Corona-Blog: Frühere Weihnachtsferien in Niedersachsen?

Im Blog hat NDR.de Sie auch am Montag, 26. Oktober, über die Folgen der Corona-Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Dienstag früh geht es mit einem neuen Live-Ticker weiter.

Das Wichtigste in Kürze:

Überblick: Tabellen, Karten und Grafiken zu Corona im Norden
Hintergrund: So kommen
unterschiedliche Fallzahlen zustande


23:45 Uhr

Wir beenden unseren News-Ticker für heute

Wir danken für Ihre Aufmerksamkeit und machen ein paar Stunden Pause mit unserer Corona-Berichterstattung. Morgen früh geht es wie gewohnt weiter. Gute Nacht!


22:55 Uhr

Corona-Krise trifft Fähren in MV hart

Die Fährverbindungen aus Mecklenburg-Vorpommern in Richtung Skandinavien leiden unter der Corona-Krise. Während sich der Frachtverkehr normalisiert, sind die Passagierzahlen eingebrochen. Auf den Strecken Rostock-Trelleborg und Rostock-Gedser sowie auf den Routen ab Sassnitz waren in diesem Jahr nur etwa die Hälfte der normalerweise beförderten Passagiere unterwegs. 

Weitere Informationen
Eine Hybridfähre von Scandlines

Fähren in MV: Passagierzahlen drastisch eingebrochen

Die Reedereien Stena-Line, Scandlines und TT-Lines haben nur etwa die Hälfte der sonst üblichen Passagierzahl befördert. mehr


21:39 Uhr

Hamburg: Zwei CDU-Politiker in Selbstisolation

Wegen eines Corona-Falls bei einem Abgeordneten der Hamburger CDU-Bürgerschaftsfraktion haben sich Fraktionschef Dennis Thering und der Parlamentarische Geschäftsführer Dennis Gladiator vorsorglich in Selbstisolation begeben. Beide hätten mit dem betroffenen Kollegen unter Wahrung der Abstandsregeln in einem Raum gesessen, teilte die Fraktion mit. Die Erwiderungsrede auf die Regierungserklärung von Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) am Mittwoch in der Bürgerschaft werde deshalb Fraktionsvize Anke Frieling halten.


20:45 Uhr

Corona Thema in vielen NDR Fernsehbeiträgen

Hier finden Sie eine Auswahl von TV-Beiträgen aus den NDR Regionalmagazinen, in denen es heute Abend um die Corona-Krise ging:


20:15 Uhr

Was gilt wo in Schleswig-Holstein?

Die Corona-Infektionszahlen in Schleswig-Holstein steigen. In mehreren Kreisen und Städten gelten verschärfte Regeln. Einige Kommunen begrenzen die Maßnahmen lokal, andere nicht. Ein Überblick, was ab welchem Inzidenzwert wo gilt:


19:08 Uhr

Virologe Schmidt-Chanasit: Bei Jugendlichen nicht jeden Kontakt nachvollziehen

Der Virologe Jonas Schmidt-Chanasit vom Hamburger Tropeninstitut rät dazu, dass die Gesundheitsämter nur noch die wichtigsten Corona-Infektionsketten nachverfolgen sollten. "Die Fokussierung muss auf dem Schutz der Menschen liegen, die besonders schwer unter dieser Infektion leiden", sagte Schmidt-Chanasit dem NDR. "Und dafür - und weil die Kapazität eben fehlt - muss dann darauf verzichtet werden, bei Jugendlichen jeden Kontakt nachzuvollziehen."

Weitere Informationen
Prof. Dr. Jonas Schmidt-Chanasit © Bernhard Nocht Institut für Tropenmedizin

Virologe: Nicht mehr alle Infektionsketten nachverfolgen

Angesichts steigender Corona-Zahlen müssten sich Gesundheitsämter auf besonders gefährdete Menschen fokussieren, sagt Schmidt-Chanasit. mehr


18:46 Uhr

Verwaltungsgericht: Osnabrücker Gastronom darf in Sperrstunde öffnen

Das Verwaltungsgericht in Osnabrück hat einem Eilantrag eines Osnabrücker Gaststättenbetreibers gegen die in der niedersächsischen Corona-Verordnung geregelte Sperrstunde stattgegeben. Der Kläger darf seine Gaststätte deshalb vorläufig auch in der Zeit von 23 bis 6 Uhr öffnen. Für andere Gastwirte gelte dies jedoch nicht, da es sich nicht um eine Entscheidung in einem vor dem Oberverwaltungsgericht (OVG) zu führenden Normenkontrollverfahren handele.

Weitere Informationen
Ein Barkeeper mit Mundschutz schaut in die leere Bar, im Vordergrund steht ein leeres Bierglas. © Imago Images Foto: Sabine Gudath

Gericht kippt Sperrstunde: Osnabrücker Gastronom darf öffnen

Der Beschluss des Verwaltungsgericht Osnabrück gilt nur für einen Wirt. Über das landesweite Recht entscheidet das OVG. mehr


18:41 Uhr

Studie: Mit Schnüffelnase Corona aufspüren

Die Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) erforscht die Fähigkeiten von Corona-Spürhunden. Eine Studie soll klären, ob die Tiere Covid-19 auch von anderen Erkältungskrankheiten unterscheiden können. Die TiHo sucht für diese Studie mit Corona infizierte Menschen mit und ohne Symptome sowie Menschen mit anderen Atemwegserkrankungen. In Helsinki werden Corona-Spürhunde bereits an Flughäfen eingesetzt.


18:24 Uhr

Lübeck: Kein Weihnachtsmarkt und erweiterte Maskenpflicht

Der Weihnachtsmarkt in Lübeck fällt in diesem Jahr Corona-bedingt aus. Das teilte Bürgermeister Jan Lindenau (SPD) heute mit. Außerdem kündigte Lindenau an, dass ab Dienstag eine erweiterte Maskenpflicht gilt: in der Altstadt, auf der Trave- und Priwallpromenade sowie dem Fährvorplatz.

Weitere Informationen
Blick auf den Lübecker Weihnachtsmarkt am Rathaus. © dpa-Bildfunk Foto: Daniel Bockwoldt

Corona: Weihnachtsmarkt in Lübeck abgesagt

Die Liste der Weihnachtsmarkt-Absagen wird immer länger. In Lübeck gilt ab Dienstag zudem eine erweiterte Maskenpflicht. mehr


18:11 Uhr

Ab Mittwoch Maskenpflicht in Fußgängerzonen der Region Hannover

Wegen der weiterhin hohen Infektionszahlen soll ab Mittwoch eine Maskenpflicht in Fußgängerzonen der Region Hannover samt Landeshauptstadt gelten. Die Corona-Maßnahme gelte für öffentliche Orte unter freiem Himmel, an denen sich Menschen entweder auf engem Raum begegnen oder sich nicht nur vorübergehend aufhalten und an denen der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht zuverlässig eingehalten werden kann, teilte eine Sprecherin der Region mit. Dazu gehörten auch Wochen-, Spezial- und Jahrmärkte, Ladengebiete, Einkaufszentren, Einkaufsstraßen sowie die dazugehörenden Parkplätze.


17:41 Uhr

Quarantäne-Anordnung nach Corona-Fall auf Kiez-Party

Acht Tage nach einer illegalen Party im "Club 25" auf der Hamburger Reeperbahn ist die Corona-Infektion eines Gastes bekannt geworden. Nach der Richtlinie des Robert Koch-Instituts sei darum am Montag für alle Teilnehmer der Kellerparty eine Quarantäne angeordnet worden, teilte das Bezirksamt Mitte mit. Gäste, deren Kontaktdaten nicht bekannt seien, sollten sich umgehend bei dem für sie zuständigen Gesundheitsamt melden und sich ebenfalls sofort in Quarantäne begeben. In der Nacht zum 18. Oktober war die Polizei auf die Party mit rund 90 Menschen gestoßen, die trotz Sperrstunde im Kellerbereich des Clubs feierten.

Weitere Informationen
Die Hamburger Polizei steht vor einem Club auf dem Kiez. © TeleNewsNetwork Foto: Screenshot

Corona-Fall auf Kiez-Party: Quarantäne für alle

Trotz Beschränkungen hatten rund 90 Menschen gemeinsam in einem Kiez-Club gefeiert. Nach einem Corona-Fall müssen alle in Quarantäne. mehr


17:31 Uhr

39 neue Corona-Fälle in Mecklenburg-Vorpommern

Die Zahl der Corona-Infektionen in Mecklenburg-Vorpommern ist innerhalb eines Tages um 39 gestiegen. Diese Zahl veröffentlichte das Landesamt für Gesundheit und Soziales am Nachmittag. Die meisten Neuinfektionen gab es demnach im Landkreis Vorpommern-Greifswald (+14). Der landesweite Sieben-Tage-Inzidenzwert liegt nun bei 29,5. Zudem starb ein weiterer Mensch an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung.

Weitere Informationen
Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona: 55 neue Infektionen in MV, ein weiterer Todesfall

Vorpommern-Greifswald und Nordwestmecklenburg gelten weiter als Risikogebiet. Seit März wurden 5.247 Infektionen registriert. mehr


17:11 Uhr

Mitarbeiter von Intensivstation in Cloppenburg infiziert

Acht Mitarbeiter der Intensivstation des St. Josefs-Hospitals in Cloppenburg sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Es sei noch offen, wie sich das Virus trotz zahlreicher Vorsichtsmaßnahmen auf der Station habe verbreiten können, sagte der Klinik-Geschäftsführer gegenüber NDR 1 Niedersachsen. 80 weitere Testergebnisse von Mitarbeitern stehen noch aus. Sie sollen voraussichtlich am Dienstag vorliegen.

Weitere Informationen
Das St.-Josefs-Hospital Cloppenburg. © NDR Foto: Silke Rudolph

Cloppenburg: Acht Mitarbeiter von Intensivstation infiziert

Laut Landkreis ist unklar, wo sie sich mit dem Coronavirus infiziert haben. 80 Testergebnisse stehen noch aus. mehr


16:40 Uhr

Verschärfte Maßnahmen in Vorpommern-Greifswald

Aufgrund steigender Corona-Zahlen hat der Landkreis Vorpommern-Greifswald seine Maßnahmen verschärft. Von Dienstag an dürfen sich bei Treffen in privaten Räumlichkeiten nur noch maximal 15 Menschen, in Gaststätten nur noch maximal 25 Menschen treffen. Zudem werde die Maskenpflicht etwa auf Wochenmärkte, Jahrmärkte sowie in Gebäuden der Kreisverwaltung ausgeweitet. Besucher von Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen des betreuten Wohnens müssen ebenfalls eine Maske tragen.

Weitere Informationen
An einem Stand auf einem Wochenmarkt im Berliner Stadtteil Steglitz werden Mund-Nasenbedeckung zum Kauf angeboten. © Kay Nietfeld/dpa Foto: Kay Nietfeld

Corona: Vorpommern-Greifswald verschärft Schutzmaßnahmen

Während Vorpommern-Greifswald strengere Maßnahmen ergreift, bleibt es im Landkreis Rostock bei lokalen Einschränkungen. mehr


16:23 Uhr

Niedersachsen prüft frühere Weihnachtsferien

Die niedersächsische Landesregierung erwägt wegen der Corona-Krise, die Schulen bereits zwei Tage vor Beginn der Weihnachtsferien zu schließen. Stattdessen sollen die Schüler zu Hause lernen. Dann wäre Freitag, der 18. Dezember der letzte Schultag mit Präsenzunterricht. So soll das Infektionsrisiko für ältere Familienmitglieder bei Treffen zu Weihnachten gesenkt werden. Das Kultusministerium prüft derzeit einen entsprechenden Vorschlag.

Weitere Informationen
In einem leeren Klassenraum einer Grundschule sind die Stühle hochgestellt. © dpa - Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Weihnachtsferien zwei Tage vorziehen? Tonne prüft Vorschlag

Die CDU hat sich bereits für die Idee ausgesprochen. Diese sieht zwei landesweite "Homeschooling-Tage" vor. mehr


15:30 Uhr

Kreis Stormarn überschreitet 50er-Inzidenzwert

Im Kreis Stormarn in Schleswig-Holstein ist der Sieben-Tage-Inzidenzwert auf 53,6 gestiegen, teilte ein Kreissprecher am Montag in Bad Oldesloe mit. Der Wert gibt die Zahl der Corona-Neuinfektionen berechnet auf 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen an. Bei einem Inzidenzwert von 35 werden strengere Corona-Auflagen eingeführt und bei einem Wert von 50 noch einmal verschärfte Maßnahmen ergriffen. Mit der Umsetzung der Maßnahmen, über die noch infomiert werde, sei innerhalb der nächsten 24 Stunden zu rechnen, hieß es.

Weitere Informationen
Blick von oben auf gehende Menschen. © photocase Foto: testfight

Corona: Stormarn über 50er-Inzidenz-Wert

Der Kreis hat die Corona-Auflagen noch am Montag verschärft. Segeberg und Lübeck erreichten die erste Warnstufe. mehr


15:14 Uhr

Gastronomen gehen gerichtlich gegen Sperrstunde vor

Dem Oberverwaltungsgericht in Lüneburg liegen zwei Eilanträge von Gastronomen gegen die Sperrstunden-Anordnung des Landes Niedersachsen vor. Wann darüber entschieden wird, ist nach Angaben eines Sprechers aber noch offen.

Weitere Informationen
Ein Barkeeper mit Mundschutz schaut in die leere Bar, im Vordergrund steht ein leeres Bierglas. © Imago Images Foto: Sabine Gudath

Gericht kippt Sperrstunde: Osnabrücker Gastronom darf öffnen

Der Beschluss des Verwaltungsgericht Osnabrück gilt nur für einen Wirt. Über das landesweite Recht entscheidet das OVG. mehr


14:56 Uhr

Ärzte in Hannover setzen auf Remdesivir

Die steigende Zahl der Corona-Neuinfektionen in Deutschland sorgt auch dafür, dass wieder mehr Covid-19-Patienten in den Krankenhäusern behandelt werden müssen. An der Medizinischen Hochschule Hannover setzen die Ärzte bei der Behandlung von schwer erkrankten Patienten derzeit vor allem auf die frühe Gabe des Medikaments Remdesivir. Außerdem wird Kortison eingesetzt, um Entzündungsreaktionen günstig zu beeinflussen.


14:39 Uhr

Bleiben Kirchen in Niedersachsen als "Trosträume für alle" geöffnet?

Die Kirchen in Niedersachsen sollen in der Corona-Pandemie künftig als "Trosträume für alle" offen gehalten werden. Das ist der Wunsch der katholischen und evangelischen Bischöfe im Land. Insbesondere mit Blick auf den Advent und Weihnachten werde auf diese Weise unter Einhaltung der Hygieneregeln die Möglichkeit zur Besinnung und zum Gebet geschaffen. "Wir wollen Gemeinschaft erfahrbar machen, Messen und Gottesdienste feiern", heißt es in einer gemeinsamen Erklärung. Im Frühjahr hatte es teilweise Kritik an den Corona-bedingten Kirchenschließungen gegeben. Außerdem appellieren die Kirchenvertreter daran, in Pflegeheimen und Krankenhäusern Kontaktmöglichkeiten für Angehörige zu erhalten. Auch Kinder und Jugendliche sollten sich verlässlich weiter treffen und ehrenamtlich engagieren können.


14:20 Uhr

Schmidt-Theater-Künstler "entern" Kreuzfahrtschiff

Einige Künstler des Hamburger Schmidt-Theaters wechseln angesichts steigender Corona-Zahlen an Land jetzt auf Kreuzfahrtschiffe. "Sperrstunde, Alkoholverbot: All den schönen Dingen, die uns an Land erwarten, kann man auf einem Schiff wunderbar entkommen", sagte Schmidt-Chef Corny Littmann der Deutschen Presse-Agentur. Passagiere, die an einer Kreuzfahrt teilnehmen, müssen einen negativen Corona-Test vorlegen. Während der Ostsee-Tour ab Kiel wollen die Künstler vom 5. November an vier Wochen lang auf der "Mein Schiff 1" auftreten, wo sie vor 350 Zuschauern spielen dürfen. Im Schmidts Tivoli sind derzeit nur maximal 250 Gäste erlaubt.


14:08 Uhr

Günther: Verschiebung des CDU-Parteitags richtige Entscheidung

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther hat die Verschiebung des CDU-Parteitags zur Wahl eines neuen Bundesvorsitzenden auf das kommende Jahr begrüßt. Die Entscheidung sei richtig, so der Landesvorsitzende der Nord-CDU: "Es wäre kaum erklärbar, wenn wir überall dafür werben, die Anzahl der Kontakte zu minimieren und wir uns dann selbst mit 1.000 Delegierten und weiteren Medienvertretern und Gästen aus dem ganzen Bundesgebiet zu einem Parteitag an einem Veranstaltungsort treffen." Der Parteitag war eigentlich für den 4. Dezember in Stuttgart geplant. Wann genau er im kommenden Jahr als Präsenzveranstaltung stattfindet oder ob es eventuell einen digitalen Parteitag geben wird, steht noch nicht fest.


13:31 Uhr

Grüne wollen mobile Luftfilteranlagen in den Schulen

Im Kampf gegen die Ausbreitung der Corona-Pandemie sollten Klassenräume nach dem Willen der Grünen in Mecklenburg-Vorpommern flächendeckend mit mobilen Luftfilteranlagen ausgestattet werden. Gute Anlagen dieser Art seien Untersuchungen zufolge deutlich effektiver als regelmäßiges Lüften, so die Partei in einer Mitteilung. Luftfilter könnten ohne baulichen Aufwand aufgestellt werden - und sie arbeiteten leise genug für den Einsatz im Unterricht. Die Grünen gehen von Kosten im zweistelligen Millionenbereich aus. Das sei zwar viel Geld, doch es wäre eine lohnende Investition, da dadurch Unterrichtseinschränkungen und Erkrankungen verhindert werden könnten.


13:22 Uhr

339 Neuinfektionen in Hamburg - Inzidenzwert fast bei 100

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen ist in Hamburg innerhalb von 24 Stunden um weitere 339 Fälle gestiegen. Das teilte die Gesundheitsbehörde der Hansestadt am Vormittag mit. Den Angaben zufolge gab es damit in den zurückliegenden sieben Tagen 97,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Insgesamt zählten die Verantwortlichen innerhalb der vergangenen Woche 1.851 Neuinfektionen. Der kritische Wert von 50 war bereits Anfang der vorigen Woche überschritten worden. 105 Corona-Patienten werden zurzeit in Krankenhäusern der Hansestadt behandelt, 30 von ihnen auf der Intensivstation.


13:01 Uhr

Die Sorgen der Wirtschaft werden wieder größer

Die steigende Zahl von Corona-Neuinfektionen drückt auf die Stimmung der Unternehmen in Deutschland. Wie das Ifo-Institut heute mitteilte, fiel der von ihm erhobene Geschäftsklimaindex auf 92,7 Punkte. Im September hatte er noch bei 93,2 Zählern gelegen. Ifo-Präsident Clemens Fuest sagte, die Sorgen in den Betrieben nähmen wieder zu. Die deutsche Wirtschaft war im Frühjahr wegen der Corona-Krise in Rekordtempo um 9,7 Prozent eingebrochen. Hier die aktuellen Wirtschaftsmeldungen aus dem NDR Info Hörfunkprogramm:


12:46 Uhr

Kein Einspruch aus Würzburg gegen HSV-Sieg

Trotz fehlerhafter Corona-Tests wollen die Würzburger Kickers keinen Einspruch gegen die 1:3-Niederlage in der Zweiten Liga beim Hamburger SV einlegen. "Vor allem in der jetzigen Situation, nicht nur in unserem Land, würde ein Einspruch beziehungsweise eine Klage nicht unseren Werten und der DNA unseres Vereins entsprechen", so Vorstandschef Daniel Sauer in einer heutigen Mitteilung des Vereins. Die Kickers hatten beim Spiel in Hamburg am Sonnabend auf Verteidiger Douglas und zwei Co-Trainer verzichten müssen, weil dem Verein zuvor positive Corona-Befunde gemeldet worden waren. Erst nach dem Spiel stellte sich heraus, dass die betroffenen Tests "falsch positiv", also negativ, waren.


12:37 Uhr

Auch mit dem NDR.de Newsletter immer auf dem Laufenden

Über die Folgen und Auswirkungen der Corona-Krise für Norddeutschland und die aktuellen Nachrichten dazu aus den norddeutschen Bundesländern informiert NDR.de nicht nur im täglichen Live-Ticker: Von montags bis freitags bündeln wir alles Wichtige auch in unserem Newsletter. Wenn Sie ihn schon ab heute Nachmittag verlässlich in Ihrem Maileingang finden wollen, melden Sie sich hier kostenlos fürs Newsletter-Abo an:

Weitere Informationen
Elektronisches Symbol eines Briefumschlags. © panthermedia Foto: Stuart Miles

Corona-Infos: Abonnieren Sie den NDR Newsletter

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie bleibt NDR.de Ihre zuverlässige Informationsquelle. Der NDR Newsletter hält Sie täglich über die Ereignisse aus Nordsicht auf Stand. mehr


11:53 Uhr

Bürgermeister von Anklam positiv getestet

Die Stadtverwaltung Anklam (Vorpommern-Greifswald) ist wegen einer Corona-Infektion an der Spitze derzeit ohne echte Führung. Wie der zweite stellvertretende Bürgermeister Bernd Lange heute mitteilte, wurde Bürgermeister Michael Galander positiv getestet. Der 51-Jährige, der einer Bürgerinitiative angehört, sei mit milderen Krankheitssymptomen zu Hause. Auch bei Galanders erster Stellvertreterin Beatrix Wittmann-Stifft sei eine Corona-Infektion festgestellt worden. Bei zwei weiteren Amtsleitern, die in Quarantäne mussten (darunter auch Lange), seien die ersten Tests negativ gewesen. Im Zuge des positiven Tests bei der Leiterin der Kämmerei Wittmann-Stifft müssten weitere Mitarbeiter aus dem Bereich Finanzen und Kultur in Quarantäne.


11:10 Uhr

Tschentscher schließt neuen "Lockdown" nicht aus

Für Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) ist ein erneuter "Lockdown" zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus abhängig von der Entwicklung der Fallzahlen. "Das hängt jetzt ab von den Zahlen in den nächsten Wochen", sagte Tschentscher heute im ARD-"Morgenmagzin". In den vergangenen Wochen habe es leider eine "sehr starke Dynamik" gegeben, die zum Stillstand kommen müsse. Die in Kraft getretenen Maßnahmen wie die Sperrstunde in der Gastronomie seien gut. Aber: Im privaten Bereich und in der Öffentlichkeit müssten sich auch wirklich alle an diese beschlossenen Regeln halten. Bei Regelbrüchen hält Tschentscher Sanktionen für angebracht.


11:05 Uhr

Corona-Krise bringt den Sport erneut durcheinander

Von den steigenden Zahlen bei den Corona-Neuinfektionen wird auch der Sportbereich nicht verschont. Während "die Einschläge immer näher kommen", wie Werder Bremens Sportchef Frank Baumann es ausdrückt, ist eine klare Linie im Umgang mit der Pandemie im Sport nur schwer zu erkennen. Für den Hamburger Amateurfußball ist eine erneute Zwangspause bereits beschlossene Sache - droht sie auch im Profifußball?

Weitere Informationen
Blick ins leere Satdion von Hannover 96 © imago images /Rust

Corona-Wirrwarr im Sport: Droht erneute Zwangspause?

Steigende Neuinfektionen, falsche Testergebnisse und ein Chaos um unterschiedliche Verordnungen machen dem Sport zu schaffen. mehr


10:50 Uhr

NDR Debatte: Wie kommt die Kultur-Szene durch die Corona-Krise?

Wochenlang waren Künstler ohne Auftritte. Kulturschaffende ohne Aufträge, Theater, Kinos und Clubs geschlossen. Wie funktioniert der Neustart und welche Perspektiven gibt es? Das ist das Thema der aktuellen NDR Debatte "Kultur trotz Corona - Wie viel können wir uns noch leisten?".

Weitere Informationen
Die Sängerin Tokunbo.

Kultur trotz Corona - Mach mal laut

Die Sendereihe und Initiative soll norddeutschen Künstlern einen Platz einräumen und um ihre Stimme zu erheben, wie die Sängerin Catt. mehr


10:10 Uhr

Niedersachsen meldet 495 neue Corona-Fälle

Die Behörden in Niedersachsen haben heute 495 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages bestätigt. Zum Vergleich, da die Zahlen sonntags und montags unter anderem wegen Verzögerungen bei den Meldungen oft niedriger sind als an den anderen Wochentagen: Am vergangenen Montag waren in Niedersachsen knapp 300 neue Fälle gemeldet worden. Die meisten Neuinfektionen wurden aus der Region Hannover (+70), aus Göttingen (+59) und aus dem Landkreis Cloppenburg (+47) gemeldet. Für ganz Niedersachsen gilt im Moment ein Inzidenzwert (Neuinfektionen in einer Woche pro 100.000 Einwohner) von 57,3.


09:29 Uhr

Wird CDU-Parteitag auf kommendes Frühjahr verschoben?

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat angesichts der Corona-Pandemie eine Verschiebung des für den 4. Dezember in Stuttgart geplanten Parteitags ins Frühjahr 2021 vorgeschlagen. Im Rahmen der Jahresauftaktklausur des CDU-Vorstandes am 16. Januar soll entschieden werden, ob und wann im Frühjahr ein Präsenzparteitag möglich oder eine Briefwahl nötig ist, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus den Beratungen der CDU-Spitze. Eine Entscheidung über diesen Zeitplan muss der Bundesvorstand treffen, der heute Vormittag tagt.


09:03 Uhr

Wie hilfreich sind die Antigen-Tests?

Neue Antigen-Tests sollen eine Infektion mit dem Coronavirus in etwa 15 Minuten nachweisen. Mecklenburg-Vorpommerns Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) sagte im Gespräch mit NDR 1 Radio MV und dem Nordmagazin, die Antigen-Tests sollen zeitnah vom medizinischen Personal genutzt werden. Er befürchtet dass sich bereits in der kommenden Woche in Deutschland rund 20.000 Menschen pro Tag mit dem Virus neu infizieren könnten. Die Antigen-Tests seien eine sinnvolle Unterstützung, Infektionen schnell zu erkennen, um das Gesundheitssystem nicht an seine Belastungsgrenze zu bringen. Allerdings ist der Schnelltest weniger sicher als die bewährten Tests nach der PCR-Methode.

Weitere Informationen
Eine Person in Schutzkleidung hält einen Antikörpertest in die Kamera. © picture alliance / AP/ dpa Foto: Lee Jin-Man

Coronavirus: Was bringen Schnelltests?

Wenige Minuten statt mehrerer Tage: Neue Antigen-Tests sollen eine Infektion mit dem Virus schnell nachweisen. mehr


08:49 Uhr

Seenplatte: Landrat rechnet mit steigenden Infektionszahlen

Zehn Tage nach der Einführung strengerer Schutzmaßnahmen ist die Zahl der gemeldeten Corona-Fälle im Großkreis Mecklenburgische Seenplatte deutlich gesunken. Trotzdem rechnet der dortige Landrat Heiko Kärger (CDU) mit einem erneuten Anstieg der Zahlen, wie er der Deutschen Presse-Agentur sagte. Grund seien die vielen "Wechselbeziehungen nach Berlin und Brandenburg". In dem bundesweit größten Landkreis mit einer Fläche von 5.500 Quadratkilometern - sechsmal so groß wie Berlin - war die Zahl der Neuinfektionen innerhalb von einer Woche zwischenzeitlich auf 43 pro 100.000 Einwohner gestiegen. Derzeit liegt der sogenannte Inzidenz-Wert bei 30,9, in Berlin bei über 120. Inzwischen haben die Nachbarkreise Vorpommern-Greifswald und Rostock höhere Wochenwerte bei den Infektionen. Hier sollen auch schärfere Einschränkungen beschlossen werden.


08:28 Uhr

Niedersachsen: Schon 1,4 Milliarden Euro für Kurzarbeit gezahlt

Die Ausgaben der Arbeitsagenturen für Kurzarbeit haben sich in der Corona-Krise vervielfacht. Bis Ende September bekamen alleine die niedersächsischen Betriebe bereits rund 1,4 Milliarden Euro erstattet. Das teilte die Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen der Bundesagentur für Arbeit mit. Im Vorjahreszeitraum hatten die Ausgaben demnach mit gut 20 Millionen Euro nur einen Bruchteil davon betragen. Den Höchststand erreichten die Ausgaben im Juli mit 419 Millionen Euro. Seither gingen sie bis auf 176 Millionen Euro im September zurück. Für den Chef der Regionaldirektion, Johannes Pfeiffer, ist das ein gutes Zeichen: "Der Arbeitsausfall in vielen Unternehmen wird kleiner. Es bestätigt sich, dass Kurzarbeit Arbeitsplätze schützt und Unternehmen stabilisiert." Insgesamt zeigten seit Beginn der Corona-Krise 82.680 Unternehmen in Niedersachsen für bis zu 1,17 Millionen Beschäftigte vorsorglich Kurzarbeit an.


08:22 Uhr

FDP für mehr Hilfe für Soloselbstständige

Die Bundesregierung sollte nach Ansicht der FDP-Landtagsfraktion in Kiel bedürftigen Soloselbstständigen mit monatlich 1.500 Euro in der Corona-Krise über die Runden helfen. Diese Summe sollte rückwirkend ab März vom Bund gezahlt werden, sagte der wirtschaftspolitische Sprecher der Fraktion, Kay Richert, der Deutschen Presse-Agentur. Bei allen Hilfen zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie seien die Soloselbstständigen bislang durch das Raster gefallen. "Die meisten von ihnen kämpfen seit Monaten um ihre Existenz und stehen unverschuldet mit dem Rücken zur Wand", sagte Richert. In vielen Fällen könnten sie keine Grundsicherung beantragen, auch wenn der Zugang dazu im Zuge der Pandemie vereinfacht worden sei. Es sei höchste Zeit für eine staatliche Überlebensförderung für Soloselbstständige.


07:54 Uhr

Tonne: Schulen weder Brennpunkte noch Infektionstreiber

Im Hörfunk-Interview auf NDR Info hat Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) auch eine allgemeine Maskenpflicht an den Schulen im Land nicht ausgeschlossen. Sollte es nicht gelingen, die Zahlen einzudämmen, sei nach der Empfehlung der nächste Schritt die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes auch im Unterricht. Tonne wies allerdings erneut darauf hin, dass Schulen in der Corona-Pandemie weder Brennpunkte noch Infektionstreiber seien.


07:38 Uhr

8.685 Neuinfektionen in Deutschland

Die Gesundheitsämter haben nach Angaben des Robert Koch-Instituts 8.685 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet. Am Montag vor einer Woche hatte die Zahl der Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden bei 4.325 gelegen. Vor zwei Tagen war mit 14.714 Neuinfektionen ein neuer Höchstwert seit Beginn der Corona-Pandemie in Deutschland erreicht worden. Insgesamt haben sich dem RKI zufolge seit Beginn der Pandemie bundesweit 437.866 Menschen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus stieg bis Montag um 24 auf insgesamt 10.056. Das RKI schätzt, dass rund 321.600 Menschen inzwischen genesen sind.


06:39 Uhr

115 Neuinfektionen in Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein sind 115 neue Corona-Fälle gemeldet worden. Am Vortag waren es 142 Neuinfektionen - am Wochenende und zu Wochenbeginn sind die Zahlen allerdings meist niedriger. Die Zahl der Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen lag nach Angaben des Robert Koch-Instituts zuletzt (Stand: Montag 0.00 Uhr) landesweit bei 36,3.

Weitere Informationen
An einem Stand auf einem Wochenmarkt im Berliner Stadtteil Steglitz werden Mund-Nasenbedeckung zum Kauf angeboten. © Kay Nietfeld/dpa Foto: Kay Nietfeld

Corona: 115 neue Infektionen in SH gemeldet

Seit Beginn der Pandemie sind in Schleswig-Holstein 6.777 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen worden. mehr


06:00 Uhr

Hamburg: Verschärfte Maßnahmen gelten seit heute

Damit das Risiko einer Ansteckung nicht weiter steigt, gelten in Hamburg nun verschärfte Corona-Schutzmaßnahmen. Seit heute dürfen sich - laut Beschluss vom Freitag - im privaten Bereich und in der Öffentlichkeit nur noch maximal zehn Menschen aus zwei Haushalten treffen. Die Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank (Grüne) sagte: "Wir tun das schweren Herzens mit dem Wissen um die Konsequenzen für viele, die das sehr hart trifft. Aber wir können und wollen die Dinge nicht einfach laufen lassen." Ausnahmen gibt es nur für Patchwork-Familien und für Kinder unter zwölf Jahren. Das gemeinsame Spielen oder ein Kindergeburtstag sind demnach zu Hause möglich, aber nach Angaben des Senats maximal zu zehnt.

Weitere Informationen
Nur weniger Fußgänger gehen bei Sonnenschein auf der Hochwasserschutzanlage am Baumwall spazieren. © dpa Foto: Markus Scholz

Seit Montag gelten schärfere Corona-Regeln in Hamburg

Zu Hause und an öffentlichen Orten dürfen sich nur bis zu zehn Menschen aus zwei Haushalten treffen. Doch es gibt Ausnahmen. mehr


05:55 Uhr

MV: Verschärfte Corona-Regeln für zwei Landkreise?

In Mecklenburg-Vorpommern liegen zwei Landkreise über dem kritischen Wochenwert von 35 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner: Im Landkreis Rostock sind es aktuell 40 und im Kreis Vorpommern-Greifswald 37,6 Infizierte pro 100.000 Einwohner bezogen auf die vergangenen sieben Tage. Die zuständigen Behörden beraten heute über weitere Maßnahmen.

Weitere Informationen
Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Corona: Zwei Landkreise in MV überschreiten ersten Warnwert

Betroffen sind die Kreise Rostock und Vorpommern-Greifswald. Am Montag beraten die Behörden über weitere Maßnahmen. mehr


05:50 Uhr

Niedersachsen: Schulstart ohne Maskenpflicht im Klassenraum

In Niedersachsen und Bremen beginnt heute für mehr als eine Million Schüler wieder der Unterricht. Anders als im Nachbarland Nordrhein-Westfalen gibt es keine Verpflichtung, dass Schüler jetzt auch im Unterricht eine Maske tragen müssen. Das Kultusministerium empfiehlt allerdings Mädchen und Jungen ab der fünften Klasse, das zu tun, wenn ihre Schule in einem Corona-Hotspot liegt. Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) schrieb in einem Brief an die Schüler, der am Wochenende verteilt wurde, er habe die Lehrer gebeten, derzeit nicht zu viel Druck zu machen. "Ich habe von einigen von euch gehört, dass momentan besonders viele Klassenarbeiten und Tests in den Schulen geschrieben werden. Das sollte nicht so sein", schrieb der Minister.

VIDEO: Schulbetrieb: Neue Corona-Regeln nach den Herbstferien (5 Min)


05:45 Uhr

Zwangspause für Hamburger Amateur-Fußball

Im Hamburger Amateur-Fußball ruht wegen der steigenden Corona-Infektionszahlen in Kürze der Ball. Wie der Hamburger Fußballverband (HFV) gestern Abend mitteilte, ist ab kommenden Freitag erst einmal Schluss. "Wie lange diese Unterbrechung der Saison gilt, wird je nach Verfügungslage entschieden", heißt es in einer Mitteilung. Der vorübergehende Abbruch betrifft alle Alters- und Leistungsklassen innerhalb des HFV. Hintergrund ist die aktuelle Entwicklung der Corona-Pandemie und die staatliche Verfügungslage im Kreis Pinneberg, wo ab heute nur noch zehn Akteure gleichzeitig Sport treiben dürfen.

Weitere Informationen
Ein Fußball liegt auf dem Rasen. © picture alliance Foto: Joaquim Ferreira

Hamburgs Fußball-Amateure unterbrechen wegen Corona die Saison

Ab kommenden Freitag ist erst einmal Schluss. Zuvor hatte bereits der Bremer Fußball-Verband seinen Spielbetrieb vorerst abgesagt. mehr


05:40 Uhr

Ab heute: Strengere Regeln für Helgoland-Urlauber

Helgolands grünes Mittelland mit der Nordseeklinik und dem großen Hafengebiet in der Ferne © picture alliance Foto: Michael Narten
Wer als Urlauber die Insel Helgoland betreten möchte, muss einen negativen Corona-Test vorweisen.

In der Corona-Krise wird die Einreise für Touristen nach Helgoland erschwert. Von heute an dürfen nur noch Urlauber kommen, die einen negativen Corona-Test besitzen, der bei Betreten des Schiffes nicht älter als 48 Stunden ist, teilte der zuständige Kreis Pinneberg mit. Besucher aus ausländischen Risikogebieten müssten sich zudem sofort für fünf Tage in Quarantäne begeben und dann noch einmal einen Test machen. Ausgenommen vom Betretungsverbot sind Menschen, die aus beruflichen Gründen oder zu Familienbesuchen einreisen oder über einen Wohnsitz auf Helgoland verfügen.


05:35 Uhr

Corona Thema in vielen NDR Fernsehbeiträgen

Hier finden Sie eine Auswahl von TV-Beiträgen aus den NDR Regionalmagazinen, in denen es gestern Abend um die Corona-Krise ging:


05:30 Uhr

NDR.de Live-Ticker startet in den Montag

Guten Morgen! Wir informieren Sie auch heute per Live-Ticker über die Auswirkungen der Corona-Pandemie in Norddeutschland. Sie finden hier alle wichtigen Nachrichten, außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernsehsendungen.

Das sind die gestern gemeldeten Neuinfektionszahlen: 836 in Niedersachsen, 168 in Hamburg, 142 in Schleswig-Holstein, 33 in Mecklenburg-Vorpommern und 63 im Land Bremen.

 

FAQ, Podcast und Hintergrund
Verschiedene Bilder mit "Corona-Motiven" liegen auf einem Holztisch. © picture alliance/dpa, Colourbox Foto: Brynn Anderson, Julian Stratenschulte, Evgeny Karandaev, Kzenon

Corona-Chronologie: Die Ereignisse im Norden

Ende 2019 bricht in China eine bis dato unbekannte Lungenkrankheit aus und verbreitet sich weltweit. Am 27. Februar gibt es den ersten Fall im Norden. Die wichtigsten Ereignisse im Überblick. mehr

Binz auf Rügen: Wellen schlagen an den Strand. (31.05.2020) © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Beherbergungsverbot wegen Corona: Das gilt in Norddeutschland

Für Reisende aus Corona-Risikogebieten gelten besondere Regeln. Teilweise sind die aber schon wieder gekippt worden. mehr

Flugpassagierin mit Maske in einer Flugzeugkabine © Picture-Alliance / ImageBroker Foto: Jacek Sopotnicki

Urlaub trotz Corona: Ist das noch möglich?

In Deutschland sind touristische Übernachtungen seit 2. November untersagt. Für fast ganz Europa gelten Reisewarnungen. mehr

Ein Mann hält sich eine Maske vor das Gesicht. © Brilliant Eye / photocase.de Foto: Brilliant Eye / photocase.de

Was Sie zur Maskenpflicht wissen müssen

Um die Coronavirus-Ausbreitung einzudämmen, gilt in Norddeutschland in Teilen des öffentlichen Raums eine Maskenpflicht. Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu finden Sie hier. mehr

Ein Mann steht mit einem Mundschutz am Fenster © Colourbox

Corona: Fragen und Antworten zur häuslichen Quarantäne

Wer aus einem Risikogebiet nach Deutschland zurückkehrt, muss sich zunächst in häusliche Quarantäne begeben. Doch was bedeutet das? Welche Strafen drohen bei Verstößen? mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

"Coronavirus-Update": Podcast mit Drosten und Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Forscher in weißen Kitteln klettern einen Berg hoch, auf dessen Spitze eine Spritze steht.

Wann sind die Forscher am Ziel?

Wann steht ein Corona-Impfstoff zur Verfügung? Wer bekommt ihn zuerst? Der NDR berichtet über aktuelle Entwicklungen zur Suche nach einem Impfstoff. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Das Virus hat sich ausgebreitet. Was muss weiter beachtet werden? Was hat die Forschung ergeben? Fragen und Antworten zum Coronavirus. mehr

Mehr Nachrichten

Feuerwerk am Hamburger Fischmarkt © dpa-Bildfunk Foto: Axel Heimken, dpa

Coronavirus-Blog: Böller-Verbot ja oder nein?

CDU- und CSU-geführte Länder sind gegen ein Verbot, die SPD-Länderchefs dafür - wie 64 Prozent der Deutschen. Mehr News im Blog. mehr

Harald Ringstorff  Foto: Rainer Jensen

MV: Ehemaliger Ministerpräsident Harald Ringstorff gestorben

Er starb nach langer schwerer Krankheit im Alter von 81 Jahren. Das teilte Ministerpräsidentin Schwesig mit. mehr

Karl Dall bei der Aufzeichnung der Talkshow Tietjen und Hirschhausen im NDR-Studio auf dem Messegelände Hannover. © imago images / Future Image

Trauer um Karl Dall

Der Komiker und Schauspieler ist im Alter von 79 Jahren verstorben. Zuvor hatte er einen Schlaganfall erlitten. mehr

Leere Restaurants und Theken: die Coronaregelungen halten noch an.
5 Min

Verlängerung der Corona-Maßnahmen: Was wollen die Länder?

Private Treffen sollen auf fünf Personen begrenzt werden. An Weihnachten soll die Beschränkung aufgehoben werden. 5 Min