostock kann mit fast allen Materialien etwas anfangen.

Drei Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern sind am Vormittag in Berlin beim Wettbewerb "100 ausgezeichnete Orte im Land der Ideen" geehrt worden. Deutschlandweit hatten sich bei der diesjährigen Ausschreibung unter dem Motto "Welten verbinden - Zusammenhalt stärken" 1.500 Start-ups beworben.

Ein Multitalent aus Rostock

Bild vergrößern
Ausgezeichnet: Ein Projekt aus Schwerin, bei dem Menschen mit Behinderung zu Museumsführern ausgebildet werden.

Unter den Ausgezeichneten sind zwei Technologieprojekte: So hat das Rostocker Unternehmen AIM3D einen 3D-Drucker entwickelt, der nahezu alle Metalle, Keramiken und Kunststoffe für die Herstellung von Prototypen verwenden kann. Nach Angaben des Rostocker Jungunternehmens handelt es sich dabei um eine Weltneuheit.

Als zweites Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern ist die Rostocker Firma Gensoric ausgezeichnet worden. Die Tüftler haben eine Anlage entwickelt, mit der Verbraucher selbst Methanol als Energieträger produzieren und speichern können. So könne in Einfamilienhäusern Überschuss-Strom bei Bedarf wieder in Energie umgewandelt werden, hieß es.

Projekt zur gesellschaftlichen Teilhabe prämiert

Neben Technologiefirmen wurden aber auch Projekte prämiert, die gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen. Beispielhaft steht dafür eine Maßnahme der Schweriner Schlösser, Gärten und Kunstsammlungen, bei der Menschen mit einer Behinderung zu Museumsführern ausgebildet werden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 04.06.2018 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:23
Nordmagazin

AWO wegen Kita auf Mallorca weiter unter Druck

21.03.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:43
Nordmagazin

Klärschlamm: Anlage HTCycle hat Marktreife

21.03.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin
00:33
Nordmagazin

Ermittlungen in Zinnowitz laufen weiter

21.03.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin