Anwohner-Parken in Schwerin wird deutlich teurer

Stand: 18.09.2022 14:00 Uhr

Die Kosten für Anwohner-Parkausweise in Schwerin soll teurer werden. Nach Plänen der Verwaltung könnten sich die Gebühren vervierfachen.

Viermal so viel wie bisher sollen Einwohner in der Schweriner Innenstadt laut Plänen der Stadtvertretung zukünftig für ihren Anwohner-Parkausweis zahlen. Möglich wird die Anhebung, weil die Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern eine Obergrenze bei Parkgebühren von 30,70 auf maximal 370 Euro im Jahr angehoben hat.

Gebühren bisher zu niedrig

Die Landeshauptstadt Schwerin nutzt diese Möglichkeiten nun und plant, die Kosten für Anwohner-Parkausweise auf 120 Euro im Jahr zu erhöhen. Die bisherigen Gebühren seien nach Ansicht des Schweriner Finanzdezernenten Silvio Horn (Unabhängige Bürger) auch im Vergleich zu privaten Anbietern viel zu niedrig. Aufgrund des schwierigen Finanzlage der Landeshauptstadt sei man außerdem darauf angewiesen, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, die helfen den Haushalt auszugleichen, so Horn.

450.000 Euro zusätzliche Einnahmen

Schwerin rechnet für den Haushalt 2024 mit gut 5.000 Anwohnerparkplätzen. Durch die Anhebung der Parkgebühren sollen damit rund 450.000 Euro an Mehreinnahmen in die Stadtkasse fließen. Im Westen der Stadt sind außerdem schon neue Anwohnerparkzonen geplant.

Pläne noch nicht beschlossen

Bisher ist Schwerin die einzige Stadt in Mecklenburg-Vorpommern, die angekündigt hat, die geänderten Möglichkeiten für Parkgebühren nutzen zu wollen. Noch gilt die höhere Gebühr aber nicht, denn sie muss erst noch durch die Stadtvertretung beschlossen werden.

Weitere Informationen
Ein Straßenschild zum Anwohnerparken. © Screenshot

Anwohner-Parken in MV bald deutlich teurer?

Höhere Kosten für Autofahrer? Das Land ändert die Gebührenordnung für die Anwohner-Parkausweise. In Schwerin könnten sich die Preise vervierfachen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 18.09.2022 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Bornholm: Das vom dänischen Verteidigungskommando zur Verfügung gestellte Foto zeigt das Nord Stream 2-Gasleck in der Nähe von Bornholm aus der Luft. © Danish Defence Command/dpa Foto: Danish Defence Command/dpa

Drei Lecks an Nord-Stream-Pipelines: Hinweise auf Detonationen

Die Ursachensuche bei Bornholm läuft. Ein Anschlag wird für möglich gehalten. Offenbar sind die Leitungen stark beschädigt. mehr

30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern

Stefan Kuna und Theresa Hebert mit der Funkhausband. © NDR Foto: Svenja Pohlmann

Geburtstagsfest am Funkhaus: 10.000 feiern 30 Jahre NDR in MV

Mit insgesamt rund 10.000 Besuchern hat der NDR in und am Landesfunkhaus Schwerin seinen 30. Geburtstag in Mecklenburg-Vorpommern gefeiert. mehr

NDR MV Highlights

Die Traditionssendung auf Platt feiert Geburtstag: Ein Kuchen zeigt den Schriftzug "30 Jahre Plappermoehl im NDR". © NDR

Die Traditionssendung auf Platt: 30 Jahre Plappermoehl im NDR

Seit 30 Jahren sendet der NDR die plattdeutsche Talkshow "De Plappermoehl". Damit führt der Norddeutsche Rundfunk eine Tradition fort. mehr

NDR Empfang im Landesfunkhaus Schwerin: Chefredakteurin Gordana Patett und Landesfunkhausdirektor Joachim Böskens © NDR Foto: Jens Büttner
166 Min

NDR MV Live: Der NDR Jahresempfang 2022

Rund 250 Gäste aus Politik, Kultur, Wirtschaft und dem öffentlichen Leben sind gekommen, um beim NDR Jahresempfang "30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern" zu feiern. 166 Min

Moderator Stefan Kuna steht vor Glücksklee und wirft ein Hufeisen. © Ecki Raff; panthermedia Foto: Ecki Raff

Stefan Kuna ist der NDR 1 Radio MV Glücksbringer

Was könnte schöner sein, als Menschen glücklich zu machen? Stefan Kuna geht mit seiner Show auf eine besondere Mission. mehr