Archiv

Corona-Blog: Spanien fast komplett Risikogebiet

Die Ereignisse der Corona-Krise aus Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg im Blog von Freitag, dem 14. August. Zum Blog vom Sonnabend.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Spanien wird wieder fast komplett Corona-Risikogebiet
  • Grünes Licht für eingeschränkten Regelbetrieb in Niedersachsens Schulen
  • Corona-Fälle an zwei weiteren Schulen in Mecklenburg-Vorpommern
  • Bund-Länder-Treffen: Millionen für Digitalisierung der Schulen
  • Niedersachsen: Testtermine für Reiserückkehrer online buchbar
  • Niedersachsen meldet 87 Neuinfektionen, Schleswig-Holstein 30, Hamburg 29, Mecklenburg-Vorpommern 11, Bremen 7

Überblick: Tabellen, Karten und Grafiken zu Corona im Norden
Hintergrund: So kommen
unterschiedliche Fallzahlen zustande


23:59 Uhr

NDR.de wünscht gute Nacht!

Wir beenden unser Corona-Blog für heute und bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit. Morgen früh sind wir wie gewohnt mit einem neuen Ticker wieder da. Schlafen Sie gut!


22:19 Uhr

Beiträge aus NDR Landesmagazinen zum Thema Corona

In den NDR Landesmagazinen ist heute Abend wieder ausführlich über die Auswirkungen der Corona-Pandemie in Norddeutschland berichtet worden. Eine Auswahl der Beiträge:


22:00 Uhr

Unterstützung für Niedersachsens Jugendherbergen

Wegen der Corona-Pandemie rechnen die 53 Jugendherbergen in Niedersachsen in diesem Jahr mit einem Umsatzeinbruch von rund zwei Dritteln. Das liege vor allem an fehlenden Klassenfahrten. Um die Verluste etwas abzufedern, stellt das Land den Einrichtungen deshalb knapp 30 Millionen Euro zur Verfügung, wie Sozialministerin Carola Reimann (SPD) heute ankündigte.


21:42 Uhr

Kritik am Schulgipfel - Kommentar

Bund und Länder wollen die Digitalisierung des Schulbetriebs vorantreiben. Bei einem Treffen im Kanzleramt wurde unter anderem der "gemeinsame Wille" festgestellt, alle Lehrer mit Dienstcomputern auszustatten. Außerdem habe Einigkeit über das Ziel geherrscht, erneute komplette und flächendeckende Schließungen von Schulen und Kitas wegen Corona möglichst zu vermeiden, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert mit. In ihrem Kommentar kritisiert Verena Gonsch die Ergebnisse des Schulgipfels: Es brauche viel mehr als kleine oder große Schulgipfel und irgendwelche Geldtöpfe, um die Digitalisierung an deutschen Schulen zu verankern.

Weitere Informationen
Ein Mädchen konzentriert sich auf einen Laptop. © photocase Foto: inkje

Kommentar: "Digitalisierung braucht mehr als Schulgipfel"

Auf einem sogenannten Schulgipfel haben Bund und Länder beschlossen, die Digitalisierung des Schulbetriebs voranzutreiben. Verena Gonsch meint in ihrem Kommentar, das sei zu wenig. mehr


20:53 Uhr

Prien: "Erste Schulwoche professionell und gelassen"

An insgesamt 15 Schulen in Schleswig-Holstein hat es laut Bildungsministerium in der ersten Schulwoche Corona-Infizierte oder Verdachtsfälle gegeben. Stand heute wurden noch in 14 Schulen einzelne Schülergruppen vorsorglich nicht im Präsenzunterricht unterrichtet. Die erste Woche sei professionell und gelassen abgelaufen, sagte Bildungsministerin Karin Prien (CDU). Dafür danke sie Schulleitungen, Lehrkräften, Kindern und Eltern. Wichtig sei weiter die Einzelverantwortung aller in den Schulen, sagte Prien. Dass Kohorten vorsorglich nach Hause geschickt werden, sei die "neue Realität" und zeige, "dass unsere Routinen des Corona-Reaktionsplanes funktionieren und sich an den Schulen bewähren", erklärte die Ministerin.


19:59 Uhr

Niedersachsens Hochzeitsgäste-Grenze ist rechtens

Wegen der Corona-Pandemie dürfen derzeit in Niedersachsen bei Hochzeitsfeiern in Räumen außerhalb der eigenen Wohnung höchstens 50 Personen zusammenkommen. Diese Beschränkung ist rechtmäßig - das hat das Oberverwaltungsgericht Lüneburg heute mitgeteilt. Eine Frau hatte gegen die Begrenzung geklagt. Sie vermietet ein Anwesen mit weitläufigen Außenanlagen und mehreren Gebäuden für üblicherweise 80 bis 120 Gäste und fühlt sich durch die Beschränkung benachteiligt. Das Gericht entschied nun, dass es die Corona-Pandemie rechtfertige, für solche Feiern die Teilnehmerzahl zu beschränken.


19:26 Uhr

Spanien ist wieder Corona-Risikogebiet

Das Urlaubsland Spanien gilt in Deutschland wieder fast komplett als Corona-Risikogebiet. Darauf haben sich das Bundesgesundheitsministerium, das Auswärtige Amt und das Innenministerium verständigt, wie das Gesundheitsressort bestätigte. Ausgenommen von der Regelung bleiben demnach nur die Kanarischen Inseln. Auch für die Balearen mit Mallorca gelten also Einschränkungen. Die Einstufung als Risikogebiet bedeutet, dass für heimkehrende Urlauber eine Testpflicht auf das Coronavirus besteht. Bis das Ergebnis vorliegt, müssen sie in Quarantäne. Wichtigstes Kriterium für die Einstufung als Risikogebiet ist, ob es in den vergangenen sieben Tagen mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gegeben hat.

Weitere Informationen
Hinweisschild auf ein Corona-Testzentrum am Hamburger Flughafen. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Urlaub in Corona-Zeiten: Darauf müssen Reisende achten

Auf Flügen und in Zügen gilt in Deutschland weiterhin eine Maskenpflicht. Der 3G-Nachweis bei der Einreise ist ausgesetzt. mehr


18:34 Uhr

Elf neue Corona-Fälle in Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern sind heute elf neue Corona-Infektionen gemeldet worden. Damit stieg die Gesamtzahl der bestätigten Fälle im Nordosten auf 970 seit Beginn der Pandemie. Im Vergleich zu anderen Bundesländern hat MV mit Abstand die niedrigsten Fallzahlen.

Weitere Informationen
7-Tages-Inzidenz der Hospitalisierungen vom 5. August 2022. © NDR

Corona in MV: 1.047 Neuinfektionen - sechs weitere Todesfälle

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern sinkt auf 438,7. Die Hospitalisierungsinzidenz liegt bei 5,8. mehr


16:33 Uhr

Niedersachsen: Termin für Corona-Test selbst buchbar

In Niedersachsen sollen Reiserückkehrer einfacher einen Termin in einem Corona-Testzentrum erhalten. Bislang mussten sie den Umweg über ihren Hausarzt gehen, der für sie einen Termin in einem der neun regionalen Testzentren organisieren musste. Seit heute ist die Terminvergabe direkt über ein neues Onlineportal der Kassenärztlichen Vereinigung möglich. Dort können sich Urlaubsrückkehrer nun selbst einen Termin buchen. Sie bekommen dann auch einen Zugangscode, mit dem sie in der Regel nach 24 Stunden ihr Testergebnis abrufen können.


15:51 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern: Corona-Infizierte an weiteren Schulen

In Mecklenburg-Vorpommern sind neue Corona-Fälle an zwei Schulen aufgetreten. Neben der Landeshauptstadt Schwerin ist der Kreis Nordwestmecklenburg betroffen. Beide Schulen bleiben geöffnet - insgesamt mussten aber etwa 150 Menschen in Quarantäne.


14:33 Uhr

Unterschiedliche Gründe für steigende Infektionszahlen

Schulstart, Urlaubsrückkehrer oder Feier-Laune bei Sommer-Wetter: Mit der Rückkehr zum Alltag steigen die Corona-Infektionszahlen. Am stärksten betroffen sind zurzeit die Jüngeren. Einschätzungen zur Lage von Anja Martini aus der NDR Wissenschaftsredaktion.


13:56 Uhr

Anzeige gegen Gäste von Grote-Feier - Bußgeld droht

Die Affäre um das verbotene Treffen mit 30 Gästen von Hamburgs Innensenator Andy Grote (SPD) zieht weitere Kreise. Bei der Staatsanwaltschaft Hamburg ist jetzt eine Anzeige gegen die Gäste eingegangen, darunter sind einige SPD-Bürgerschaftsabgeordnete und Parteifreunde Grotes. Weil der Empfang zu seiner Vereidigung gegen die Corona-Regeln verstieß, musste der Innensenator ein Bußgeld in Höhe von 1.000 Euro zahlen. Den Gästen droht eine Strafe von jeweils 150 Euro.


13:35 Uhr

352 Millionen Euro Gewinn: Hapag-Lloyd kommt gut durch die Krise

Die Hamburger Reederei Hapag-Lloyd kommt erstaunlich gut durch die Corona-Krise. Seit Jahresbeginn hat das Unternehmen seinen Betriebsgewinn trotz gesunkener Transportmengen fast verdoppelt, auf 352 Millionen Euro. Das Unternehmen sei auf Kurs, gab sich Firmenchef Rolf Habben Jansen selbstbewusst. Hapag-Lloyd ist die fünftgrößte Reederei weltweit, die Stadt Hamburg hält Anteile in Milliardenhöhe.


13:17 Uhr

Datenschützer melden Beschwerden über Gäste-Registrierung

Seit der Wiedereröffnung der Gastronomie im Mai haben sich bei den Datenschutzbeauftragten der Länder Beschwerden über falsch verarbeitete Kontaktdaten angesammelt. Nach Recherchen von NDR Data meldeten in Hamburg Bürgerinnen und Bürger insgesamt 56 Datenschutzverstöße in Gaststätten, in Niedersachsen 115. Bei der Datenschutzbeauftragten in Schleswig-Holstein gingen mehr als 100 Beschwerden ein. In Mecklenburg-Vorpommern wurden 24 Verfahren eingeleitet. In den meisten Fällen wurden offen einsehbare Gästelisten bemängelt. Die missbräuchliche Nutzung von Daten, etwa zur privaten Kontaktaufnahme, macht nur einen kleinen Prozentsatz aus.


12:15 Uhr

Schulen in Niedersachsen starten nach Ferien in voller Klassenstärke

Die Schulen in Niedersachsen starten nach den Sommerferien wieder in voller Klassenstärke. Das Kultus- und Gesundheitsministerium gab heute grünes Licht für den geplanten eingeschränkten Regelbetrieb vom 27. August an. Die Rückkehr zu einem Regelbetrieb sei vor dem Hintergrund der derzeitigen Fallzahlen "gut vertretbar", hatte Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) zuvor dem "Weser-Kurier" gesagt. "Zwar haben wir wieder mehr Neuinfektionen. Aber wir sind in einem gut beherrschbaren Bereich unterwegs."


12:07 Uhr

29 Corona-Neuinfektionen in Hamburg

Die Zahl der gemeldeten Corona-Fälle in Hamburg ist im Verleich zum Vortag um 29 Fälle gestiegen. Seit Beginn der Pandemie wurden damit insgesamt 5.849 Menschen in der Hansestadt positiv auf das Virus getestet, wie das Gesundheitsamt mitteilte. Rund 5.100 davon können nach Schätzung des Robert Koch-Instituts (RKI) inzwischen als genesen angesehen werden.


11:53 Uhr

RKI-Studie: Hohe Dunkelziffer, Infizierte ohne Antikörper

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat erste Ergebnisse seines Projekts "Corona-Monitoring lokal" präsentiert. In der baden-württembergischen Gemeinde Kupferzell, wo das RKI in einer Studie rund 2.200 Bewohner untersuchte, wurden 3,9 Mal mehr Infektionen nachgewiesen, als bislang bekannt waren. Neben der höheren Dunkelziffer an positiven Fällen, waren bei knapp 30 Prozent der infizierten Probanden zudem keine Antikörper nachweisbar.


11:27 Uhr

Party in Corona-Zeiten? Jugendorganisationen fordern Feierflächen

Gibt es ein Recht aufs Feiern in Zeiten der Corona-Pandemie? Vor allem junge Menschen finden: Ja! Einige haben ihren eigenen Weg gefunden Party zu machen - nicht in Clubs, sondern vor allem draußen. Jugendorganisationen mehrerer Parteien fordern nun den Bund und die Kommunen auf, geregelte Partyzonen zu schaffen.


10:39 Uhr

Niedersachsen: Testtermine für Reiserückkehrer online buchbar

Niedersachsen will das Testverfahren für Reiserückkehrer einfacher gestalten. Ab heute Nachmittag soll die Vergabe für Termine in einem Corona-Testzentrum direkt über ein neues Onlineportal der Kassenärztlichen Vereinigung möglich sein. Zusätzlich sollen Urlaubsrückkehrer dann auch einen Zugangscode erhalten, mit dem sie in der Regel nach 24 Stunden ihr Testergebnis abrufen können.


10:21 Uhr

Niedersachsen meldet 87 Neuinfektionen - ein Todesfall

In Niedersachsen sind 87 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert worden, allein in der Region Hannover waren es 26. Damit steigt die Gesamtzahl auf 15.299 Fälle, von denen aber 13.607 bereits als wieder genesen gelten. Ein weiterer Mensch starb an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung, damit stieg die Gesamtzahl der Verstorbenen auf 656.


08:50 Uhr

Corona-Fall: Testspiel HSV - VfB Lübeck abgesagt

Das Testspiel des Fußball-Zweitligisten Hamburger SV gegen den Drittliga-Aufsteiger VfB Lübeck fällt wegen eines positiven Corona-Tests bei den Schleswig-Holsteinern aus. Die Partie sollte heute in Hamburg stattfinden. Die am Donnerstag durchgeführte Corona-Testreihe habe ein positives Testergebnis auf Sars-CoV-2 erbracht, teilte der VfB Lübeck am Donnerstagabend mit. Um wen es sich bei der positiv getesteten Person handelt, wurde nicht gesagt.


08:24 Uhr

Bund-Länder-Treffen: Schub bei Digitalisierung in Schulen

Schulen, Lehrer und Schüler sollen angesichts der Corona-Krise kurzfristig deutlich stärker finanziell bei der Digitalisierung unterstützt werden. Das ist das Ergebnis eines Bund-Länder-Treffens mit Kanzlerin Angela Merkel zur Lage an den Schulen. Formale Beschlüsse wurden beim "Schul-Gipfel" nicht gefasst, da die Bildungspolitik Ländersache ist. Wie die Deutsche Presse-Agentur unter Berufung auf Teilnehmerkreise berichtet, wird mit Kosten von rund 500 Millionen Euro gerechnet.


07:30 Uhr

1.449 registrierte Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Die Zahl der registrierten Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Deutschland ist erneut leicht gestiegen. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) bis Donnerstagabend 1.449 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages. Höher lag der Wert zuletzt am 1. Mai mit 1.639 registrierten Neuinfektionen. Seit Beginn der Corona-Krise haben sich mindestens 221.413 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert. Seit dem Vortag wurden 14 neue Todesfälle gemeldet, damit stieg die Gesamtzahl auf 9.225. Bis Freitagmorgen hatten 200.200 Menschen die Infektion nach RKI-Schätzungen überstanden.


06:27 Uhr

MV: Ministerium mahnt zu Mindestabstand an Schulen

Nach Corona-Infektionen an mehreren Schulen in Mecklenburg-Vorpommern pocht das Bildungsministerium auf die Einhaltung des Mindestabstands auch unter Lehrkräften. Im Umgang mit Dienstberatungen und Fortbildungen gebe es offenbar noch Unsicherheiten, heißt es in einem Schreiben an alle Schulen.


05:34 Uhr

30 Neuinfektionen in Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein sind seit gestern Vormittag 30 neue bestätigte Corona-Fälle hinzugekommen. Damit hat sich die Gesamtzahl der Infizierten im hohen Norden auf 3.744 erhöht. Im Zusammenhang mit dem Coronavirus starben 158 Menschen, diese Zahl hat sich nicht erhöht. Im Krankenhaus werden 20 Corona-Patienten behandelt.


05:30 Uhr

Corona-Testzentrum in Hamburgs City kommt

Neben dem Hamburger Hauptbahnhof soll ein weiteres Corona-Testzentrum eingerichtet werden. Bis es steht, wird es wohl noch mindestens einen Monat dauern.


05:25 Uhr

Corona-Beiträge aus den Landesmagazinen

Das NDR Fernsehen hat auch gestern wieder in zahlreichen Einzelbeiträgen über Folgen der Corona-Pandemie berichtet. Hier eine Auswahl:


05:20 Uhr

Die tägliche Nachrichten-Übersicht mit dem NDR Newsletter

Informationen zur Corona-Pandemie und zu den Folgen für Norddeutschland finden Sie nicht nur täglich im Live-Ticker von NDR.de, sondern von montags bis freitags auch in unserem kostenlosen Newsletter. Heute Nachmittag gibt es die neue Ausgabe - auch für Sie, wenn Sie sich jetzt registrieren.

Weitere Informationen
Elektronisches Symbol eines Briefumschlags. © panthermedia Foto: Stuart Miles

Abonnieren Sie den NDR Newsletter

Mit dem NDR Newsletter sind Sie immer gut informiert über die Ereignisse im Norden. Das Wichtigste aus Politik, Sport, Kultur, dazu nützliche Verbraucher-Tipps. mehr


05:20 Uhr

Live-Ticker von NDR.de startet - guten Morgen!

Das Team von NDR.de informiert Sie auch heute wie gewohnt im Live-Ticker über die Folgen der Coronavirus-Pandemie in und für Norddeutschland. Guten Morgen!

Am Donnerstag sind von den Behörden in Norddeutschland 194 neue Coronavirus-Fälle gemeldet worden: 39 in Schleswig-Holstein, 97 in Niedersachsen, 47 in Hamburg, fünf in Mecklenburg-Vorpommern, sechs in Bremen.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Hinweisschild auf ein Corona-Testzentrum am Hamburger Flughafen. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Urlaub in Corona-Zeiten: Darauf müssen Reisende achten

Auf Flügen und in Zügen gilt in Deutschland weiterhin eine Maskenpflicht. Der 3G-Nachweis bei der Einreise ist ausgesetzt. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

NDR Info Podcast: Coronavirus-Update mit Christian Drosten

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Gesundheitsvorsorge

Gesundheitspolitik

Coronavirus

Mehr Nachrichten

Wacken Festival Abreise Ortsschild © NDR Foto: Jörn Zahlmann

Eine Zeltstadt verschwindet: So fällt das Wacken-Fazit aus

Das Wacken Open Air ist vorbei. Die Veranstalter ziehen ein sehr positives Fazit, räumen aber auch einen Fehler ein. mehr