Hilfe für Erdbebenopfer: Geldspenden besser als Sachspenden

Stand: 23.02.2023 10:27 Uhr

Viele Norddeutsche haben schon für die Erdbebenopfer in der Türkei und in Syrien gespendet oder wollen es noch. Doch aktuell kursieren Videos im Internet, die verunsichern: Sie zeigen Sachspenden, die Regionen vor Ort regelrecht vermüllen.

von Svea Eckert und Clea Schnitzlein

Die Lagerhallen der Hamburger Hilfsorganisation Hanseatic Help sind voll mit Sachspenden: Schulranzen, warme Kleidung, Schuhe, Decken. Doch diese Güter sind aktuell nicht für die Erdbebenopfer in Syrien und in der Türkei bestimmt, sondern für bedürftige Menschen aus Hamburg.

Hanseatic Help: Sachspenden bleiben derzeit in Deutschland

Hanseatic Help-Pressesprecher Michael Wopperer weist darauf hin, dass allein Geldspenden im Moment wirklich helfen. Von Sachspenden rät er ab. Das liege zum einen daran, dass die türkischen Zollbestimmungen das Einführen von gebrauchter Ware erschweren. Zum anderen können die benötigten Hilfsgüter wesentlich leichter hier in Deutschland eingekauft und dann direkt in die Krisenregionen geschickt werden. "Wir brauchen entsprechende Qualität. Das muss großteils Neuware sein", erklärt Wopperer. Zuletzt habe Hanseatic Help mit dem Spendengeld faltbare Wasserkanister, Decken und Schlafsäcke im großen Umfang per Flugzeug in die Türkei geschickt. Das Soziallogistikunternehmen kooperiert mit Hilfsorganisationen vor Ort, die die Güter dann in die betroffenen Gebiete fahren.

Weitere Informationen
Kleider und Müllsäcke voll mit Kleidern am Straßenrand, dahinter Schnee. © NDR
4 Min

Sachspenden für die Türkei landen im Straßengraben

Auf Handy-Videos ist zu sehen, dass die Spenden im Erdbebengebiet kaum koordiniert werden können. 4 Min

Private Spenden-Aktionen haben oft Probleme mit der Verteilung

Im Internet kursieren derzeit Videos, die ganze Parkplätze und Straßengräben voller aufgerissener Kartons und Klamotten zeigen. Auch Leyla Erdal hat so ein Video gedreht. Die 27-jährige Gelsenkirchnerin hat Angehörige im türkischen Teil des Erdbebengebiets. Fünf Tage war sie mit Freunden in der Region um Gaziantep unterwegs, um zu helfen. Nach ihrer Rückkehr erzählt sie dem NDR, dass die Verteilung von Hilfsgütern ein großes Problem vor Ort sei. Die Spenden von privaten Initiativen würden weit vor den zerstörten Dörfern abgeladen. Ältere Menschen, Frauen oder Kinder hätten gar nicht die Möglichkeit dort hinzukommen. Außerdem berichtet sie, dass die Straßen zerstört seien und viele Familien gar kein Auto hätten, um Spenden abzuholen. "Es ist ein Riesenchaos und es fehlt an allen Ecken und Enden an Organisation."

Videos
Szene während eines Video-Lilivestreams der NDR Info Redezeit © NDR Info
57 Min

Erdbeben-Opfer: Spenden und Visa - welche Hilfe funktioniert?

Hörerinnen und Hörer haben in der NDR Info Redezeit zusammen mit Experten diskutiert. Die komplette Sendung als Video-Mitschnitt. 57 Min

Spenden am Bedarf vorbei

Die Videos im Internet und die Berichte von Erdal zeigen auch, was passiert, wenn am Bedarf vorbei gespendet wird. Teilweise holen die Helferinnen und Helfer die skurrilsten Spenden aus den Kisten: Absatzschuhe, Brautkleider, Sommerkleider oder Dessous. Auch kaputte oder stark riechende Klamotten hat Erdal schon aus Spendenkisten in Deutschland geholt. Auch Michael Wopperer von Hanseatic Help berichtet, er habe schon einen kostbaren Designeranzug als Spende erlebt. Er gibt den Tipp, wertvolle oder nicht in die Jahreszeit passende Kleidung lieber zu verkaufen und den Erlös zu spenden. Dennoch will er die Menschen weiter motivieren zu spenden - nur solle man sich vorab gut informieren, welche Spende für welchen Zweck am meisten Sinn mache. Und wenn man doch eine Sachspende abgeben will, sich zu fragen: "Würdest du das Teil auch noch in deiner eigenen Familie verschenken? Dann ist es eine würdevolle Spende."

Weitere Informationen
In der türkischen Stadt Antakya wurden Blumen auf ein im Februar 2023 vom Erdbeben zerstörtes Haus gemalt. © Boris Roessler/dpa Foto: Boris Roessler/dpa

Spenden: Wie Sie den Erdbebenopfern helfen können

Sie wollen den Menschen in Syrien und der Türkei helfen? Hier gibt es Informationen zu Spendenkonten von Hilfsorganisationen. mehr

Mustafa Yavuz © Screenshot
2 Min

Einreise-Visa für Erdbebenopfer: Bürokratie bremst

Seit über 20 Jahren lebt und arbeitet Mustafa Yavuz in Deutschland, doch seine Familie nach Deutschland zu holen, ist schwierig. 2 Min

Schülerinnen des Gymnasiums in Meiendorf verkaufen Hot Dogs, um Spenden zu sammeln. © Screenshot
1 Min

Hamburger Schüler setzen sich für Erdbebenopfer ein

Unter dem Motto “Wir bewegen etwas” hat die Schul-AG mehrere Aktionen umgesetzt, um Spenden zu sammeln. 1 Min

Blick auf die Zerstörung durch ein Erdbeben in einem Stadtzentrum in Nordsyrien. © picture alliance/dpa/IHA/AP

Erdbeben in der Türkei und Syrien: Internationale Hilfe läuft

Spenden aus der ganzen Welt sind auf dem Weg ins Katastrophengebiet. Über die aktuelle Lage berichtet tagesschau.de rund um die Uhr. extern

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Aktuell | 22.02.2023 | 12:04 Uhr

Ein Smartphone mit einem eingeblendeten NDR Screenshot (Montage) © Colourbox Foto: Blackzheep

NDR Info auf WhatsApp - wie abonniere ich die norddeutschen News?

Informieren Sie sich auf dem WhatsApp-Kanal von NDR Info über die wichtigsten Nachrichten und Dokus aus Norddeutschland. mehr

Eine junge Frau hält ein Tablett-PC auf dem man den NDR-Info Newsletter sieht. © NDR Foto: Christian Spielmann

Abonnieren Sie den NDR Newsletter - die Nord-News kompakt

Mit dem NDR Newsletter sind Sie immer gut informiert über die Ereignisse im Norden. Das Wichtigste aus Politik, Sport, Kultur, dazu nützliche Verbraucher-Tipps. mehr

Eine Frau schaut auf einen Monitor mit dem Schriftzug "#NDRfragt" (Montage) © Colourbox

#NDRfragt - das Meinungsbarometer für den Norden

Wir wollen wissen, was die Menschen in Norddeutschland bewegt. Registrieren Sie sich jetzt für das Dialog- und Umfrageportal des NDR! mehr

Mehr Nachrichten

Der Schriftzug «Kampfmittelbeseitigung» ist an einem Einsatzfahrzeug vom Kampfmittelbeseitigungsdienst (KBD) Niedersachsen zu lesen. © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Acht Granaten in Hannover entdeckt: A2 wird Dienstag gesperrt

Die Granaten aus dem Zweiten Weltkrieg befinden sich auf einem Gärtnerei-Gelände in Bothfeld. Sie sollen gesprengt werden. mehr