Corona-Blog: Mehr als 1.500 Neuinfektionen im Norden gemeldet

NDR.de hat Sie auch am Montag, 2. November, über die Folgen der Coronavirus-Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Am Dienstag geht es mit einem neuen Live-Ticker weiter.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Ministerpräsident Weil beim NDR Niedersachsen: Diskussion um Lockerungen aktuell "vermessen"
  • Rückreiseverkehr läuft reibungslos
  • SH: Eilanträge gegen Beherbergungsverbot
  • Strengere Schutzmaßnahmen heute in Kraft getreten
  • 44 Freiwillige wollen in Hildesheimer Seniorenheimen aushelfen
  • 830 Neuinfektionen in Niedersachsen registriert, 161 in Schleswig-Holstein, 54 in Mecklenburg-Vorpommern, 251 in Hamburg und 214 in Bremen; bundesweit wurden 12.097 neue Corona-Fälle gemeldet

Überblick: Tabellen, Karten und Grafiken zu Corona im Norden
Hintergrund: So kommen
unterschiedliche Fallzahlen zustande


23:45 Uhr

Wir beenden unseren Blog für heute

Wir danken für Ihre Aufmerksamkeit und machen ein paar Stunden Pause mit unserer Corona-Berichterstattung. Morgen früh geht es wie gewohnt weiter. Gute Nacht!


22:47 Uhr

Niedersachsen erhöht Maximal-Arbeitszeit in Pflege

Die Höchstarbeitszeit für Beschäftigte in niedersächsischen Kliniken und Pflegeheimen steigt auf 60 Stunden pro Woche. Die neue Regelung sei bis Ende Mai befristet, teilte das Sozialministerium am Montag mit. Die Kritik an dieser Entscheidung ist groß.


21:20 Uhr

Corona-Berichte aus den NDR Landesmagazinen

Auch heute stellte die Corona-Pandemie wieder einen Schwerpunkt in den NDR Landesprogrammen dar. Hier eine Auswahl der Beiträge:


20:32 Uhr

Elmshorner Privatschule: 19 Corona-Fälle nachgewiesen

19 Corona-Fälle sind an der Elmshorner Leibniz Privatschule nachgewiesen worden. Die Schule werde bis zum 15. November weitgehend geschlossen, lediglich die gymnasiale Oberstufe dürfe unter verschärften Hygieneauflagen geöffnet bleiben, teilte die Kreisverwaltung Pinneberg mit. In der vergangenen Woche war in der Leibnizschule bei einigen Personen das Corona-Virus nachgewiesen worden. Das Gesundheitsamt hatte daraufhin alle Mitarbeiter und einige Kinder der Schule testen lassen. Die Ergebnisse liegen laut Kreisverwaltung inzwischen fast alle vor.


20:13 Uhr

Besuchsverbot im Hamburger UKE

Wegen des starken Anstiegs der Corona-Neuinfektionen hat das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf ein Besuchsverbot erlassen. "Dies dient dem Schutz unserer Patientinnen und Patienten sowie Mitarbeitenden und soll eine weitere Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus verhindern", teilte eine Klinik-Sprecherin mit. Ausnahmen gelten im Kinder-UKE sowie bei schwerkranken Patienten, die sich in einem kritischen Zustand befinden. Auch Schwangere, die zur Entbindung ins UKE kommen, dürfen ihren Partner mitbringen.


19:05 Uhr

Weil: Diskussion um Lockerungen in aktueller Lage "vermessen"

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat mögliche Lockerungen des heute gestarteten Teil-"Lockdown" noch nicht in Aussicht gestellt. "Wenn wir sehen, in zwei Wochen zum Beispiel, jetzt fängt es aber an, sich in die richtige Richtung zu bewegen, dann werden wir wahrscheinlich so eine Diskussion führen", antwortete Weil zu Gast beim NDR Niedersachsen, wo er sich Fragen von Hörern und Zuschauern stellte. In der jetzigen Situation mit weiter stark steigenden Fallzahlen sei es jedoch vermessen, darüber schon zu diskutieren. Weil appellierte an jeden und jede einzelne, die Kontakte einen Monat lang kräftig zu reduzieren: "Wenn wir das schaffen, dann werden wir das auch deutlich bei den Infektionszahlen sehen. Und dann gehen wir in den Dezember, dann gehen wir in die Vorweihnachtszeit auf einem ganz anderen Infektionsniveau und dann sind wir nicht in einer so akute Krise."


18:25 Uhr

Kommentar zu Merkels Kommunikation in der Krise

Angela Merkel hat heute der Hauptstadtpresse Rede und Antwort gestanden. Dabei habe sie sich in Rage geredet, sagte die Kanzlerin an einer Stelle. Es sei überfällig, dass die Bundeskanzlerin wieder klar kommuniziert. Das beuge Lügen und Desinformation vor, meint Björn Dake in seinem Kommentar auf NDR Info.


18:18 Uhr

Drei Corona-infizierte Senioren aus Norderstedter Pflegeheim gestorben

Drei an Covid-19 erkrankte Bewohner des Alten- und Pflegeheims Steertpogghof in Norderstedt sind am Wochenende gestorben. Wie der Kreis Segeberg heute mitteilte, handelte es sich um zwei Frauen im Alter von 98 und 88 Jahren sowie einen 93-jährigen Mann. Damit stieg die Zahl der Corona-Toten in dem Pflegeheim auf fünf. Nach früheren Angaben hatten sich mindestens 33 Bewohner und 9 Mitarbeiter infiziert. Die Gesamtzahl der Verstorbenen an oder mit Covid-19 im Kreis Segeberg erhöhte sich auf zwölf.


18:13 Uhr

Niedersachsen: SPD kritisiert AfD-Kampagne gegen die Maskenpflicht

Die SPD-Fraktionsvorsitzende im Niedersächsischen Landtag, Johanne Modder, hat eine Kampagne der AfD gegen Corona-Beschränkungen und Maskenpflicht als brandgefährlich gerügt. Ein Aufruf, keine Alltagsmaske zu tragen, könne durchaus als einer zu rechtswidrigem Handeln verstanden werden, sagte sie der "Nordwest-Zeitung" (Dienstagsausgabe). Letztlich müssten das Gerichte prüfen. Unter dem Motto "Schluss mit der Corona-Panik!" fordert die AfD in Niedersachsen unter anderem: "Atmen wir frei und reichen uns die Hand!" Darüber steht die Frage: "Denken Sie noch - oder gehorchen Sie schon?" Modder sagte der Zeitung, die Partei streue bewusst Desinformationen, diskreditiere wissenschaftliche Erkenntnisse und leiste damit einen Beitrag, dass sich das Virus weiter ausbreite.


17:41 Uhr

Hamburg: Kundenzentrum komplett, Grundschule weitgehend geschlossen

Die hohe Zahl von Corona-Neuinfektionen hat immer häufiger konkrete Folgen in Hamburg. In Eimsbüttel musste eine Grundschule fast alle Schüler vorsorglich nach Hause schicken. Die Klassen 1 bis 4 der Grundschule Tornquiststraße sind wegen Corona-Fällen in Quarantäne. Im Bezirk Harburg musste das Kundenzentrum Süderelbe jetzt alle Termine bis kommenden Dienstag streichen. Weil ein Mitarbeiter an Covid-19 erkrankt ist, bleibt die Filiale vorerst dicht. Und: Nach den Asklepios-Kliniken hat jetzt auch das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf ein generelles Besuchsverbot verhängt.


17:07 Uhr

54 Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern gemeldet

In Mecklenburg-Vorpommern haben die Behörden seit Sonntag 54 neue Corona-Infektionen registriert. Weiterhin gelten drei Landkreise sowie die Landeshauptstadt Schwerin als Risikogebiete. Die Gesamtzahl der Infektionen stieg auf 2.978. Die Zahl der Todesfälle im Nordosten liegt nach einem weiteren Todesfall im Kreis Ludwigslust-Parchim bei 24. Im Vergleich zu anderen Bundesländern hat Mecklenburg-Vorpommern weiter die niedrigsten Fallzahlen.

Weitere Informationen
Stufenkarte nach risikogewichteten Kriterien für Mecklenburg-Vorpommern vom 5. Dezember 2021. © NDR

Corona in MV: 305 Neuinfektionen - Hospitalisierungs-Inzidenz bei 8,0

Die Corona-Ampel für das ganze Land steht weiter auf "orange". Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen steigt auf 440,2. mehr


16:59 Uhr

Uni Hamburg: Wintersemester überwiegend digital

In Anbetracht hoher Corona-Infektionszahlen wird auch das Wintersemester an der Universität Hamburg fast ausschließlich digital abgehalten. Wie schon zu Beginn der Pandemie gelte es, Kontakte zu reduzieren, teilte Uni-Präsident Dieter Lenzen am Montag mit. "Es ist unsere Aufgabe als öffentliche Institution, dazu unseren soweit wie möglich gehenden Beitrag zu leisten", sagte Lenzen. Lediglich Labor- und Schulpraktika könnten unter besonderen Schutzmaßnahmen absolviert werden, ebenso bereits terminierte Klausuren. Vorlesungen und Seminare fänden hingegen digital statt, hieß es. Der Sportbetrieb werde eingestellt, Botanischer Garten, Museen, Sammlungen und Archive blieben geschlossen. Nur die Bibliotheken sollen geöffnet bleiben und Studierenden in begrenztem Umfang Arbeitsplätze bieten.


16:40 Uhr

Kindergeburtstage in Niedersachsen unter Auflagen erlaubt

Trotz des Corona-bedingten Teil-"Lockdowns" sind Kindergeburtstage in Niedersachsen unter bestimmten Umständen weiter zulässig. Bis zu einem Alter von zwölf Jahren dürfen sich Kinder auch aus mehreren Familien zu Hause treffen - vorausgesetzt die Gesamtzahl der Personen einschließlich der Erwachsenen liegt nicht über zehn, erläuterte das Sozialministerium am Montag in Hannover. So regelt es die neue Corona-Verordnung des Landes. Wenn sich mehrere jüngere Kinder privat treffen, handele es sich oft ohnehin um Mädchen und Jungen, die in der Schule oder dem Kindergarten täglich zusammen seien, erklärte das Ministerium.


16:36 Uhr

Teil-"Lockdown" setzt Parteien in MV unter Druck

Die Vorbereitungen für die Bundes- und Landtagswahl geraten in Mecklenburg-Vorpommern ins Stocken, weil die neue Corona-Verordnung des Landes Parteitage untersagt. Das bringt den Terminkalender unter anderem von AfD und Linken durcheinander, die im November eigentlich ihre Listen für die Wahlen aufstellen wollten.


16:20 Uhr

Landesbedienstete sollen Niedersachsens Gesundheitsämtern helfen

Die Gesundheitsämter in Niedersachsen bekommen im Kampf gegen die Corona-Pandemie weitere Unterstützung. Die Landesregierung will bis zu 1.400 Behördenmitarbeiter in die Ämter schicken, um die Kontaktnachverfolgung zu stärken. Ausgenommen seien "funktionsnotwendige Teile der Verwaltung, wie zum Beispiel Polizei, Schule und Teile der Justiz", hieß es in der Mitteilung.


15:39 Uhr

SH: Regierungsmitarbeiter wieder weitgehend im Homeoffice

In Schleswig-Holstein sind seit heute viele Büros der Landesregierung wieder leer. Ein großer Teil der Beschäftigten macht wie im Frühjahr Homeoffice. Dazu trat ein Erlass in Kraft, wie ein Regierungssprecher der Deutschen Presse-Agentur sagte. Demnach sollen die Mitarbeiter zu Hause arbeiten, wo immer das möglich und der Dienstbetrieb gleichzeitig sichergestellt ist. Details regeln die einzelnen Häuser. Der Erlass gilt bis einschließlich 29. November.


15:35 Uhr

Viele Besucher im Rostocker Zoo zu Beginn des "Lockdown-Light"

Der Rostocker Zoo hat sich am schulfreien Montag in Mecklenburg-Vorpommern und dem ersten Tag des "Lockdown-Light" über viele Besucher gefreut. "Die Menschen haben das Angebot angenommen, sie genießen den Herbst", sagte Zoodirektor Udo Nagel. Der Verordnung der Landesregierung folgend stehen alle Außenbereiche weiterhin offen. Die Tierhäuser wie das Polarium und Darwineum sowie die Restaurants bleiben allerdings geschlossen. Entsprechend seien auch die Eintrittspreise gesenkt worden.


14:26 Uhr

Rückreiseverkehr von den Inseln läuft reibungslos

Wegen des Teil-"Lockdowns" müssen gegenwärtig viele Urlauber mit der Fähre die schleswig-holsteinischen Inseln verlassen. "Wir können alle Passagiere mitnehmen", sagte ein Sprecher der Wyker Dampfschiffs-Reederei. Nur einige Autofahrer hätten heute auf einen anderen Abfahrtstermin ausweichen müssen. Die Fährbetriebe an der ostfriesischen Nordseeküste sehen ebenfalls keine Probleme. Der Fährverkehr laufe "in ruhigen Bahnen", sagte die Sprecherin der AG Ems, Corinna Habben. Wer auf den niedersächsischen Inseln im Urlaub ist, darf ihn regulär beenden.


14:17 Uhr

SH: 200 Regierungsmitarbeiter wollen Gesundheitsämtern helfen

Viele Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der schleswig-holsteinischen Landesregierung wollen angesichts der verschärften Corona-Situation den Gesundheitsämtern helfen. Auf die Bitte vom 16. Oktober, die Ämter bei der Nachverfolgung von Infektionsketten zu unterstützen, meldeten sich bisher rund 200 Beschäftigte, wie ein Regierungssprecher sagte.


14:16 Uhr

NDS: Mehr als 150 Schulen von Einschränkungen betroffen

Mehr als 150 Schulen in Niedersachsen sind aktuell von Corona-Einschränkungen betroffen. Vier Grundschulen sowie eine Grund- und Hauptschule waren heute wegen Infektionsfällen geschlossen. An 137 Schulen gab es Einschränkungen im Präsenzunterricht für einzelne Klassen oder Lerngruppen. Zwölf Schulen kehrten zum Wechselmodell zurück, bei dem die Klassen geteilt und abwechselnd in der Schule und zu Hause unterrichtet werden. Vorgesehen ist die Rückkehr zum Szenario B in Regionen ab 100 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, wenn an der jeweiligen Schule außerdem von den Behörden eine Infektionsschutzmaßnahme wie Quarantäne etwa für eine Klasse verordnet wurde.


14:13 Uhr

Auch Werder Bremen II darf trainieren

Die zweite Mannschaft von Werder Bremen darf trotz der Beschränkungen für den Amateursport im November trainieren. Das Bremer Gesundheitsamt erteilte dem Verein eine entsprechende Ausnahmegenehmigung, teilte der Fußball-Bundesligist mit. Hintergrund der Entscheidung ist, dass auch der U23-Kader der Bremer ausschließlich aus Berufsfußballern besteht. Das Training werde folglich "im Sinne der Berufsausübung erlaubt", heißt es in der Mitteilung. Werder II spielt in der viertklassigen Regionalliga Nord, deren Spielbetrieb in diesem Monat wegen der Beschränkungen während der Corona-Pandemie ruht.


14:11 Uhr

SH: Vermieter kämpfen gegen Beherbergungsverbot

Kaum ist die neue Landesverordnung veröffentlicht, schon gehen die ersten Eilanträge dagegen beim Oberverwaltungsgericht in Schleswig ein. Das Beherbergungsverbot komme einem Berufsverbot gleich, argumentieren drei Betreiber von Ferienwohnungen laut Gericht. Das Robert-Koch-Institut (RKI) habe demnach schließlich Infektionen vor allem bei privaten Treffen festgestellt - nicht jedoch im professionellen Gastgewerbe.


14:07 Uhr

MV: Viele Kontaktnachverfolgungen erforderlich, aber noch machbar

Die Gesundheitsämter in Mecklenburg-Vorpommern arbeiten derzeit an der Belastungsgrenze. Es gilt, zahlreiche Kontakte von Corona-Infizierten nachzuverfolgen. Man könne die Kapazitäten notfalls aufstocken.


14:00 Uhr

Weniger Infizierte in Seniorenwohnanlagen in Großhansdorf

In zwei Seniorenwohnanlagen in Großhansdorf im Kreis Stormarn sind offenbar deutlich weniger Menschen mit dem Coronavirus infiziert als zunächst angenommen. Bei einem PCR-Reihentest der Bewohner und Mitarbeiter sei das Virus bei nur 14 Personen nachgewiesen worden, sagte ein Sprecher des Betreibers. Am Donnerstagabend waren nach Schnelltests zunächst 36 Infektionen gemeldet worden. Eine 94 Jahre alte Bewohnerin war im Zusammenhang mit dem Virus gestorben. Die falschen Testergebnisse zeigen laut dem Geschäftsführer der Anlage, dass Schnelltests mit Vorsicht zu genießen seien. Möglicherweise sei eine komplette Charge des angewendeten Produktes fehlerhaft gewesen.


13:57 Uhr

Blutspenden unter Einschränkungen möglich

Trotz der neuen Einschränkungen zur Bewältigung der Corona-Pandemie ist eine Blutspende beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) in Hamburg weiterhin problemlos möglich - und auch dringend nötig. Voraussetzung ist, dass die Spendewilligen frei von Erkältungssymptomen, Fieber und anderen akuten Erkrankungen sind. Um das Ansteckungsrisiko für Blutspender, Personal und Ehrenamt so gering wie möglich zu halten, würden die Maßnahmen der aktuellen Pandemiephase ständig angepasst. Aktuell bestehen diese in Zugangskontrolle, Kurzanamnese, Messen der Körpertemperatur, Hand-Desinfektion, dem Tragen von Mund-Nasen-Schutz von Personal, Ehrenamt und Spendern.


13:12 Uhr

Kinos müssen für einen Monat schließen

Das zweite Herunterfahren der Kultur ist für die Kinobetreiber eine Katastrophe. Stimmen aus Norddeutschland:


12:50 Uhr

Vorsitzender des Weltärztebundes verteidigt Maßnahmen

Nach einem kritischen Positionspapier der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und der Virologen Hendrik Streeck und Jonas Schmidt-Chanasit hat der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, die Corona-Politik der Regierung verteidigt. Da seien ein paar Leute vorgeprescht und hätten ein Papier produziert, "das viele Fragen stellt, aber alle Antworten offen lässt", sagte er im Deutschlandfunk. Das vergangene Woche erschienene Papier hatte unter anderem "Lockdowns" zur Pandemie-Bekämpfung kritisiert. Trotz negativer Folgen des Teil-Lockdowns, verteidigte Montgomery die Maßnahmen: "Das schadet mit Sicherheit, das ist gar keine Frage, aber Tote durch die Pandemie schaden auch." Man müsse den Gesundheitsschutz und die negativen Folgen der Beschränkungen gegeneinander abwägen. "Und ich finde, das tun die ganz gut im Moment in der Bundesregierung."


12:46 Uhr

35 Verfahren gegen Corona-Regeln in Hamburg

In 35 Verfahren müssen sich die Hamburger Verwaltungsgerichte derzeit mit den Corona-Regeln befassen. In der ersten Instanz seien aktuell 13 Eilverfahren und 19 Hauptsacheverfahren anhängig. Am Oberverwaltungsgericht sind demnach noch drei Beschwerden gegen Eilentscheidungen offen. Eines der Eilverfahren vor dem Verwaltungsgericht richte sich explizit gegen die aktuelle Fassung der Hamburger Corona-Verordnung und betreffe die Schließung eines Fitnessstudios. Die neue, jetzt geltende Verordnung war am Freitag vom Senat beschlossen worden. Praktisch alle Kultur-, Freizeit- und Sporteinrichtungen sowie Restaurants und Kneipen müssen demnach bis Ende November schließen.


12:26 Uhr

44 Freiwillige wollen in Hildesheimer Seniorenheimen aushelfen

In mehreren Seniorenheimen in Hildesheim hatten sich Pflegekräfte angesteckt. Das Sozialamt ist nun glücklich, dass sich 15 Pflegefachkräfte, 16 ungelernte Pflegekräfte sowie 13 Menschen ohne bisherige Erfahrungen in der Pflege gemeldet hätten, die aushelfen wollen.


12:07 Uhr

251 Neuinfektionen in Hamburg gemeldet

Die Behörden haben in Hamburg im Vergleich zum Vortag 251 Neuinfektionen bestätigt. Damit erhöht sich die Zahl der seit Beginn der Pandemie registrierten Fälle auf 14.286, von denen 9.200 als genesen gelten. Neue Todesfälle sind nicht dazu gekommen.


11:52 Uhr

Hamburger Flughafen schließt Terminal 2

Um die Verluste im laufenden Betrieb zu begrenzen, will der Hamburger Flughafen in den kommenden Tagen Terminal 2 und die Pier Süd bis auf Weiteres stilllegen. Bis Jahresende rechnet der Airport nur noch mit etwa fünf Millionen Passagieren - so wenig wie zuletzt Mitte der 80er-Jahre.


11:37 Uhr

290 Millionen Masken für Pflegedienste und Pflegeheime

Pflegeheime und ambulante Pflegedienste sollen 290 Millionen Masken aus Bundesbeständen bekommen. Die bundesweit rund 33.000 Einrichtungen bekämen insgesamt knapp 100.000 Pakete mit jeweils 1.000 FFP2-Masken für das Personal, berichteten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Zusätzlich seien in den Paketen auch 2.000 einfache OP-Masken für die Pflegebedürftigen und ihre Besucher enthalten. Die Masken-Hilfspakete stammten nach Angaben des Gesundheitsministeriums aus den Beständen der Bundesregierung, die in der ersten Phase der Pandemie angeschafft worden waren. Die kostenlose Masken-Lieferung für die besonders gefährdeten Menschen in der Pflege ist dem Bericht zufolge ab dem 10. November geplant. Bis Weihnachten solle jede Einrichtung mindestens ein Paket erhalten. Stationäre Einrichtungen mit mehr als 21 Pflegeplätzen bekämen in einer zweiten Lieferwelle bis Ende Januar weitere Pakete.


11:25 Uhr

Braun: Teil-Lockdown soll möglichst am Monatsende gelockert werden

Kanzleramtschef Helge Braun hat den Willen bekräftigt, die heute in Kraft getretenen neuen Corona-Einschränkungen nach rund vier Wochen wieder zu lockern. "Unser erklärtes Ziel ist, dass wir Ende November die Maßnahmen in dieser Strenge beenden wollen", sagte er dem rbb. Es gehe auch darum, der deutschen Wirtschaft das Weihnachtsgeschäft und der Bevölkerung die Weihnachtsfeier im Familienkreis zu ermöglichen. In zwei Wochen sollen die strengen Maßnahmen erneut besprochen und unter Umständen angepasst werden.


11:20 Uhr

Musikschulen in Niedersachsen bleiben offen

Weil sie als Bildungseinrichtungen eingestuft werden, dürfen die mehr als 70 niedersächsischen Musikschulen trotz des Teil-Lockdowns im November offen bleiben. "Wir nehmen die Herausforderung sehr ernst und passen die Hygienevorschriften an", sagte der Geschäftsführer des Landesverbandes niedersächsischer Musikschulen, Klaus Bredl. Beim Musizieren müssen Lehrende und Schüler eine Mund-Nase-Bedeckung tragen. Auch Gruppenunterricht sei möglich, wenn die Abstände eingehalten werden können, sagte der Verbandschef. In der ersten Phase der Corona-Pandemie war dagegen landesweit kein Publikumsverkehr in den städtischen und privaten Musikschulen erlaubt. Unterrichtet wurde meist online abgehalten.


11:15 Uhr

Kein verkaufsoffener Sonntag in Hamburg

Am kommenden Wochenende wird es in der Hamburger City nun doch keinen verkaufsoffenen Sonntag geben. Da parallel geplante Kulturveranstaltungen Corona-bedingt ebenfalls abgesagt werden mussten, entfalle die Grundlage für die Sonntagsöffnung der Läden, sagte die Geschäftsführerin des City Management Hamburg, Brigitte Engler. Der letzte verkaufsoffene Sonntag am 25. Oktober war laut City Management mit nicht einmal 200.000 Kunden nur auf verhaltenes Interesse gestoßen. Dennoch wollten die Händler eigentlich am 8. November festhalten.


10:57 Uhr

Handballer fürchten Länderspiele

Viele Handballer fürchten, sich bei Länderspielen anzustecken, wenn Spieler aus aller Welt zusammenkommen. Die Familie des Kielers Hendrik Pekeler nimmt vorsichtshalber Reißaus.


10:45 Uhr

Wo gilt Maskenpflicht im Unterricht bereits ab Klasse 5?

Ab sofort müssen Schülerinnen und Schüler in Hamburgs Schulen ab der fünften Klasse in der Regel im Unterricht Masken tragen - wie auch in Schleswig-Holstein. In Niedersachsen gilt das bislang nur in Risikogebieten. Für Mecklenburg-Vorpommern wurde beschlossen, dass ab einem Inzidenzwert von 35 der jeweilige Kreis oder die kreisfreie Stadt prüft, ob ab Klasse 5 eine Maskenpflicht regional notwendig ist. Ab einer Inzidenz von 50 wird geprüft, ob im gesamten Landkreis beziehungsweise der gesamten kreisfreien Stadt der Mund-Nasen-Schutz im Unterricht getragen werden muss. Grundlage dafür ist das jeweilige Infektionsgeschehen vor Ort.


10:33 Uhr

830 Neuinfektionen in Niedersachsen registriert

In Niedersachsen haben die Behörden im Vergleich zum Vortag 830 Neuinfektionen bestätigt. Allein in der Region Hannover gibt es 215 neue Fälle, gefolgt von Cloppenburg (plus 65) und der Region Osnabrück (plus 51) . Ein weiterer Patient ist gestorben. Damit erhöht sich der Zahl der Todesfälle auf 762. Die 7-Tagesinzidenz pro 100.000 Einwohner liegt bei 95,2.

Weitere Informationen
Eine Frau zeigt ein Stäbchen für einen Nasenabstrich für einen Schnelltest auf Sars-CoV-2 © dpa picture alliance Foto: Julian Stratenschulte

Die Corona-Lage in Niedersachsen und in Ihrer Kommune

Hier finden Sie die aktuellen Werte zum Stand der Hospitalisierung, der Inzidenz und der Belegung der Intensivbetten. mehr


10:03 Uhr

Intensivstationen: Wie viele Betten belegen Covid-19-Patienten?

Die Zahlen der Neuinfizierten steigen bundesweit und auch in Norddeutschland wieder stark an. Damit rückt die Frage, wie sehr die Intensivstationen ausgelastet sind, wieder in den Mittelpunkt des Interesses: Die Auswertung unten zeigt, dass die Zahl der Covid-19-Patienten auf Intensivstationen wieder steigt.


09:57 Uhr

Umfrage: Junge Menschen wünschen sich mehr Freiheiten

Vor allem junge Menschen nehmen ein geringeres Infektionsrisiko wahr und wünschen sich daher mehr Freiheiten für ihre Altersgruppe. Dennoch ist die Akzeptanz der Maßnahmen ähnlich hoch wie bei älteren Menschen.


08:28 Uhr

Präsident der Bundesärztekammer fordert besseren Schutz von Älteren

Immer mehr Ältere infizieren sich mit dem Coronavirus und die Zahl der Covid-19-Patienten in Krankenhäusern steigt ebenfalls. Klaus Reinhardt, Präsident der Bundesärztekammer, bringt mehr Tests und bessere Masken im Umgang mit Älteren ins Gespräch.


07:42 Uhr

RKI: Bundesweit 12.097 Neuinfektionen

Die Gesundheitsämter haben nach Angaben des Robert Koch-Instituts 12.097 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet. Da am Wochenende nicht alle Gesundheitsämter melden, liegen die Fallzahlen montags immer niedriger als unter der Woche. Erst am Samstag hatte das RKI einen Rekordwert bei den täglich erfassten Neuinfektionen von 19.059 Fällen bekanntgegeben. Am Montag vor einer Woche hatte die Zahl der Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden bei 8.685 gelegen. Die Zahl der mit dem Coronavirus in Zusammenhang stehenden Todesfälle in Deutschland stieg nach den jüngsten Angaben des RKI auf 10.530 - 49 mehr als am Vortag.


07:37 Uhr

Kirche und Theater tun sich in Hamburg zusammen

Wenige Stunden vor dem neuen Kultur-Lockdown haben sich am Sonntagabend Hamburgs Kulturbetriebe mit der Kirche zusammengetan und im Thalia Theater einen "Gottesdienst der Künste" gefeiert.


07:29 Uhr

Hamburg: Sportvereine hoffen auf Nothilfe

Eines der Hauptprobleme der temporären Schließungen laut Präsident des Hamburger Sportbunds (HSB) Jürgen Mantell: Besonders Kinder und Jugendliche würden sich durch die Vereinsschließungen zunehmend vom Sport entfernen. 


06:00 Uhr

161 Neuinfektionen und zwei weitere Todesfälle in SH

In Schleswig-Holstein sind 161 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet worden. Wie die Regierung mitteilte, haben sich seit Beginn der Pandemie damit 8.453 Menschen in dem Bundesland nachweislich mit Sars-CoV-2 infiziert. Am Vortag hatte die Zahl der bestätigten Neuinfektionen bei 265 gelegen, vor einer Woche waren es 115 gewesen. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus stieg in SH um zwei auf 177.


05:55 Uhr

Verschärfte Schutzmaßnahmen gelten bis Ende des Monats

Heute sind die in der vergangenen Woche von Bund und Ländern beschlossenen strikteren Corona-Regeln in Kraft getreten, die vorerst bis Ende des Monats gelten sollen. Unter anderem gibt es in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg Kontaktbeschränkungen im Privaten und in der Öffentlichkeit. Außerdem müssen Restaurants, Kneipen und Clubs genauso geschlossen bleiben wie zum Beispiel Theater, Kinos, Schwimmbäder und Kosmetikstudios. Einen genaueren Überblick über die Regeln finden Sie hier:


05:50 Uhr

Schule in Hamburg schafft Luftreinigungsgerät an

Eine Grundschule in Hamburg hat sich ein Luftreinigungsgerät angeschafft - es steht im Matheraum. Der Schulleiter hat gehandelt, obwohl noch keine staatlichen Fördergelder für diese Investition bewilligt worden sind. Er sagt, das rechne sich für die Schule trotzdem.


05:42 Uhr

Niedersachsens Ministerpräsident Weil beantwortet Fragen

Heute Abend ist Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) ab 18 Uhr zu Gast im Hörfunkprogramm von NDR 1 Niedersachsen sowie in zwei Sendungen des NDR Fernsehens. Er wird Fragen zur aktuellen Corona-Situation im Land beantworten. Wenn Sie mitmachen und Fragen stellen wollen, finden Sie hier alle Infos:


05:40 Uhr

TV-Beiträge zur Corona-Krise im Norden

Hier eine Auswahl der Beiträge, in denen das NDR Fernsehen gestern Abend über die Corona-Pandemie berichtet hat:


05:33 Uhr

NDR.de Live-Ticker startet

NDR.de berichtet auch am heutigen Montag über die Auswirkungen der Corona-Pandemie in Norddeutschland. Im Live-Ticker finden Sie alle wichtigen Nachrichten, außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernsehsendungen.

Die Corona-Zahlen von gestern: Niedersachsen meldet 972 Neuinfektionen, Hamburg 283, Schleswig-Holstein 265, Bremen 161 und Mecklenburg-Vorpommern 52.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Eine Zusammenstellung von Bildern: Christian Drosten, eine Flasche Cocid 19 Vaccine, Eine alte Frau bei der ein Corona Test durchgeführt wird. © picture alliance, colourbox Foto: Michael Kappeler

Corona-Chronologie: Die Ereignisse im Norden

Ende 2019 bricht in China eine bis dato unbekannte Lungenkrankheit aus. Wenige Wochen später gibt es den ersten Fall im Norden. mehr

Hinweisschild auf ein Corona-Testzentrum am Hamburger Flughafen. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Urlaub trotz Corona: Welche Regeln gelten?

Wer aus dem Ausland einreist, muss sich anmelden. Für Hotelaufenthalte gelten in Deutschland entweder 2G- oder 3G-Regeln. mehr

Ein Mann hält sich eine Maske vor das Gesicht. © Brilliant Eye / photocase.de Foto: Brilliant Eye / photocase.de

Was Sie zur Maskenpflicht wissen müssen

Um die Coronavirus-Ausbreitung einzudämmen, ist auch in Norddeutschland die Maskenpflicht verschärft worden. Die wichtigsten Fragen und Antworten. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Was muss weiter beachtet werden? Woran wird geforscht? Fragen und Antworten. mehr

Forscher in weißen Kitteln klettern einen Berg hoch, auf dessen Spitze eine Spritze steht.

Das Wichtigste zu Corona-Impfstoffen

Wer forscht zu Corona-Impfstoffen? Wie funktionieren sie? Wer bekommt sie zuerst? Wer finanziert die Forschung, wer profitiert? mehr

Mehr Nachrichten

Der SPD-Politiker Karl Lauterbach. © dpa bildfunk Foto: Kay Nietfeld

Corona-News-Ticker: SPD nominiert Lauterbach als Gesundheitsminister

Viele Bürger hätten sich gewünscht, dass der neue Gesundheitsminister vom Fach ist und Karl Lauterbach heißt, sagte Olaf Scholz. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr