NDR Info - Redezeit

Von Notfallreserve bis Laufzeitverlängerung - was tun mit den Atomkraftwerken?

Mittwoch, 14. September 2022, 20:33 bis 22:00 Uhr, NDR Info

Reservebetrieb und Streckbetrieb – in die von vielen längst abgeschlossen geglaubte Atomkraft-Diskussion sind zuletzt einige neue Begriffe gekommen. Auch die jüngste Entscheidung des grünen Wirtschaftsministers Robert Habeck sorgt für Diskussionsstoff: Zwei der drei noch laufenden Atomkraftwerke sollen einige Monate als Reserve vorgehalten werden. Konkret geht es um: Atomkraftwerke Isar 2 und Neckarwestheim 2. Sie sollen bei einem Stromnotstand im Winter noch bis maximal Ende April 2023 weiterlaufen. Das AKW Emsland hingegen wird planmäßig zum Jahresende stillgelegt. Diese Entscheidung hat Habeck auf Basis eines Stresstests der Stromnetzbetreiber entschieden.

Stresstest auch für die Atomkraft-Debatte?

Auch innerhalb der Ampelkoalition herrscht Uneinigkeit: Grüne und SPD stützen Habecks Pläne der Notreserve. Die FDP will mehr und wirbt für eine Laufzeitverlängerung, um – so die Argumentation – private Haushalte und Unternehmen bei den Energiepreisen zu entlasten. Parteichef Christian Lindner hatte bereits eine Laufzeitverlängerung bis 2024 ins Spiel gebracht.
Einige Ökonomen, darunter die Wirtschaftsweise Veronika Grimm, gehen noch weiter: Man solle für die drei Meiler über eine Laufzeitverlängerung von fünf Jahren nachdenken. Außerdem empfiehlt sie die Prüfung, ob kürzlich stillgelegte AKW reaktiviert werden könnten.

Laufzeitverlängerung – sinnvolle Diskussion oder Scheindebatte?

Jede Kilowattstunde zählt, sagen die Kritiker*innen eines endgültigen Ausstiegs. Deutschland sollte alle Kapazitäten der Stromgewinnung nutzen, um sicher durch den Winter zu kommen und den Strompreis zu senken. Dazu kommen Aussagen der Betreiberfirmen, wonach ein AKW-Reservebetrieb technisch schwierig ist. Wie stichhaltig sind diese Argumente? Und wie groß ist überhaupt die Gefahr eines Stromengpasses? Könnten die vergleichsweise geringen Strommengen der beiden Atomkraftwerke den Preis spürbar senken? 
Oder geht es letztlich immer um die große Frage: Sollte der 2011 beschlossene Abschied von der Kernkraft zumindest in Teilen, revidiert werden? Diskussionen um Atomkraft sind häufig emotional und ideologisch aufgeladen; Ängste sind damit verbunden. Was macht die Wiederholung der Atomkraft-Debatte mit dem gesellschaftlichen Klima?

Redezeit-Moderator Michael Weidemann begrüßte:

Olaf Bandt
Vorsitzender des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland

Prof. Dr. Sonja Peterson
Ökonomin am Institut für Weltwirtschaft in Kiel

Lena Düpont
stellv. Landesvorsitzende der CDU in Niedersachsen, Abgeordnete der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament

 

 

Ihre Daten
Ihre Nachricht
Datenschutz

Unsere Datenschutzerklärung, Ihre Rechte und weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie unter NDR.de/datenschutz

*- Pflichtfelder. Diese Felder müssen ausgefüllt werden.

Mehr Nachrichten

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU), Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident von Niedersachsen, und Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) kommen zur Pressekonferenz nach der Ministerpräsidentenkonferenz im Bundeskanzleramt. © picture alliance/dpa | Kay Nietfeld Foto: Kay Nietfeld

Bund und Länder einigen sich endgültig beim 49-Euro-Ticket

Die letzten Hürden bei der Finanzierung seien beseitigt worden, so Kanzler Scholz. Einen konkreten Starttermin nannte er nicht. mehr