Corona-Blog: Maskenpflicht ab 5. Klasse in Niedersachsen

NDR.de hat Sie auch am Freitag, 30. Oktober, über die Folgen der Corona-Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Am Sonnabend geht es dann in einem neuen Blog weiter.

Das Wichtigste in Kürze:

Überblick: Tabellen, Karten und Grafiken zu Corona im Norden
Hintergrund: So kommen
unterschiedliche Fallzahlen zustande


23:55 Uhr

Wir beenden unseren Blog für heute

Wir danken für Ihre Aufmerksamkeit und machen ein paar Stunden Pause mit unserer Corona-Berichterstattung. Morgen früh geht es wie gewohnt weiter. Gute Nacht!


22:51 Uhr

Überlastung der Krankenhäuser: Düstere Forscher-Prognosen

Was würde in den norddeutschen Bundesländern passieren, wenn die verschärften Corona-Maßnahmen ab Montag nicht kämen? Forscher von der Universität des Saarlandes haben gerechnet und warnen. Sollte sich an der aktuellen Ansteckungsgeschwindigkeit nichts ändern, bräuchten beispielsweise in Hamburg schon am 22. November mehr Menschen intensivmedizinische Behandlung, als die Krankenhäuser in der Hansestadt derzeit bereitstellen können.


21:25 Uhr

MV: FDP sagt Landesparteitag ab

Die FPD in Mecklenburg-Vorpommern hat ihren für den 7. und 8. November geplanten Landesparteitag aufgrund der sich verschärfenden Corona-Pandemie abgesagt. Vor dem Hintergrund der steigenden Fallzahlen gebiete es die Verantwortung, den bevorstehenden Landesparteitag und die für das gleiche Wochenende geplante Landesvertreterversammlung abzusagen, hieß es in einer Mitteilung.


21:18 Uhr

TV-Beiträge zur Corona-Krise im Norden

Die Regionalmagazine des NDR Fernsehens haben am Abend wieder ausführlich über die Corona-Lage im Norden berichtet. Hier eine Auswahl der Beiträge:

 


20:55 Uhr

MV: Einschulungsuntersuchungen verschoben

Einschulungsuntersuchungen für rund 2.000 Kinder sind im Landkreis Vorpommern-Greifswald wegen der Corona-Pandemie verschoben worden. Die für den November geplanten Untersuchungen seien zunächst abgesagt, teilte der Landkreis am Freitag mit. "Wir wollen Kontakte soweit wie möglich einschränken, um keine zusätzliche Infektionsgefahr zu schaffen", sagte Landrat Michael Sack (CDU). Zudem seien die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes derzeit vor allem mit Aufgaben im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie beschäftigt. Voraussichtlich sollen die Untersuchungen den Angaben zufolge im März 2021 nachgeholt werden.


19:38 Uhr

Demo: Veranstaltungsbranche fordert mehr Corona-Hilfen

Angesichts der weitreichenden Einschränkung des öffentlichen Lebens zur Eindämmung der Corona-Pandemie hat die Veranstaltungsbranche in Hamburg mehr staatliche Hilfen gefordert. An einer Demonstration mit Lichtshow an der Binnenalster beteiligten sich nach Angaben der Polizei am Freitag rund 600 Menschen. Die Existenz der Veranstalter sei bedroht. Das Motto der Kundgebung lautete: "Alster in Flammen - #AlarmstufeRot". Vom Ufer der Binnenalster erstrahlten 32 Lampen.

Weitere Informationen
Teinehmende der Demo "Alarmstufe Rot" wollen auf Probleme in der Veranstaltungsbranche hinweisen. © Axel Heimken Foto: Kai Salander

Veranstaltungsbranche fordert mehr Corona-Hilfen

An einer neuen Protestaktion der Eventbranche in Hamburg beteiligten sich rund 600 Menschen. mehr


19:35 Uhr

Neuinfektionen im Land Bremen steigen auf Rekord-Niveau

Im Land Bremen wurden 239 weitere Corona-Fälle bestätigt, mit 224 wurden die meisten in der Stadt Bremen registriert. In Bremerhaven ist der Bewohner einer Pflegeeinrichtung an den Folgen einer Corona-Erkrankung gestorben.


19:07 Uhr

Niedersachsen: Maskenpflicht ab Klasse 5

Das Land Niedersachsen hat ab Montag eine Maskenpflicht für alle Schüler in den weiterführenden Schulen in Corona-Hotspots angeordnet. Das geht aus der am Freitag veröffentlichten neuen Verordnung des Landes hervor. Inzwischen gelten 29 von 45 Landkreisen und kreisfreien Städten in Niedersachsen als Corona-Hotspot, weil sie über 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen hatten.

Weitere Informationen
Schüler sitzen mit Mund-Nasen-Bedeckungen im Unterricht. © picture alliance Foto: Gregor Fischer

Maske an Niedersachsens Schulen in Risikogebieten Pflicht

Die neue Corona-Verordnung sieht auch im Unterricht eine Maskenpflicht vor. Grundschulen sind davon ausgenommen. mehr


18:08 Uhr

Der Kulturbetrieb in der Krise

Theater, Kinos und andere Kulturstätten müssen wieder schließen, trotz genehmigter Hygienekonzepte und minimiertem Infektionsrisiko. Viele finden das ungerecht - zum Beispiel Hamburg.

 


17:48 Uhr

173 neue Fälle in MV

Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LaGuS) hat am Freitag 173 Neuinfektionen gemeldet. Laut einer Schätzung des Robert Koch-Instituts (RKI) sind in Mecklenburg-Vorpommern 1.657 der positiv getesteten Menschen von einer Covid-19-Erkrankung genesen. Die Zahl der Todesfälle im Nordosten liegt bei 23.

Weitere Informationen
Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona: 160 neue Infektionen in MV, zwei weitere Todesfälle

Vier Landkreise und die Landeshauptstadt gelten als Risikogebiet. Der Landesinzidenzwert steigt weiter auf jetzt 48,9. mehr


16:53 Uhr

Rostock zieht Maßnahmen vor

Zwei Landkreise haben momentan den Inzidenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen bisher überschritten. Wegen hoher Corona-Infektionsraten zieht der Landkreis Rostock nun einige der für Montag angekündigten Einschränkungen des öffentlichen Lebens bereits auf Sonnabend Früh null Uhr vor.

Weitere Informationen
Am Eingang eines Geschäfts wird auf das Tragen eines Mundschutzes verwiesen. © dpa-Bildfunk Foto: Friso Gentsch

Corona-Pandemie: Landkreise in MV lassen Vorsicht walten

Die Zahl der Corona-Infektionen in allen Landkreisen steigt. Das öffentliche Leben in MV wird weiter eingeschränkt. mehr


16:45 Uhr

Niedersachsen verbietet Weihnachtsmärkte

Niedersachsen hat Weihnachtsmärkte bis Ende November verboten. Das geht aus der neuen Corona-Verordnung des Landes hervor. Dort heißt es unter dem Punkt Betriebsverbote, dass Weihnachtsmärkte, Jahrmärkte und Spezialmärkte und ähnliche Veranstaltungen untersagt sind. Eine Ausnahme gibt es für Wochenmärkte. Etliche Städte in Niedersachsen hatten ihre Weihnachtsmärkte ungeachtet neuer Corona-Regeln ohnehin schon abgesagt. Noch offen ist, ob das Verbot im Monat Dezember beibehalten wird.


16:33 Uhr

Niedersachen: Touristen können bleiben

Touristen müssen ihren Urlaub in Niedersachsen anders als in Schleswig-Holstein nicht abbrechen, wenn sie vor Beginn der neuen Einschränkungen anreisen. Das geht aus der am Freitag veröffentlichten neuen Verordnung des Landes hervor. Aufenthalte mit Übernachtung, die bereits vor dem 2. November angetreten worden seien, müssten nicht abgebrochen werden, heißt es in der Regelung des Landes.


16:31 Uhr

SH: Urlauber bis 5. November raus

Schleswig-Holstein hat eine Übergangsregelung für die Nordsee-Inseln und Halligen beschlossen: Urlauber müssen sie bis zum 5. November verlassen haben. Damit reagierte die Landesregierung auf die vielen Anrufe verunsicherter Feriengäste, die bei der Corona-Hotline des Kreises Nordfriesland eingegangen waren.

Weitere Informationen
Ein winddicht angezogenes Paar geht am Strand spazieren. © dpa Picture Alliance Foto: Carsten Rehder

Urlauber müssen Nordsee-Inseln von SH bis 5. November verlassen

Für das Binnenland und Fehmarn gilt nach der neuen Corona-Verordnung, dass Touristen bis zum 2. November abreisen müssen. mehr


15:20 Uhr

Clubbetreiber bangen um Existenz

Vor den kommenden Einschränkungen bangen die Musikclubs um ihre Existenz. "Die Hilfen vom Bund werden für viele nicht ausreichen", sagt der Vorstandsvorsitzende vom Hamburger Clubkombinat e.V., Kai Schulz, der Deutschen Presse-Agentur. Der Bund will Betriebe für finanzielle Ausfälle entschädigen. Gemessen werden diese an den Umsätzen vom November 2019. Ob das ausreicht - da ist Schulz skeptisch. Bezogen auf die neuen Einschränkungen spricht der Vorstandsvorsitzende von einem Berufsverbot: "Die Hygiene-Konzepte wurden eingehalten. Trotzdem wird am Montag alles dicht gemacht." Viele Clubbetreiber hätten sich mehr Strategie und Konzept vom Bund erhofft, sagt er.


15:00 Uhr

FDP-Chef Birkner fordert Einbindung des Parlaments in Corona-Politik

Niedersachsens FDP-Chef Stefan Birkner hat eine Einbindung des Parlaments in die weitere Corona-Politik des Landes gefordert. Das Parlament müsse am Festsetzen von Verordnungen beteiligt werden, sagte Birkner am Freitag bei einer Sondersitzung des Landtags in Hannover. Birkner warf dem Ministerpräsidenten vor, aus den Erfahrungen der ersten Infektionswelle unzureichend gelernt zu haben. Er kritisierte die nun mit den neuen Einschränkungen abermals anstehende Schließung von Gastronomie und Museen, obwohl dort Hygienekonzepte erarbeitet und umgesetzt worden seien. Zudem forderte er von der Landesregierung ein vorausschauendes Konzept, wie man in den kommenden Monaten auf sinkende und möglicherweise wieder ansteigende Infektionszahlen reagieren möchte.


14:40 Uhr

Landkreis Rostock zieht Einschränkungen im öffentlichen Leben vor

Wegen des schnellen Anstiegs der Zahl von positiv auf das Coronavirus getesteten Personen gelten im gesamten Landkreis Rostock schon von Samstag null Uhr an weitreichende Einschränkungen des öffentlichen Lebens. So sind beispielsweise Treffen im Familien- oder Freundeskreis in Privathaushalten mit mehr als 15 Personen verboten, wie es in der am Freitag vom Landkreis veröffentlichten Verfügung heißt. In Gaststätten gelte eine Beschränkung von bis zu 25 Personen. Zusätzlich müssten Gaststätten bereits nachts um 1 Uhr schließen.


14:09 Uhr

SH-Landtag beschließten vierten Nachtragshaushalt

Schleswig-Holsteins Landtag hat am Mittag den mit Notkrediten in Milliardenhöhe verbundenen vierten Nachtragshaushalt des Jahres beschlossen. Das Paket beinhaltet eine Erhöhung der Kreditermächtigung um 1,3 Milliarden Euro zum Ausgleich von Steuermindereinnahmen im laufenden Jahr als Folge der Corona-Krise.

Weitere Informationen
Ein Blick von der kieler Förde auf das Landeshaus in Kiel © Schleswig-Holsteinischer Landtag

Landtag in SH beschließt Rekord-Neuverschuldung

Das Paket beinhaltet eine Erhöhung der Kreditermächtigung um 1,3 Milliarden Euro, um Steuerausfälle auszugleichen. Hinzu kommt ein Notkredit von 4,5 Milliarden Euro. mehr


14:00 Uhr

Hamburger Senat beschließt weitere Einschränkungen

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie wird das öffentliche Leben in Hamburg am Montag für vier Wochen teilweise heruntergefahren. Der rot-grüne Senat hat am Freitag weitreichende Beschränkungen für die Bürger, für Gastronomie, Kultur und Sport beschlossen. Er setzt damit von Bund und Ländern vereinbarten Einschränkungen um.
Zudem wird die Maskenpflicht an den Schulen ausgeweitet: Von Montag an müssen alle Schüler ab der 5. Klasse auch im Unterricht einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Weitere Informationen
Der Hamburger Senat stellt Beschlüsse zu Corona-Maßnahmen vor. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Corona-Pandemie: Ab Montag gilt der Teil-Lockdown

Die von Bund und Ländern ausgehandelten Corona-Maßnahmen gelten auch in Hamburg. An Schulen gibt es eine erweiterte Maskenpflicht. mehr


13:52 Uhr

Verwaltungsgericht Bremen weist Klage gegen Sperrstunde ab

Anders als in Niedersachsen hat das Verwaltungsgericht Bremen einen Eilantrag gegen die wegen Corona verhängte Sperrstunde in der Gastronomie abgelehnt. Das Gericht wies nach Mitteilung vom Freitag die Klage mehrerer Betreiber von Kneipen und Bars ab. Es sei nicht mit Sicherheit festzustellen, ob die Schließzeit von 23 Uhr bis 6 Uhr rechtmäßig oder rechtswidrig sei. Die Verfügung gelte aber nur noch bis Sonntag. Ab Montag werde die Gastronomie vollständig geschlossen. Die bis dahin zu befürchtenden Umsatzeinbußen seien gering, das "öffentliche Interesse an einer möglichst schnellen Eindämmung des Infektionsgeschehens" überwiege. In Niedersachsen hatte das Oberverwaltungsgericht Lüneburg am Donnerstag die Sperrstunde und den verbotenen Außer-Haus-Verkauf von Alkohol gekippt.


13:19 Uhr

Ab November wieder Nothilfe-Programm für Studierende

Das Bundesbildungsministerium will die Ende September ausgelaufene Nothilfe für Studenten für die Zeit der neuen Einschränkungen im November wieder auflegen. Das Ministerium beabsichtige, so eine Sprecherin, die Wiedereinsetzung der Überbrückungshilfe für den Monat vorzunehmen. Nach Angaben der Sprecherin laufen derzeit Gespräche mit dem Deutschen Studentenwerk, das zwischen Juni und September für die Bearbeitung der Anträge und die Auszahlung der Nothilfe zuständig war.


12:25 Uhr

NDS-Landtag berät über neue Corona-Regelungen

Der Niedersächsische Landtag berät in einer Sondersitzung über die neuen Corona-Beschränkungen. Da damit weitgehende Eingriffe in die Freiheitsrechte der Bürgerinnen und Bürger verbunden seien, "ist es notwendig, eine Debatte im Parlament um die Begründung der Maßnahmen und die Verhältnismäßigkeit der Mittel zu führen", sagte Landtagspräsidentin Gabriele Andretta.

Weitere Informationen
Der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) spricht im Plenum des Niedersächsischen Landtags. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Niedersächsischer Landtag debattiert neue Corona-Regelungen

Die FDP-Fraktion hatte eine Sondersitzung zu den strengeren Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie gefordert. mehr


12:06 Uhr

MV: Verlängerung der Weihnachtsferien nicht in Diskussion

Eine Verlängerung der Weihnachtsferien und damit eine Art natürliche Corona-Quarantäne vor dem Familienfest wird es in Mecklenburg-Vorpommern nach derzeitigem Stand nicht geben. "Bei uns ist das nicht in der Diskussion", sagte ein Sprecher des Schweriner Bildungsministeriums am Freitag der Deutschen Presse-Agentur.
Medien hatten zuvor von Überlegungen in Niedersachsen berichtet, die Schüler dort bereits zwei Tage vor Beginn der Weihnachtsferien nach Hause zu schicken und mit Homeschooling-Aufgaben zu versehen. In Niedersachsen beginnen die Weihnachtsferien am 23. Dezember. In Mecklenburg-Vorpommern ist der erste Ferientag bereits am 21. Dezember.


12:04 Uhr

Niedersachsen mobilisiert Polizei für Corona-Kontrollen

In Niedersachsen werden Polizeikräfte für die Überwachung der strengeren Corona-Regeln mobilisiert, die mit den neuen Einschränkungen von Montag an gelten. "Die Polizei wird sichtbar sein und gründlich kontrollieren - mögliche Straftaten und Ordnungswidrigkeiten werden dabei konsequent verfolgt", kündigte Innenminister Boris Pistorius (SPD) am Freitag an. Schwerpunkte der Kontrollen seien Orte und Einrichtungen, an denen es zuletzt regelmäßig Verstöße gegen die Corona-Verordnungen gab, sagte der Minister.
Erste Gaststätten in Niedersachsen kündigten unterdessen an, vor den neuen Einschränkungen am Montag noch einmal Freibier auszuschenken und ohne Sperrstunde zu öffnen.

Weitere Informationen
Der Oberkörper einer Polizistin ist zu sehen. Sie hält einen Notizzettel in der Hand.

Polizei kündigt Corona-Kontrollen in Niedersachsen an

Bevor ab Montag neue Einschränkungen gelten, könnte es viele noch einmal in die Städte ziehen, so die Befürchtung. mehr


11:59 Uhr

410 Neuinfektionen in Hamburg - erneut Höchststand

In Hamburg ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen um 410 auf insgesamt 13.356 gestiegen. 150 Menschen werden in Krankenhäusern behandelt, davon liegen 39 Covid-19-Patienten auf Intensivstationen.

Weitere Informationen
Ein Virussymbol schwebt zwischen roten Lichreflexen. © picture alliance Foto: Geisler Fotopress Christoph Hardt

Neuer Höchstwert: 410 Corona-Fälle in Hamburg an einem Tag

Wieder ein Höchstwert: Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Hamburg lag am Freitag bei 410. Der Sieben-Tage-Wert stieg auf 121,8. mehr


11:51 Uhr

Minister: MV-Urlauber dürfen bleiben

Urlauber, die bereits in Mecklenburg-Vorpommern sind, sollen am Montag nicht aus ihren Hotels oder Ferienwohnungen ausgewiesen werden. Das bestätigte Wirtschafts- und Tourismusminister Harry Glawe (CDU) am Freitag auf Frage von NDR 1 Radio MV.

Weitere Informationen
Touristen am Strand des Seebades Lubmin © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Minister: Urlauber müssen nicht abreisen

Bereits nach MV angereiste Urlauber müssen trotz der strengeren Corona-Regeln nicht vorzeitig die Koffer packen. mehr


11:30 Uhr

Dehoga Niedersachsen prüft juristische Schritte

Der Hotel- und Gaststättenverband Dehoga Niedersachsen prüft juristische Schritte gegen den von Montag an geltenden Einschränkungen. Die neue landesweite Corona-Verordnung mit den verschärften Regeln für November werde zusammen mit einem Anwalt genaustens unter die Lupe genommen, sagte Geschäftsführerin Renate Mitulla am Freitag. Würden Ansatzpunkte für eine Klage gefunden, könnte diese im Laufe der nächsten Woche eingereicht werden. Mitulla sagte, ein Drittel der Gaststätten in Niedersachsen sei aufgrund der Zwangsschließungen akut von Insolvenz bedroht.


11:12 Uhr

Braun: Keine Kontrollen in Privathäusern

Kanzleramtsminister Helge Braun erteilt Kontrollen zur Einhaltung der Corona-Maßnahmen im privaten Bereich eine Absage. Es werde keine proaktiven Kontrollen im Privatbereich geben, aber sehr deutliche Kontrollen im öffentlichen Bereich", sagte er dem Bayerischen Rundfunk. "Alle müssen sich wirklich sehr, sehr konsequent an die Regeln halten." Wie tagesschau.de berichtete, appellierte Braun an die Bevölkerung: "Im November sollte man auf private Besuche möglichst verzichten." Hoffnung machte er aber für den Dezember: "Wir können nicht jede Art von Normalität ab 1. Dezember versprechen, aber eine Normalität, die Kultur wieder möglich macht."


11:10 Uhr

Großhansdorf: 36 Corona-Infizierte in Seniorenwohnanlage

In zwei Seniorenwohnanlagen in Großhansdorf im Kreis Stormarn hat es einen Corona-Ausbruch gegeben. Bis Donnerstagabend sei das Virus bei 36 Bewohnern und Mitarbeitern nachgewiesen worden, sagte ein Sprecher am Freitag. Eine 94 Jahre alte Bewohnerin ist den Angaben zufolge bislang im Zusammenhang mit dem Virus im Krankenhaus gestorben. Alle anderen Personen seien gesundheitlich stabil, niemand müsse stationär behandelt werden, heißt es auf der Internetseite des Betreibers. Am Montag sollen nach Angaben des Sprechers bei allen knapp 560 Bewohnern und 315 Mitarbeitenden PCR-Reihentests vorgenommen werden. 


10:48 Uhr

Covid-19-Ausbruch in fleischverarbeitendem Betrieb bei Grimmen

In einem fleischverarbeitenden Betrieb bei Grimmen (Landkreis Vorpommern-Rügen) sind 58 Mitarbeiter positiv auf Sars-CoV-2-Virus getestet worden. Wie der Landkreis am Freitag berichtete, konnte ein Mitarbeiter als Quelle des Ausbruchs identifiziert werden. Er war am Wochenende aufgrund von Symptomen auf Covid-19 untersucht worden. Nach Bekanntwerden der Infektion in der Belegschaft habe Landrat Stefan Kerth (SPD) bereits am Montag eine Quarantäne-Anordnung für alle 118 Kontaktpersonen verhängt. Am Mittwoch seien dann alle Personen getestet worden. Wie eine Sprecherin des Landkreises sagte, stammen viele der Mitarbeiter aus dem osteuropäischen Ausland. Das Gesundheitsamt habe für alle Haushaltsangehörigen der Kontaktpersonen Quarantäne ausgesprochen. Die Kinder und Jugendlichen dürften nicht mehr in die Schulen und Kitas.

Weitere Informationen
Mitarbeiter eines Schlachthofs arbeiten an einem Fließband.  Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Grimmen: 58 Corona-Infektionen in Fleischverarbeitung

Der Landrat des Kreises Vorpommern-Rügen hat für die gesamte Belegschaft des Betriebes Quarantäne angeordnet. mehr


10:39 Uhr

1.550 Neuinfektionen in Niedersachsen bestätigt

In Niedersachsen ist die Zahl der bestätigten Covid-19-Erkrankten um 1.550 auf 35.445 gestiegen. Die meisten Neuinfektionen gab es in der Region Hannover (+231), in Cloppenburg (+134) sowie im Emsland (+124). Die Gesamtzahl der durch Covid 19 gestorbenen Menschen erhöhte sich um sechs auf insgesamt 747.

Weitere Informationen
In Bewegungsunschärfe aufgenomme Szene in der Menschen eine Straße überqueren. © picture alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

Corona in Niedersachsen: 1.008 Neuinfektionen, 15 Todesfälle

Erneut sind in Niedersachsen binnen eines Tages mehr als Tausend neue Infektionen gemeldet worden, 15 Menschen starben. mehr


10:16 Uhr

Aufschwung im dritten Quartal - Altmaier erwartet dennoch Wirtschaftseinbruch

Die deutsche Wirtschaft ist nach dem Corona-bedingten Absturz im Frühjahr auf Erholungskurs. Das Bruttoinlandsprodukt stieg im dritten Quartal gegenüber dem Vorquartal um 8,2 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Freitag anhand vorläufiger Daten mitteilte.
Dennoch rechnet Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier(CDU) für das gesamte Jahr mit einem Einbruch des Bruttoinlandsprodukts in Deutschland von 5,5 Prozent. Anfang September hatte das Wirtschaftsministerium noch ein Minus von 5,8 Prozent vorhergesagt.


10:07 Uhr

Nordfriesische Inseln: Urlauber werden abreisen müssen

Um zu vermeiden, dass alle gleichzeitig am Montag abreisen und es Chaos am Sylt Shuttle oder bei den Schiffen der Reederei gibt, werden laut Tourismusminister Bernd Buchholz (FDP) eventuell ein oder zwei Tage zusätzlich für die Abreise zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen
Ein winddicht angezogenes Paar geht am Strand spazieren. © dpa Picture Alliance Foto: Carsten Rehder

Urlauber müssen Nordsee-Inseln von SH bis 5. November verlassen

Für das Binnenland und Fehmarn gilt nach der neuen Corona-Verordnung, dass Touristen bis zum 2. November abreisen müssen. mehr


09:27 Uhr

Restaurantbetreiber: "Das ist unfair für die Gastronomie"

Die Schließungen von Restaurants im Rahmen der verschärften Corona-Maßnahmen sorgen für Unmut bei den Gastronomen. Viele von ihnen fühlen sich ungerecht behandelt.

Weitere Informationen
Geschlossen" steht auf dem Zettel im Aushang eines Restaurants.  Foto: Boris Roessler

Neue Corona-Einschränkungen: Gastronomen in SH enttäuscht

Viele Restaurant-Betreiber stellen die Schließungen von Gastronomie-Betrieben in Frage. Sie fordern ein Überdenken. mehr


09:06 Uhr

Grüne wollen Verbände stärker bei Corona-Verordnungen einbeziehen

In der Debatte um Corona-Verordnungen fordern die niedersächsischen Grünen mehr Mitsprache auch für Verbände und andere gesellschaftliche Gruppen. So könnten Fehler vermieden werden. Die Verbände wüssten schließlich am besten, mit welchen Vorgaben sie noch klarkommen und welche nicht mehr praktikabel sind, sagte die Fraktionschefin der Grünen, Julia Hamburg dem NDR in Niedersachsen. Ihre Fraktion hat deshalb einen Gesetzentwurf eingereicht, der unter anderem vorsieht, dass die Landesregierung die Texte der Corona-Verordnungen künftig den betroffenen Verbänden und Vereinigungen zuschickt. Die sollen dann dazu Stellung nehmen können.

Weitere Informationen
Bei der der Landespressekonferenz mit dem niedersächsischen Corona-Krisenstab blättert jemand im markierten Handout zur neuen Verordnung. © NDR

Grüne wollen Verbände bei Corona-Verordnungen einbeziehen

So könnten Fehler in den Verordnungen im Vorfeld vermieden werden, sagt Fraktionschefin Julia Hamburg. mehr


08:15 Uhr

Niedersachsen: Landeselternrat will Luftfilter in Klassenräumen

In Niedersachsen werden Rufe nach Luftfilter-Anlagen in Schulen lauter. Der Landeselternrat hält die Geräte für unerlässlich, wenn Niedersachsen trotz der hohen Infektionszahlen weiter am Präsenzunterricht festhalten will. Auch die Lehrergewerkschaft GEW ist vorsichtig optimistisch, dass die Filter in manchen Räumen helfen können. Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) warnt davor, sich zu viel von den Luftreinigern zu versprechen. Selbst wenn ein Gerät in der Klasse steht, muss laut Tonne weiter auch mit offenen Fenstern gelüftet werden.


08:00 Uhr

Privatschule in Elmshorn wegen Corona-Fällen geschlossen

Im Kreis Pinneberg ist nach mehreren positiven Corona-Tests eine Privatschule vorerst geschlossen worden. Es gebe ein diffuses Infektionsgeschehen, teilte der Kreis am Morgen mit. So seien unabhängig voneinander an der Leibniz-Privatschule Elmshorn fünf Menschen positiv getestet worden. Das Infektionsgeschehen sei derzeit nicht auf einzelne Klassen einzuschränken. Die rund 150 Lehrer der Einrichtung sollen am Sonnabend auf das Coronavirus getestet werden. Bis das Testergebnis - vermutlich am Montagnachmittag - vorliegt, bleibt die Schule den Angaben zufolge geschlossen.


07:49 Uhr

Hamburger Ärztekammer fordert mehr wissenschaftliche Beratung bei Corona-Verordnungen

Hamburgs Ärztekammerpräsident Pedram Emami fordert eine stärkere Beteiligung des Bundestages und mehr wissenschaftliche Beratung für die Aufstellung neuer Corona-Regeln. Er verstehe nicht, dass sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Länderchefs zwar von einzelnen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern beraten lassen, aber dass es keinen ständigen Beraterkreis gebe, der gemeinsam die Lage bewerte und Vorschläge erarbeite, wie die Pandemie am Besten zu bekämpfen sei. Angesichts rasant steigender Infektionszahlen habe man schnell handeln müssen, sagte Emami NDR 90,3 in Bezug auf die am Mittwoch beschlossenen strengeren Regeln. Allerdings hätte sich die Politik noch einen Tag mehr Zeit nehmen können, um den Bundestag an den Beratungen zu beteiligen.

Weitere Informationen
Pedram Emami

Was die Ärztekammer von den neuen Corona-Regeln hält

Hamburgs Ärztekammerpräsident Emami wünscht sich mehr wissenschaftliche Beratung vor großen Corona-Entscheidungen. mehr


07:21 Uhr

Cloppenburg macht gute Erfahrung mit Masken im Unterricht

Schon vor den Herbstferien hatte der Landkreis Cloppenburg wegen seiner hohen Corona-Zahlen eine Maskenpflicht im Unterricht eingeführt und damit gute Erfahrungen gemacht. "Wir haben seither keine deutlichen Auffälligkeiten mehr in den Schulen", sagte Landrat Johann Wimberg der Deutschen Presse-Agentur. Die Maske schütze nicht hundertprozentig, trage aber zum Infektionsschutz bei. Sie gilt im Landkreis auch auf dem Schulweg. Landesweit gibt es bisher für Schüler nur die Empfehlung, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, wenn die Infektionszahlen den Wert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche übersteigen. Die örtlichen Gesundheitsämter können aber auch striktere Vorgaben machen. Der Landkreis Cloppenburg hatte zu Beginn der zweiten Corona-Welle hinter dem bayerischen Berchtesgadener Land die höchste Sieben-Tages-Inzidenz.


07:09 Uhr

Rostock: Weihnachtsmarkt und Turmleuchten abgesagt

In Rostock wird es im Dezember keinen Weihnachtsmarkt geben. Die größte derartige Veranstaltung in Mecklenburg-Vorpommern, zu der in den Vorjahren eine Million Menschen kamen, wurde abgesagt. Auch das Turmleuchten in Warnemünde am Neujahrstag könne wegen der aktuellen Corona-Situation nicht stattfinden, sagte ein Sprecher der Stadt.

Weitere Informationen
.

Rostocker Weihnachtsmarkt fällt aus

Mecklenburg-Vorpommerns größter Weihnachtsmarkt ist gestrichen. In den vergangenen Jahren kamen mehr als eine Million Besucher. mehr


06:48 Uhr

Erstmals über 18.000 Neuinfektionen in Deutschland

Das Coronavirus breitet sich in Deutschland weiter rasant aus. Das Robert-Koch-Institut meldet heute früh mit knapp 18.700 Neu-Infektionen binnen 24 Stunden zum wiederholten Male einen Höchstwert. Seit Ausbruch der Pandemie sind damit insgesamt fast eine halbe Million Infektionen registriert worden. Die Zahl der Menschen, die mit oder an dem Virus starben, stieg um 77 auf insgesamt 10.349.


06:28 Uhr

215 neue Corona-Fälle in Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein sind 215 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet worden. Demnach haben sich seit Beginn der Pandemie 7.714 Menschen nachweislich mit Sars-CoV-2 angesteckt. Am Vortag hatte die Zahl der Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden mit 280 einen Rekordwert erreicht. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus stieg um vier auf 174. Im Krankenhaus werden derzeit 81 Covid-19-Patienten behandelt. Das sind fünf mehr als am Vortag.

Weitere Informationen
Symbolbild Coronavirus / China © picture alliance/Geisler-Fotopress

215 neue Corona-Infektionen in SH

Seit Beginn der Pandemie sind in Schleswig-Holstein 7.714 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen worden. mehr


05:55 Uhr

MV: Kabinetts-Sondersitzung zur Umsetzung der Einschränkungen

In einer Kabinetts-Sondersitzung in Schwerin sollen die Beschlüsse zu den angekündigten neuen Einschränkungen heute Nachmittag in die Landesverordnung eingearbeitet werden. Da das Kabinett erst nach der Landtagssitzung zusammenkommen kann, ist laut Staatskanzlei noch unklar, ob die überarbeitete Verordnung noch heute oder erst morgen veröffentlicht wird. Sie solle jedoch, wie zwischen Bund und Ländern vereinbart, am kommenden Montag in Kraft treten.


05:50 Uhr

Hamburger Senat berät über Umsetzung der neuen Corona-Regeln

Hamburgs rot-grüner Senat berät heute in einer Sondersitzung über die konkrete Umsetzung der von Bund und Ländern vereinbarten neuen Corona-Auflagen. Im Anschluss an die Sondersitzung wollen Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) und die zuständigen Senatoren nach Angaben der Pressestelle voraussichtlich gegen 13 Uhr die Öffentlichkeit informieren. NDR.de überträgt dann live.

Weitere Informationen
Der Hamburger Senat stellt Beschlüsse zu Corona-Maßnahmen vor. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Corona-Pandemie: Ab Montag gilt der Teil-Lockdown

Die von Bund und Ländern ausgehandelten Corona-Maßnahmen gelten auch in Hamburg. An Schulen gibt es eine erweiterte Maskenpflicht. mehr


05:48 Uhr

Kieler Landtag entscheidet über Rekord-Neuverschuldung

Eine milliardenschwere Neuverschuldung im Zuge der Corona-Krise steht heute ab 10 Uhr im Kieler Landtag zur Abstimmung. Das Parlament will den vierten Nachtragshaushalt für dieses Jahr beschließen. Vorgesehen ist zunächst eine Erhöhung der Kreditermächtigung um 1,3 Milliarden Euro. Außerdem hat sich die Jamaika-Koalition mit SPD und SSW auf einen Notkredit von insgesamt 4,5 Milliarden Euro verständigt. Dafür ist eine Zweidrittel-Mehrheit erforderlich. Einen Notkredit von einer Milliarde Euro hatte der Landtag schon im vergangenen Frühjahr beschlossen.


06:00 Uhr

TV-Beiträge zur Corona-Krise im Norden

Die Regionalmagazine des NDR Fernsehens haben gestern Abend wieder ausführlich über die Corona-Lage im Norden berichtet. Hier eine Auswahl der Beiträge:


05:45 Uhr

Durch den Freitag mit dem NDR.de Live-Ticker

Guten Morgen! NDR.de berichtet auch heute über die Auswirkungen der Corona-Pandemie in Norddeutschland. In diesem Live-Ticker finden Sie alle wichtigen Nachrichten, außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernsehsendungen.

Mit 2.278 Fällen hat die Zahl der bestätigten Neuinfektionen im Norden gestern ihren bisherigen Höchstwert seit Beginn der Pandemie erreicht. Es wurden 1.266 neue Fälle in Niedersachsen gemeldet, 390 in Hamburg, 280 in Schleswig-Holstein, 210 in Bremen und 132 in Mecklenburg-Vorpommern.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Verschiedene Bilder mit "Corona-Motiven" liegen auf einem Holztisch. © picture alliance/dpa, Colourbox Foto: Brynn Anderson, Julian Stratenschulte, Evgeny Karandaev, Kzenon

Corona-Chronologie: Die Ereignisse im Norden

Ende 2019 bricht in China eine bis dato unbekannte Lungenkrankheit aus und verbreitet sich weltweit. Am 27. Februar gibt es den ersten Fall im Norden. Die wichtigsten Ereignisse im Überblick. mehr

Binz auf Rügen: Wellen schlagen an den Strand. (31.05.2020) © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Beherbergungsverbot wegen Corona: Das gilt in Norddeutschland

Für Reisende aus Corona-Risikogebieten gelten besondere Regeln. Teilweise sind die aber schon wieder gekippt worden. mehr

Flugpassagierin mit Maske in einer Flugzeugkabine © Picture-Alliance / ImageBroker Foto: Jacek Sopotnicki

Urlaub trotz Corona: Ist das noch möglich?

In Deutschland sind touristische Übernachtungen bis 10. Januar untersagt. Für fast ganz Europa gelten Reisewarnungen. mehr

Ein Mann hält sich eine Maske vor das Gesicht. © Brilliant Eye / photocase.de Foto: Brilliant Eye / photocase.de

Was Sie zur Maskenpflicht wissen müssen

Um die Coronavirus-Ausbreitung einzudämmen, gilt in Norddeutschland in Teilen des öffentlichen Raums eine Maskenpflicht. Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu finden Sie hier. mehr

Ein Mann steht mit einem Mundschutz am Fenster © Colourbox

Corona: Fragen und Antworten zur häuslichen Quarantäne

Wer aus einem Risikogebiet nach Deutschland zurückkehrt, muss sich zunächst in häusliche Quarantäne begeben. Doch was bedeutet das? Welche Strafen drohen bei Verstößen? mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Das Virus hat sich ausgebreitet. Was muss weiter beachtet werden? Was hat die Forschung ergeben? Fragen und Antworten zum Coronavirus. mehr

Forscher in weißen Kitteln klettern einen Berg hoch, auf dessen Spitze eine Spritze steht.

Wer kann wann geimpft werden?

Wann steht ein Corona-Impfstoff zur Verfügung? Wer bekommt ihn zuerst? Der NDR berichtet über aktuelle Entwicklungen zur Suche nach einem Impfstoff. mehr

Mehr Nachrichten

Ein Teilnehmer mit einem Schild, auf dem Angst als die schlimmste Pandemie aller Zeiten bezeichnet wird, steht in der Menge an Menschen. © dpa bildfunk Foto: Felix Kästle

Corona-News-Ticker: "Querdenker"-Demo in Bremen bleibt verboten

Das Bundesverfassungsgericht hat einen Eilantrag der Veranstalter gegen das Verbot abgelehnt. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Gegendemonstranten halten ein Transparent bei einem Treffen der AfD in Braunschweig. © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg

Braunschweig: Hunderte demonstrieren gegen AfD-Parteitag

Laut Polizei gab es bislang keine Zwischenfälle. Die AfD will ihre Landesliste für die Bundestagswahl aufstellen. mehr

Ralf Stegner spricht auf einer Landtagssitzung ©  picture alliance / dpa Foto: Carsten Rehder

SPD-Kandidat für den Bundestag: Schicksalswahl für Stegner

Schleswig-Holsteins SPD-Fraktionschef hat bei der Entscheidung im Wahlkreis Pinneberg heute einen Gegenkandidaten. mehr

Eine "Enigma" Dechiffriermaschine .
1 Min

Taucher übergeben "Enigma" an Archäologisches Landesamt

Die Experten in Schleswig werden die Dechiffriermaschine aus dem Zweiten Weltkrieg nun genauer untersuchen. 1 Min