Corona-Blog: Viele Ermittlungen wegen Betrugs

Die Ereignisse der Corona-Krise für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg vom Mittwoch, den 22. Juli im Blog bei NDR.de. Auch am Donnerstag berichten wir weiter.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Niedersachsen: 570 Verdachtsfälle auf Corona-Subventionsbetrug
  • Elf Corona-Infektionen im Rotes Kreuz Krankenhaus in Bremen
  • Hamburg will Straßenpartys künftig verhindern
  • Schleswig-Holstein: Bei Corona-Verstößen Konsequenzen für Lehrer und Schüler
  • Niedersachsen meldet 59 neue Corona-Fälle, Bremen elf, Hamburg acht, Schleswig-Holstein sieben, Mecklenburg-Vorpommern vier.

Überblick: Tabellen, Karten und Grafiken zu Corona im Norden
Hintergrund: So kommen
unterschiedliche Fallzahlen zustande


23:59 Uhr

Das war's für heute!

Danke für Ihr Interesse an unserer Berichterstattung heute. Wir machen morgen früh ab etwa 6 Uhr weiter. Bis dahin: Gute Nacht!


22:10 Uhr

Schaustellerbetriebe kämpfen ums Überleben

"Ich hatte schon schlechte Zeiten, war fast pleite, konnte aber immer selbst entscheiden. Jetzt weiß ich nicht, was ich machen soll." Das sagt Schausteller Matthias Bötger aus Schleswig-Holstein, der unter anderem zwei Kinderkarussels betreibt. Im vergangenen Jahr habe sein Betrieb 300.000 Euro Umsatz gemacht. Dieses Jahr seien es bis jetzt erst 3.000 Euro. Jetzt hat Bötger einen offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) geschrieben, um auf die Lage seiner Branche hinweisen.


21:52 Uhr

Jüngste Fernsehbeiträge zum Thema Corona

In den NDR Regionalmagazinen sind heute Abend wieder viele Beiträge zum Thema Corona gelaufen. Hier finden Sie eine Auswahl:


21:18 Uhr

Weniger Ausbildungsverträge wegen Corona

Kurz vor Beginn des neuen Ausbilungsjahrs lädt Hamburgs Handelskammer eigentlich regelmäßig zu einem Azubi-Speeddating. Dort können sich dann Schulabgänger und ausbildende Unternehmen kennenlernen. Doch solche Veranstaltungen sind in diesem Jahr wegen Corona weggefallen. Die Handelskammer verzeichnet derzeit bei den Ausbildungsverträgen im Vergleich zum Vorjahr in Hamburg einen Rückgang um 24 Prozent.


19:39 Uhr

Rückkehr aus Risikogebieten: Verpflichtende Corona-Tests?

Die Gesundheitsminister der Länder haben einen Beschluss darüber verschoben, ob Urlauber aus Corona-Risikogebieten nach ihrer Rückkehr in Deutschland an den Flughäfen getestet werden sollen. Man sei sich zwar einig gewesen, dass Tests insgesamt ausgeweitet werden sollen, sagte Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) nach einer Videoschalte mit ihren Kollegen. Allerdings würden Details erst auf einer erneuten Gesundheitsminister-Runde am Freitag besprochen. Zuvor hatte die Deutsche Presse-Agentur berichtet, die Minister hätten sich auf verpflichtende Tests bereits geeinigt.


19:00 Uhr

Niedersachsen: 570 Verdachtsfälle auf Corona-Subventionsbetrug

Wegen des Verdachts auf Betrug bei Corona-Soforthilfen ermitteln die Staatsanwaltschaften in Niedersachsen inzwischen in rund 570 Fällen. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" unter Berufung auf das Justizministerium. Demnach beläuft sich die Schadenssumme landesweit inzwischen auf knapp 5,3 Millionen Euro.


18:41 Uhr

Frau aus Schleswig-Holstein hat nach Türkeireise Corona

Eine Frau aus dem Kreis Pinneberg ist Corona-infiziert von einer Türkeireise zurückgekehrt. Ein Sprecher des Kreises sagte, die Frau befinde sich in Quarantäne, wie dies für Rückkehrer aus Risikogebieten vorgeschrieben sei - sofern sie keinen negativen Coronatest gemacht haben. In Pinneberg wurde heute zudem die Corona-Infektion eines Ehepaares bekannt. Bei ihnen handelt es sich nicht um Reise-Rückkehrer.


17:49 Uhr

Hamburg: Straßenpartys sollen künftig verhindert werden

Straßenpartys wie am vergangenen Wochenende will der Senat in Hamburg nicht mehr zulassen. Derzeit stimmten sich die Gesundheits-, die Bezirks- und die Innenbehörde mit den betroffenen Bezirksämtern Mitte und Altona über geeignete Maßnahmen ab, sagte ein Sprecher der Sozialbehörde. Entscheidungen seien noch nicht gefallen. Denkbar sei, dass es im Wege einer Allgemeinverfügung zu Verkaufseinschränkungen für Alkohol komme.


17:00 Uhr

USA bestellen Impfstoff bei Biontech und Pfizer

Die USA haben beim deutschen Biotechunternehmen Biontech und dessen US-Partner Pfizer Corona-Impfstoff im Wert von 1,95 Milliarden Dollar (umgerechnet etwa 1,68 Milliarden Euro) bestellt. Dafür sollen die Unternehmen 100 Millionen Dosen des derzeit von ihnen entwickelten Impfstoffs liefern, wie Biontech mitteilte. Zudem hätten sich die USA das Zugriffsrecht auf weitere 500 Millionen Dosen gesichert. Biontech und Pfizer wollen nach jetzigem Stand im Oktober eine Zulassung ihres Impfstoffes in den USA beantragen und bis Ende des Jahres bis zu 100 Millionen Impfstoffdosen produzieren.

Weitere Informationen
Forscher in weißen Kitteln klettern einen Berg hoch, auf dessen Spitze eine Spritze steht.

Das Wichtigste zu Corona-Impfstoffen

Wer forscht zu Corona-Impfstoffen? Wie funktionieren sie? Wer bekommt sie zuerst? Wer finanziert die Forschung, wer profitiert? mehr


16:31 Uhr

Vier neue Corona-Fälle in Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern sind heute vier Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Insgesamt wurden damit im Nordosten seit Beginn der Pandemie 815 Infektionen registriert, wie das Gesundheitsministerium Mecklenburg-Vorpommerns mitteilte.

Weitere Informationen
Stufenkarte nach risikogewichteten Kriterien für Mecklenburg-Vorpommern vom 4. August 2021.

Corona in MV: 41 Neuinfektionen, zwei weitere Todesfälle

Der Landesinzidenzwert steigt auf 12,1. Die Inzidenz ist in Nordwestmecklenburg mit 22,9 am höchsten. mehr


15:12 Uhr

Reisen in Risikogebiete: Lehrkräften und Schülern drohen Konsequenzen

Wenn Hamburgs Lehrkräfte wissentlich in Corona-Risikogebiete reisen und anschließend wegen der vorgeschriebenen Quarantäne nicht pünktlich zum Schulstart wieder bei der Arbeit erscheinen können, gibt es Abzüge bei den Dienstbezügen. Das kündigte Bildungssenator Ties Rabe (SPD) heute an. Die Lehrerinnen und Lehrer wären darüber vorab informiert worden. Schülern und Eltern drohe bei unentschuldigtem Fehlen Bußgelder. Rabes Kollegin aus Schleswig-Holstein, Karin Prien (CDU), hatte die gleichen Konsequenzen angekündigt.


14:33 Uhr

Bremen: Elf Infektionen im Rotes Kreuz Krankenhaus

Das Rotes Kreuz Krankenhaus in Bremen meldet elf Corona-Infektionen. Bei sieben Patienten und vier Mitarbeitern fielen die Tests positiv aus, bestätigte die pflegerische Geschäftsführung buten un binnen. Die vier Mitarbeiter sind in häuslicher Quarantäne, die sieben Patienten auf eine eigens dafür eingerichtete Station verlegt worden. Die Chirurgie und die Innere Medizin sollen bis zum 30. Juli keine neuen Patienten mehr aufnehmen. Bis dahin sollen außerdem alle 700 Mitarbeiter immer wieder auf das Virus getestet werden.


14:09 Uhr

Alten- und Pflegeheime: Leben und Arbeiten in der Isolation

Strikte Besuchsverbote und strenge Hygienevorschriften: Bewohnerinnen und Bewohner von Alten- und Pflegeheimen sind seit der Corona-Pandemie besonders stark von der Außenwelt isoliert. Die Schutzmaßnahmen haben das Leben und Arbeiten in den Einrichtungen bis heute verändert. Eine Reportage von NDR Reporterin Marie Löwenstein.


13:34 Uhr

Hamburg: Acht neue Sars-CoV-2-Infektionen

In Hamburg sind seit Dienstag acht weitere Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus registriert worden. Damit liegt die Zahl der seit Ausbruch der Pandemie positiv getesteten Hamburgerinnen und Hamburger nun bei 5.250.


13:25 Uhr

Niedersachsens Schulen: Maskenpflicht bei Regelbetrieb

Wenn Niedersachsens Schulen nach dem Ende der Sommerferien am 26. August wieder in den Regelbetrieb starten sollten, gilt für Lehrer und Schüler eine Maskenpflicht. Darauf hat das Kultusministerium heute nochmals hingewiesenGetragen werden sollen die Masken in Gängen, Fluren und auf dem Pausenhof. Im Unterricht gilt die Maskenpflicht nicht. Zwei Wochen vor Ende der Sommerferien werden die Pläne für den Schulstart noch einmal an die aktuelle Infektionslage angepasst. Das könne für die Maskenpflicht eine Lockerung oder auch eine Verschärfung bedeuten, so das Ministerium.


12:50 Uhr

Kreis Vechta testet Schlachthof-Mitarbeiter erneut auf Coronavirus

Der Landkreis Vechta hat am Mittwoch erneut mit Corona-Tests unter der Belegschaft des Wiesenhof-Schlachthofs in Lohne begonnen. Mit Ergebnissen sei am Wochenende zu rechnen, sagte ein Landkreissprecher. Nach den 66 bestätigten Infektionen vom Wochenende sind bislang keine weiteren Fälle unter den Beschäftigten in Lohne dazugekommen. Für eine Stilllegung des gesamten Betriebes sah der Landkreis bislang keinen Grund. Nach Angaben der Behörden befinden sich im Landkreis Vechta insgesamt 229 Menschen in Quarantäne.


12:08 Uhr

DAK-Studie: Arbeit im Homeoffice überwiegend gut bewertet

Die Krankenkasse DAK hat für eine Studie 7.000 Beschäftigte vor und während der Pandemie zu Arbeit im Homeoffice befragt. Ein Ergebnis: Fühlten sich vor der Pandemie 21 Prozent der Beschäftigten im Homeoffice regelmäßig gestresst, waren es während der Corona-Krise nur 15 Prozent. 56 Prozent derer, die mittlerweile regelmäßig zu Hause arbeiten, sagten außerdem, sie seien dort produktiver als im Büro. Zwei Drittel erklärten, sie könnten Beruf und Familie besser miteinander vereinbaren. DAK-Vorstandschef Andreas Storm sagte, man müsse die positiven Erkenntnisse der Studie für die Zukunft nutzen - "ohne die negativen Aspekte des Homeoffice zu übergehen, die es ebenfalls gibt". Denn fast jeder Zweite vermisst laut der Studie die klare Trennung zwischen Job und Privatleben.


11:22 Uhr

Kreuzfahrten: AIDA-Crews in Rostock angekommen

Am Flughafen Rostock-Laage landen heute bis zum Mittag 750 asiatische Crew-Mitglieder der Kreuzfahrtreederei AIDA Cruises. Alle wurden zuvor negativ auf das Coronavirus getestet und mussten eine Woche lang in Quarantäne. Freitag werden die "AIDAblu" und die "AIDAmar" Rostock verlassen, um auf der Ostsee die Abläufe unter Corona-Bedingungen zu testen. Im August startet AIDA erste Mini-Kreuzfahrten.


10:51 Uhr

Corona-Infektion im Kieler Imbiss: 400 Kontaktpersonen ermittelt

In einem Imbiss am Kieler Hauptbahnhof haben sich sechs Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Das Gesundheitsamt Schleswig-Holstein hat nun weitere mögliche Kontaktpersonen ermittelt und kontaktiert 400 Gäste. Eine Sprecherin der Stadt Kiel schätzt die Ansteckungsgefahr für Gäste, die Essen zum Mitnehmen gekauft haben, aber bislang als gering ein. 


10:27 Uhr

Sportökonom prognostiziert sinkende Gehälter für Fußball-Profis

Wolfgang Maennig ist Sportökonom und Professor für Wirtschaftspolitik an der Universität Hamburg. Aber der ehemalige Ruderer kennt die Sport-Branche auch aus anderer Perspektive: 1988 gewann Maennig bei den Olympischen Spielen Gold mit dem Achter. Im Interview mit NDR.de spricht Maennig über die finanziellen Folgen der Corona-Krise für das Fußballgeschäft.


09:53 Uhr

EU und USA: Fluggesellschaften möchten einheitliche Corona-Tests

Wegen der Corona-Pandemie ist der Flugverkehr über den Atlantik stark eingeschränkt. Fluggesellschaften verzeichnen weltweit Milliardenverluste. In einem gemeinsamen Schreiben bitten die Chefs von Lufthansa, American Airlines, United Airlines und der International Airlines Group jetzt von der EU und den USA um die Einführung eines einheitlichen Coronavirus-Testprogramms. So könnten Tests auf Covid-19 bei Piloten eine Chance für die Branche sein. Außerdem seien die Hygiene-Richtlinien von Regierungen, Airlines und Flughäfen für Passagiere und Crews eine solide Basis für das Wiederhochfahren des Luftverkehrs. Als Beispiel nannte ein Sprecher der Lufthansa die Corona-Tests am Frankfurter Flughafen.


09:38 Uhr

Niedersachsen: 59 neue Corona-Fälle

Insgesamt 14.078 Infektionen mit dem Coronavirus sind bis Mittwochmorgen in Niedersachsen labordiagnostisch bestätigt und dem Landesgesundheitsamt (NLGA) gemeldet worden. Das sind 59 Fälle mehr als am Vortag. 


08:40 Uhr

Hamburger Studierendenwerk: Keine Kündigungen trotz hoher Verluste

Wegen der Corona-Krise wurden in Hamburg Mitte März alle Mensen geschlossen. Dadurch haben sich die Einnahmen laut Geschäftsführer Jürgen Allmeyer um nahezu 100 Prozent reduziert. Obwohl Ende Juni viele Mensen wieder geöffnet hätten, kämen am Tag nur noch wenige hundert Gäste. Der Grund: Der Lehrbetrieb finde vor allem online statt und ein Großteil des Universitätspersonals arbeite von zu Hause. Zudem habe Mitte Juli die vorlesungsfreie Zeit begonnen. Trotzdem will das Hamburger Studierendenwerk auf Kündigungen verzichten. "Im Bereich der Hochschulgastronomie brauchen wir ganz klar eine Verlängerung des Kurzarbeitergeldes", fordert Allemeyer.


08:24 Uhr

Schleswig-Holstein: Sieben neue Corona-Infektionen

Die Landesmeldestelle von Schleswig-Holstein, das Institut für Infektionsmedizin der Universität Kiel, zählt sieben neue Sars-CoV-2-Infektionen. Insgesamt wurden seit Ausbruch der Pandemie 3.278 bestätigte Corona-Fälle gemeldet.


08:02 Uhr

Neue Studie: Mehr Kinderarmut durch Corona-Pandemie

Die Corona-Krise verschärft einer aktuellen Studie der Bertelsmann Stiftung zufolge die Kinderarmut. Eltern von benachteiligten Kindern arbeiteten häufig in Teilzeit oder als Minijobber, erklärte die Stiftung. Sie gehörten zu der Gruppe, die als erste ihre Jobs verlören oder nur wenig Kurzarbeitergeld erhielten. Mehr als jedes fünfte Kind lebt den Daten zufolge bundesweit in Armut. Das sind 2,8 Millionen Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. In Niedersachsen erhält jedes siebte Kind Grundsicherung, in Bremen sogar fast jedes dritte Kind. Auch beim Homeschooling seien Kinder aus armen Verhältnissen benachteiligt, weil sie seltener über die notwendige technischen Ausstattung verfügten und auch keine Rückzugsräume zum ungestörten Lernen hätten.


07:45 Uhr

Schule in SH: Auswirkungen nach Reisen in Risikogebiete

Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Karin Prien (CDU) hat Lehrer und Schüler auf mögliche Konsequenzen nach Reisen in Corona-Risikogebiete hingewiesen. Bei Lehrern, die nach der Rückkehr in eine vorgeschriebene 14-tägige Quarantäne müssten und deswegen beim Schuljahresstart fehlten, werde dies als unentschuldigtes Fernbleiben betrachtet, so Prien. Dies könne unter anderem Abmahnungen und Einbehaltung der Dienstbezüge nach sich ziehen. Schüler, die sich vorsätzlich oder fahrlässig in eine Lage begeben, in der sie ihrer Schulpflicht nicht nachkommen können, begehen unter Umständen eine Ordnungswidrigkeit, die mit einer Geldbuße geahndet werden kann.


07:23 Uhr

Hamburg: Hohe Bußgelder bei Quarantäne-Verstößen

Reiserückkehrern aus Corona-Risikogebieten drohen bei Verstößen gegen die Corona-Regeln hohe Bußgelder. Zwischen 500 und 10.000 Euro würden fällig, wenn die Quarantäne nicht eingehalten werde, sagte der Sprecher der Sozialbehörde, Martin Helfrich. Alle Hamburgerinnen und Hamburger, die aus einem vom Robert Koch-Institut (RKI) als Risikogebiet eingestuften Land zurückkehren und keinen negativen Corona-Test vorweisen können, müssen sich sofort beim zuständigen Gesundheitsamt melden und in eine zweiwöchige Isolation begeben.


07:14 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern: Freier Eintritt für Kinder beim Landeszootag

Premiere beim Landeszootag: Erstmals in dessen zehnjähriger Geschichte können Kinder im Alter von bis zu 14 Jahren Zoos und Tiergärten in Mecklenburg-Vorpommern heute kostenlos besuchen. Dies sei ein Dankeschön für die Geduld und die besonderen Anstrengungen wegen der Corona-Beschränkungen in den vergangenen Monaten, hieß es von der Landesregierung zur Begründung. Wegen der anhaltenden Infektionsgefahr gälten aber auch bei den besonderen Angeboten zum Zootag die Corona-bedingten Schutz-Maßgaben. Das Agrarministerium veröffentlichte zur Erleichterung der Besuchsplanung die Liste der 19 teilnehmenden Tierparks und ihrer Angebote.


06:18 Uhr

Caffier wertet Ergebnisse des EU-Gipfels als "erfreulich" für MV

Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier (CDU) hat die Ergebnisse des jüngsten EU-Gipfels als "erfreulich" für das Land bewertet. Ein Sicherheitsnetz sorge dafür, dass die EU-Mittel für die Regionalpolitik in den kommenden sieben Jahren mindestens 65 Prozent des bisherigen Volumens behalten werden und zusätzlich gebe es 650 Millionen Euro für deutsche Übergangsregionen. Davon profitierten insbesondere ostdeutsche Bundesländer. Über die Verteilung sei aber noch zu reden, sagte Caffier. Bei dem EU-Sondergipfel hatten die Staats- und Regierungschefs ein 750 Milliarden Euro schweres Konjunkturprogramm ausgehandelt, das die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie abfedern soll.


05:56 Uhr

Mehr Maske oder weniger Maske?

Immer wieder gibt es Forderungen, angesichts niedriger Corona-Fallzahlen die Maskenpflicht beim Einkaufen wieder abzuschaffen. Aber es gibt auch die gegenteilige Forderung: die Maskenpflicht auszuweiten. Sollten die Menschen zum Beispiel auch in Fußgängerzonen Masken tragen müssen? Das wird nicht nur in Hamburg kontrovers diskutiert:


05:38 Uhr

Immer auf dem aktuellen Stand mit dem NDR.de Newsletter

Informationen zur Corona-Pandemie und zu den Folgen für Norddeutschland finden Sie nicht nur täglich in den Live-Tickern von NDR.de, sondern von montags bis freitags auch in unserem Newsletter. Heute Nachmittag gibt es die neue Ausgabe - auch für Sie, wenn Sie sich jetzt kostenlos registrieren.

Weitere Informationen
Elektronisches Symbol eines Briefumschlags. © panthermedia Foto: Stuart Miles

Corona-Infos: Abonnieren Sie den NDR Newsletter

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie bleibt NDR.de Ihre zuverlässige Informationsquelle. Der NDR Newsletter hält Sie täglich über die Ereignisse aus Nordsicht auf Stand. mehr


05:30 Uhr

Jüngste Fernsehbeiträge zum Thema Corona

In den NDR Regionalmagazinen liefen gestern Abend wieder viele Beiträge zum Thema Corona. Eine Auswahl finden Sie hier:


05:29 Uhr

NDR.de Live-Ticker startet

Guten Morgen wünscht das Team von NDR.de. Wir berichten wieder per Live-Ticker über die Auswirkungen der Corona-Pandemie in Norddeutschland. Neben Nachrichten gibt es Inhalte aus den Hörfunk- und Fernsehprogrammen des Norddeutschen Rundfunks.

Am gestrigen Dienstag gab es in Norddeutschland insgesamt 39 neu gemeldete Corona-Infektionen: 18 in Niedersachsen, zehn in Schleswig-Holstein, sechs in Bremen, drei in Hamburg und zwei in Mecklenburg-Vorpommern. Die folgende Tabelle gibt die gesamte Statistik der erfassten Fälle seit Ausbruch der Pandemie wieder:

 

FAQ, Podcast und Hintergrund
Ein Warnschild an der deutsch-dänischen Grenze weist Reiserückkehrer auf Testpflich hin. © Picture-Alliance / Jörg Carstensen

Urlaub trotz Corona: Welche neuen Regeln gelten?

Wer nach Deutschland einreist, muss nun grundsätzlich einen negativen Test oder einen Impf- oder Genesenennachweis vorlegen. mehr

Ein Mann hält sich eine Maske vor das Gesicht. © Brilliant Eye / photocase.de Foto: Brilliant Eye / photocase.de

Was Sie zur Maskenpflicht wissen müssen

Um die Coronavirus-Ausbreitung einzudämmen, ist auch in Norddeutschland die Maskenpflicht verschärft worden. Die wichtigsten Fragen und Antworten. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Was muss weiter beachtet werden? Woran wird geforscht? Fragen und Antworten. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

NDR Info Podcast: Coronavirus-Update mit Christian Drosten

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Mehr Nachrichten

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) besichtigt eine Apotheke der Bundeswehr, in der Corona-Impfstoff gelagert wird. © picture alliance/ASSOCIATED PRESS/Sina Schuldt Foto: Sina Schuldt

Corona-News-Ticker: Pandemiepläne für den Herbst

Das Gesundheitsministerium von Jens Spahn (CDU) hat Vorschläge aufgelistet, die unter anderem Einschränkungen für Ungeimpfte vorsehen. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr